1. 24hamburg
  2. Stories

Beim Kühlschrank Strom sparen: Stromverbrauch mit Taschenlampen-Trick drosseln

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Kühlschränke gehören zu den Stromfressern im Haushalt. Mit einem einfachen Taschenlampen-Trick können Sie jedoch beim Kühlschrank Strom sparen.

Hamburg – Verbraucher in Deutschland sehen sich im Herbst 2022 hohen Strom- und Gaspreisen ausgesetzt. Dabei wird insbesondere in der Küche und dem Kühlschrank viel Strom verbraucht. Es gibt viele Tipps, um im Haushalt Strom zu sparen – doch es muss nicht immer gleich der Stecker gezogen werden. Mit einem einfachen Taschenlampen-Trick lässt sich beim Kühlschrank Strom sparen.

Stadt:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Problem:Hohe Strompreise
Betroffen:Deutsche Verbraucher

Ungewöhnlicher Trick: Mit einer Taschenlampe im Kühlschrank Strom sparen

Mit einer Taschenlampe im Kühlschrank Strom sparen: Klingt ungewöhnlich, ist aber so. Dabei soll mit der Taschenlampe die Dichtungen des Kühlschranks kontrolliert werden. Kühlschrank-Dichtungen nutzen sich mit der Zeit immer weiter ab. Das liegt vor allem an Verschmutzungen, durch die die Dichtungen austrocknen, wie hausjournal.net berichtet. Wenn diese deshalb brechen, ist der Kühlschrank undicht. Die Folge: Warme Luft kann in den Kühlschrank eindringen, kalte Luft entweicht nach außen. Der Kühlschrank braucht deshalb deutlich mehr Energie, um runterzukühlen. Trotzdem muss nicht gleich ein neuer Kühlschrank her, auch ausschalten muss man ihn nicht.

Ein offener Kühlschrank und eine Hand, die eine Taschenlampe hält
Mit einem einfachen Taschenlampen-Trick kann mit dem Kühlschrank Strom gespart werden. © Michael Gstettenbauer/Imago

Um zu kontrollieren, ob die Dichtungen noch intakt sind, sollte eine Taschenlampe mit dem Licht in Richtung Tür in den Kühlschrank gelegt werden. Die Küche abdunkeln, Kühlschranktür schließen und beobachten. Strahlt Licht aus dem Kühlschrank nach draußen, sollten die Dichtungen ausgetauscht werden. Es ist ein simpler Trick, durch den Sie beim Kühlschrank Strom sparen können. Im gesamten Haushalt gibt es vielerlei Tipps, durch die Strom eingespart werden kann, um einigermaßen günstig durch den Winter zu kommen.

Nachrichten aus Hamburg direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Mit Taschenlampen-Trick beim Kühlschrank Strom sparen – es gibt noch weitere Haushalts-Tipps

Die hohen Strom- und Gaspreise in Deutschland lassen Verbraucher vor dem Winter zittern. Viele wollen so spät wie möglich mit dem Heizen beginnen, das kann vor allem in Altbauwohnungen jedoch schnell zu Schimmel führen. Umgekehrt gibt es ebenfalls oft Probleme: Wenn der Vermieter nicht heizen will. Es gibt jedoch eine Heizpflicht, die Vermieter auch 2022 einhalten müssen. Heizen ist neben dem Stromverbrauch der Geldfresser des Winters. Mit einigen Tipps können Sie jedoch im gesamten Haushalt, in der Küche oder beim Kühlschrank Strom sparen.

Die Kosten für eine Kilowattstunde (kWh) Strom liegen laut dem Vergleichsportal Verivox bei rund 55 Cent. Wer 3500 kWh im Jahr verbraucht, muss also fast 2000 Euro zahlen. Insbesondere in der Küche ist Strom sparen wichtig, da dort viel Strom verbraucht wird. Grund sind Herd, Backofen, Gefriertruhe und der Kühlschrank. Beim Kühlschrank kann besonders gut gespart werden, doch er ist nicht der einzige Stromfresser. Gasag.de zeigt mit einer Tabelle zum Strom sparen, wie hoch der Stromverbrauch einzelner Geräte ist:

Stromverbrauch im Haushalt eindämmen: Strom beim Kühlschrank sparen

GerätVerbrauch pro JahrUngefähre Kosten (bei 0,55 Euro pro kWh)
Elektroherd445 kWh245 Euro
Kühlschrank330 kWh182 Euro
Tiefkühlgerät120 bis 230 kWh66 bis 127 Euro
Waschmaschine200 kWh110 Euro
TV190 kWh105 Euro
Backofen165 kWh91 Euro
WLAN-Router135 kWh75 Euro
Spielkonsole90 kWh50 Euro

Der Energie- und Stromverbrauch beim Kühlschrank ist laut dieser Tabelle durchaus hoch. Nur ein Elektroherd verbraucht noch mehr. Pro Tag liegt der Stromverbrauch eines Kühlschranks bei fast 1 kWh. Beim Kauf eines neuen Kühlschranks sollte deshalb auf eine gute Energieeffizienzklasse geachtet werden. Ob in der Küche, im Wohnzimmer oder dem Bad: Der Winter wird für Verbraucher teuer. Mit einigen Tipps und Tricks kann jedoch Strom gespart werden – auch ohne Stecker ziehen.

Auch interessant

Kommentare