1. 24hamburg
  2. Stories

Nachbarland greift durch: E-Autos droht wegen Energiekrise Fahrverbot

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Es sind drastische Schritte, die in der Schweiz aufgrund der Energiekrise drohen. Um einen Blackout zu umgehen, droht E-Autos sogar ein Fahrverbot.

Schweiz – Es ist die „Verordnung über Beschränkungen und Verbote der Verwendung elektrischer Energie“, die durch den schweizerischen Bundesrat am 21. November 2022 als Entwurf veröffentlicht wurde, der große Energie-Verbote bereithält. In Deutschland warnen Katastrophenschützer ebenfalls vor Stromausfällen. Der deutsche Katastrophenschutz hat für längere Stromausfälle sogar Checklisten für die Bürger zusammengestellt.

Angst vor großem Blackout: Schweiz will Elektroautos verbieten und Partygäste frieren lassen

Die Schweiz habe laut Statistik des Bundesamts im Vorjahr rund 70 Prozent Energie aus dem Ausland importiert. Aufgrund der Energiekrise ist aber davon auszugehen, dass im kommenden Winter weniger Energie von den Nachbarländern in die Schweiz exportiert werden können. Falls der Strom ausgeht, sind diese Schritte besonders wichtig.

Angst vor dem Blackout in der Schweiz – Diese Maßnahmen drohen:

Die private Nutzung von Elektroautos ist nur für zwingend notwendige Fahrten gestattet (z.B. Berufsausübung, Einkäufe, Arztbesuche, Besuch von religiösen Veranstaltungen, Wahrnehmung von Gerichtsterminen). 

In Diskotheken, Clubs und dergleichen sowie an Tanz- und ähnlichen Veranstaltungen ist die Heizung auf die niedrigste Stufe einzustellen oder ganz auszuschalten. 

Streaming-Dienste müssen die Auflösung ihrer Streaming-Angebote auf Standard Definition (SD) beschränken. 

Deshalb hat der Schweizer Bundesrat nun über die Beschränkung und ein Verbot der Verwendung elektrischer Energie beraten. Und der Gesetzesentwurf hat es in sich. In einem möglichen Verbot wird geregelt, dass Verbraucher beim Waschen der Wäsche die Wassertemperatur nicht mehr über 40 Grad Celsius einstellen dürfen. Dies ist jedoch nur ein Verbot von vielen.

Schweiz plant Fahrverbot für E-Autos: Nur noch zwingend notwendige Fahrten erlaubt?

In weiteren Schritten geht der Entwurf noch deutlich weiter. In weiteren Maßnahmen wird sogar die Nutzung von Elektroautos untersagt. Außer, man müsse „zwingend notwendige Fahrten“ durchführen, heißt es. Darunter fallen unter anderem Einkaufen, Arztbesuche oder die Berufsausübung. Auch ein Tempolimit auf Autobahnen zum Einsparen von Energie wird angedacht.

Aus Angst vor dem Blackout: Schweiz möchte E-Fahrzeuge verbieten
Aus Angst vor dem Blackout: Schweiz möchte E-Fahrzeuge verbieten © Karina Hessland/IMAGO

Weitere Maßnahmen greifen zum Beispiel in das Nachtleben der Schweiz ein. „In Diskotheken, Clubs und dergleichen sowie an Tanz- und ähnlichen Veranstaltungen ist die Heizung auf die niedrigste Stufe einzustellen oder ganz auszuschalten“, so eine Maßnahme im Gesetzesentwurfs.

Sollten all die Maßnahmen den Blackout dennoch nicht verhindern können, soll der Strom sogar komplett abgeschaltet werden. Dieser soll danach regional für gewissen Zeiträume und abwechselt verteilt werden. Dass solche strengen Maßnahmen auch in Deutschland drohen, ist unwahrscheinlich.

Auch interessant

Kommentare