1. 24hamburg
  2. Stories

Forscher entdeckt „sonnennächsten Stern“ – es ist eine Scheibe Wurst

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Wissenschaftler postet ein Bild vom „Stern Proxima“. Zehntausende fallen darauf rein. In Wirklichkeit ist auf dem „Teleskop“-Foto Wurstware zu sehen.

Paris – Der Forscher Entienne Klein aus Paris ist mit einem Scherz auf Twitter viral gegangen. Zehntausende liken ein Bild von ihm, unter dem er schreibt: „Ein Foto von Proxima Centauri, dem sonnennächsten Stern, 4,2 Lichtjahre von uns entfernt“. Darunter schreibt er, dass die Aufnahme durch das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA, das gerade die „tiefste und schärfste Aufnahme des entfernten Universums“ zeigte, entstanden sei. Kurze Zeit später löst er auf: Bei der blutroten Scheibe handelt es sich gar nicht um ein Gestirn.

Stadt:Paris
Fläche:105,4 km²
Bevölkerung:2,161 Millionen
Höhe:35 m

Eine Scheibe Chorizo als „Stern Proxima“: Forscher-Post wird begeistert kommentiert

Der Forscher erklärt, er habe sich einen Scherz erlaubt. Denn statt des „Proxima Centauri“ sei auf dem Foto eine spanische Chorizo-Wurst zu sehen. Doch bevor er seinen Witz auf Twitter auflöst, scheint es für die User eine klare Sache zu sein, dass es sich um eine qualitativ hochwertige Aufnahme eines Sternes handeln müsse. Die Ähnlichkeit mit einem Planeten oder einer Sonne scheint unverkennbar. Tausende Nutzerinnen und Nutzer kommentieren das Bild begeistert und zeigen sich fasziniert von den „Aufnahmen aus dem Universum“.

Bild einer Wurst vom Forscher Etienne Klein.
Der Forscher Etienne Klein erlaubte sich einen Spaß und verkaufte das Bild einer Wurst für einen Stern im Universum. © Entienne Klein / Twitter.com

Forscher: „Nach heutiger Kosmologie gibt es keine spanischen Wurstwaren außerhalb der Erde“

Weil kaum einer erkennt, dass es sich auf dem Foto um eine Scheibe Wurst handelt, beschließt Klein jedoch kurze Zeit später, seinen Witz aufzulösen: „Angesichts der Kommentare sehe ich mich gezwungen, klarzustellen, dass dieser Tweet, der einen angeblichen Schnappschuss von Proxima Centauri zeigt, nur als Witz gemeint war“. Weiter heißt es: „Nach der heutigen Kosmologie gibt es keine spanischen Wurstwaren außerhalb der Erde“.

Wissenschaftler warnt davor, dem Internet zu trauen: „Vorurteile sind allgegenwärtig“

Klein appelliert dabei auch an seine Community, dass Inhalte und Aussagen aus dem Netz, aber auch von berühmten Persönlichkeiten und Institutionen immer mit Vorsicht zu genießen seien. Er erklärt: „Kognitive Vorurteile sind allgegenwärtig, also passt auf euch auf“.

Netz reagiert auf Fake-Stern: „Habe nicht gemerkt, dass ich eine Wurst anstarre?“

Erst als er seinen Witz aufgelöst, scheinen auch die User zu begreifen, worauf sie hereingefallen sind. „Ich habe mir dieses Bild zehn Minuten lang fasziniert angeschaut und habe nicht gemerkt, dass ich eine Wurst anstarre?“, schreibt ein Nutzer. Ein anderer stimmt dem Appell von Klein zu: „Fehlinformationen sind gefährlich, wir glauben an fast alles, was uns gesagt wird, und wir haben keine Zweifel, wenn ein Wissenschaftler Informationen liefert“.

Wissenschaftler-Witz geht viral: User posten nun massenweise „Sterne“

Als Klein das Rätsel um den Fake-Stern aufklärt, springen vieler seiner Follower mit auf. In den Kommentaren häufen sich Fotos, die ebenfalls mit Planeten oder Sternen verwechselt werden könnten. Rundes Make-up, Oliven, Pizza. Fazit: Wenn man es richtig verkauft, kann so einiges als Planet durchgehen.

Auch interessant

Kommentare