1. 24hamburg
  2. Stories

„Faul wie Hölle“: Junger Mann schmeißt Küchenjob – weil er putzen soll

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Noch während der Schicht hat ein junger Küchenmitarbeiter Mitarbeiter bei McDonald‘s gekündigt. Putzen war ihm zu viel. Im Netz löst das Debatten aus.

Wellington – Fion McCallum, ein ehemaliger Mitarbeiter einer McDonald‘s-Filiale in Neuseeland, hat mitten in seiner Schicht bei der Fastfood-Kette seinen Küchen-Job gekündigt und den Arbeitsplatz verlassen. Der Grund: Seine Chefin habe ihn darum gebeten, seinen Arbeitsplatz sauberzumachen. Das ganze filmte der junge Mann vor Ort, das Video geht nun auf TikTok viral – und spaltet das Netz. Während die einen schlechte Arbeitsbedingungen anprangern, wollen andere in der Aktion mangelnde Arbeitsmoral der jungen Generation sehen.

RestauranMcDonald's
Umsatz23,22 Milliarden USD (2021)
HauptsitzChicago, Illinois, Vereinigte Staaten
Angestellte1,8 Millionen

„Werde ich nicht tun“: Junge soll putzen und kündigt deshalb

Das Video startet mit einer Aufnahme eines Waschbeckens, in dem dreckige Grills und Fritteusen zu sehen sind. Dann hört man die Worte: „Verdammt, nein, das werde ich nicht sauber machen, das werde ich nicht tun“. Währenddessen filmt sich der junge Putzverweigerer selber. Er scheint offensichtlich alleine im Raum zu sein, jedoch zieht er die Lautstärke bereits so sehr an, dass er auch auf den Fluren zu hören sein dürfte.

Ein junger Mann kündigt
Weil er putzen soll, kündigt der neuseeländische McDonald‘s-Mitarbeiter Fionn McCallum auf der Stelle. © fionnmccallum470/TikTok

Dann verlässt er den Raum und geht in das Büro seiner Chefin. „Ashley“, spricht er die Frau an – und noch bevor sie ihr „was?“ vollständig aussprechen konnte, fällt er ihr bereits ins Wort: „Ich kündige“, wirft er ihr entgegen und wiederholt das ein paar mal, während er bereits dabei ist, ihren Raum Richtung Ausgang zu verlassen. Doch es geht sogar noch schlimmer, bei einem McDonald’s in Großbritannien hatte gleich ein ganzes Team während der Schicht gekündigt und den Arbeitsplatz gemeinsam verlassen.

„Ich kündige, ich kündige“: Junge schmeißt Küchenjob noch während der Schicht hin

Anschließend entfacht ein Streit. Die Chefin schreit ihm laut und wütend hinterher: „Nein, komm verdammt nochmal hierher“. Doch er bleibt bei seiner Entscheidung und sagt es immer weiter: „Ich kündige, ich kündige“. Dann schaltet sich noch ein Kollege von McCallum ein, der ihn etwas sanfter versucht zu stoppen: „Ach scheiß doch darauf, Junge, komm bitte her“, ruft der ihm etwas freundlicher hinterher. Währenddessen scheint Chefin in ihrer Rage kaum noch zu stoppen.

Doch McCallum erreicht die Tür, donnert sie hinter sich zu und verlässt die Filiale. Dann ruft er ein letztes Mal, bevor das Video endet: „Ich verlasse Macces!“ Der Beitrag wurde auf TikTok bereits mehr als 500.000 Mal geliket und über 3,4 Millionen Mal gesehen (Stand 23.11.2022). Dann folgt ein zweites Video, in dem er sagt: „Warum ich das gemacht habe? Mobbing und Schikane“. Für Mitarbeiter eines Supermarktes in Maine war geringer Lohn der Grund dafür, dass das ganze Team gemeinsam gekündigt hatte. In Apache haben alle Angestellten eines Supermarktes gekündigt, weil es „unerträglich“ heiß war.

„Ich fühle das“: Auch andere ehemalige McDonald‘s-Mitarbeiter prangern Arbeitsbedinungen an

Währenddessen ist bereits ein Streit auf TikTok entfacht. Das Netz scheint gespalten über das Video zu sein. Eine Nutzerin schreibt: „Ich habe in einem McDonald‘s gearbeitet und ich fühle das“. Ein anderer Nutzer schreibt: „Ein Mal und nie wieder, ich hatte noch nie so schlechte Arbeitsbedingungen wie bei McDonald‘s“.

Ein anderer User schreibt: „Das ist noch gar nichts für Arbeit in einer Fastfood-Kette“, ein weiterer kommentiert: „Ich habe auch bei McDonald‘s gearbeitet, ich schwöre, so ein Umgang ist da normal“. Ein anderer schreibt: „Ich kenne das auch, aber was hast du bitte erwartet?“

„Junge Generation will nicht arbeiten“: TikTok-User verspotten spontane Kündigung von Küchenjüngling

Andere Nutzer zeigen Verständnis für die Chefin. „Die junge Generation will einfach nicht arbeiten, sie sind faul wie die Hölle“. Auch ein anderer kommentiert: „So frech sind die jungen Menschen von heute. Ich meine, er arbeitet eben in der Küche und sollte sie halt sauber machen. Wie respektlos kann man gegenüber seiner Chefin sein?“ „Frech und saublöd“ findet das Ganze auch ein anderer Kommentator.

Ein anderer schreibt: „Er sollte den verlorenen Umsatz als Strafe bekomme, er lässt nicht nur seine Chefin, sondern vor allem seine Kollegen in Stich.“ Auch ein Geschäftsmann meldet sich zu Wort: „Ich führe ein Unternehmen und werde nie wieder junge Menschen einstellen, ich habe bereits ähnliche Erfahrungen gemacht.“

Kündigung für immer: Junger Mann will nicht zurück in die Küche

Eine Frau kommentiert: „Seine Aufgabe würde 20 Minuten dauern, er wird nach Arbeitszeit bezahlt, was ist eigentlich sein Problem?“ Eine Rückkehr wird es für ihn, wohl fast offensichtlicher Weise, nicht mehr in die Filiale geben. Dies vermeldet er anschließend ebenfalls auf seinem TikTok-Account. Zuletzt ging auch ein Mann auf TikTok viral, mit einem Lifehack, wie man Aldi-Kassierer langsamer machen kann. Die sind für das ernst Nehmen ihres Jobs ja auch international berüchtigt.

Auch interessant

Kommentare