1. 24hamburg
  2. Stories

80-jährige Berlinerin rettet Schwan – und geht als mutige Heldin viral

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Diese robuste Berlinerin hat vermutlich nicht geplant, zum Internet-Star zu werden. Doch ein Video ihrer mutigen Schwan-Rettung geht auf Twitter viral.

Berlin – Vor wenigen Tagen sorgte ein verlorener Schwan an der Admiralbrücke in Berlin für eine aufregende Tierrettungsaktion. Der Vogel hat sich auf dem Weg zum Landwehrkanal wohl auf der Brücke verirrt und nicht zurück ins Wasser gefunden. Während alle anderen Schaulustigen nur verängstigt zuschauten und das Geschehen filmten, fasste sich eine ältere Dame ein Herz und warf den zappelnden Schwan schwungvoll über das Gelände. Damit hat die 80-Jährige definitiv Mut bewiesen, denn Schwäne gelten als verhältnismäßig aggressive Vögel.

Vögel:Schwäne
Wissenschaftlicher Name:Cygnus
Familie:Entenvögel (Anatidae)
Ordnung:Gänsevögel (Anseriformes)

80-jährige Berlinerin rettet verlorenen Schwan – und wird zum Internet-Hit

Für die Berlinerin Emma Hartmann war es eigentlich ein normaler Tag in Kreuzberg. Sie verkauft im Winter an der Admiralbrücke Zeitungen, im Sommer hat sie ihren Stammplatz vor dem Prinzenbad. Dem Tagesspiegel zufolge darf sie 30 bis 40 Cent pro verkaufter Zeitung behalten. Unter den Bewohnern des Kiezes ist die ältere Dame bereits bekannt.

Auch am letzten Montag, 3. Januar 2022, hat es sich die 80-jährige Hartmann auf ihrem Campingstuhl bequem gemacht, als besagter Schwan auf der Admiralbrücke auftauchte. „Der Schwan hat immer seinen Kopf durch das Eisengeländer gesteckt“, erzählt die Zeitungsverkäuferin dem Tagesspiegel und fährt fort: „Das war noch ein ganz junges Tier“. Hartmann hatte Mitleid und erbarmte sich, dem Tier zu helfen – im Gegensatz zu allen anderen umstehenden Passanten. Eine emotionale Rettungsaktion erfolgte auch zwischen einem Polizisten und einem Kätzchen – jetzt gehen die beiden gemeinsam auf Streife.

Eine ältere Dame wirft einen Schwan über die Brüstung der Admiralbrücke in Kreuzberg, Berlin.
Mutige Schwanen-Rettung: Ältere Dame wirft verlorenen Schwan schwungvoll über die Admiralbrücke in Berlin. (kreiszeitung.de-Montage) © Video-Screenshot Twitter @MendelsonImages

Schwanenretterin wirft Tier schwungvoll in den Landwehrkanal: Video wird tausendfach geteilt

Wie auf dem Video einer anwesenden Person zu sehen ist, packte Hartmann den verlorenen Schwan an je einem Flügel und einem Fuß und warf das Tier dann schwungvoll über die Brücke. Im Landwehrkanal konnte das Tier zu seinen Artgenossen zurückkehren und schwamm davon, als wäre nichts passiert. Allem Anschein nach blieb das Jungtier unverletzt. Auf Twitter wurde das Video bereits über eine Million Mal angesehen und fast 3600 Mal geteilt. Viral ging auch ein Video auf TikTok von der „heißesten Kassiererin aller Zeiten“ – weswegen massenhaft Männer Aldi-Verbot bekommen haben*.

So souverän wie Emma Hartmann diesen Vorfall gelöst hat, scheint sie schon Erfahrung mit Schwänen gesammelt zu haben. Und tatsächlich: „Ich habe schon viele Schwäne runtergeschmissen“, berichtet sie gegenüber dem Tagesspiegel. Manchmal zähle sie auch die eleganten weißen Tiere, 63 seien es derzeit zwischen Admiralbrücke und Kottbusser Brücke. Angst scheint sie keine zu haben. „Was soll der schon machen?“, fragt sie die Berliner Tageszeitung lachend und ergänzt: „Der kann doch nur zwicken. Davon stirbt ein Mensch nicht.“ Auch auf der Hamburger Alster* sind viele Schwäne zu Hause und vermehren sich fleißig weiter. Erst letzten Herbst waren einige Schwanenbabys jedoch aufgrund der Kälte in großer Gefahr*. Letztes Frühjahr mussten die Tiere sogar in Quarantäne – in dem Fall aber ausnahmsweise nicht wegen Corona*.

Schwäne gelten als aggressiv – doch diese Dame hatte keine Angst

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Niedersachsen, Deutschland und der Welt stets auf dem Laufenden.

Tatsächlich gelten Schwäne als extrem launische Tiere. Fühlen sie sich bedroht oder bedrängt, können die Vögel auch aggressiv auf Annäherungsversuche des Menschen reagieren. Doch dieser Schwan muss gespürt haben, dass Hartmann ihm nichts Böses wollte. Schwäne gelten nämlich auch als extrem sensible Tiere: Eine Schwanen-Mutter in Großbritannien ist an gebrochenem Herzen gestorben, weil Jugendliche ihr Nest zerstörten*.

Nach einem kurzen Gezappel beruhigte sich der Berliner Vogel jedenfalls schnell und ließ sich über das Brückengeländer werfen. Von den umstehenden Passanten erntete Hartmann lobende Worte. Die 80-Jährige hingegen kehrte unbekümmerte an ihren Stammplatz zu ihren Zeitungen zurück. Ob der Schwan sich an diesen Vorfall erinnern wird? Im britischen Abbotsbury zeigte ein Schwan seinem Retter sogar Jahre später noch rührend Liebe*. Vielleicht wird ja auch aus der robusten Emma und ihrem Schwan noch ein echtes Freundespaar. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare