1. 24hamburg
  2. Stories

Akku-Brand: E-Bike explodiert in Siedlung – Splitter fliegen meterweit

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Ein E-Bike fing in einer Wohnsiedlung Feuer – verursacht durch eine Explosion des Akkusatzes. Metallsplitter flogen 20 Meter weit. Verletzt wurde niemand.

Bad Segeberg – Ein E-Bike in einer Wohnsiedlung in Bad Segeberg stand am Montagnachmittag in Flammen. Der Akku war explodiert – Polizeibeamte löschten den Brand. Warum der Akkusatz des E-Bikes explodierte, ist noch unbekannt. Vermutlich hatte sich die Batterie durch Überhitzung selbst entzündet. Durch die Explosionskraft flogen Metallsplitter und Akkureste im Umkreis über 20 Meter weit. Verletzt wurde dennoch niemand.

Ein schwarz verbranntes E-Bike
Ein E-Bike in einer Wohnsiedlung in Bad Segeberg brannte ab – der Akkusatz explodierte aus unbekannten Gründen. © Jonas Walzberg/imago

E-Bike fängt Feuer, weil Akkusatz explodiert – Polizei löschte Feuer

Ein E-Bike in Bad Segeberg, welches neben einem Fahrradschuppen einer Wohnsiedlung abgestellt war, fing Feuer. Das berichtete RTL Nord. In einer Meldung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Segeberg heißt es, dass der Akkusatz des E-Bikes explodierte und abgebrannt sei. Auch in Hamburg Eimsbüttel gab es ein kürzlich ein Feuer ähnlicher Art: Der Akku eines Elektrorollers setzte dabei die Hamburger Kultkneipe „Eich Eck“ in Brand. Zwei Polizeibeamten löschten den Brand. Kurz darauf rückte die Freiwillige Feuerwehr an. Die Feuerwehr warnt in dem Zusammenhang vor der Gefahr von Brand und Explosionen durch defekte Akkus. Auch beim Löschen der so entstandenen Feuer ist Vorsicht geboten: Die Flüssigkeiten aus den Akkus könnten zu Haut- und Lungenreizungen führen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion News aus Hamburg, Norddeutschland, über den HSV und den FC St. Pauli zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Durch Explosion von E-Bike flogen Metallsplitter 20 Meter weit

Bei der Explosion gab es keine Verletzte. Metallsplitter hätten sich in einem über 20 Meter weiten Umkreis verteilt und seien sogar bis auf einen Balkon im zweiten Obergeschoss geflogen. In einem Keller hätte so eine Explosion wesentlich schlimmere Folgen gehabt. Glücklicherweise spielten zum Zeitpunkt der E-Bike-Explosion keine Kinder in der nahe gelegenen Sandkiste. Der Besitzer des E-Bikes sei selber nicht vor Ort gewesen – so Dennis Schubring von der Freiwilligen Feuerwehr. Er konnte noch nicht ausfindig gemacht werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare