1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Zur Todesursache von Mirco Nontschew: Jetzt spricht seine Familie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Der Tod von Comedian Mirco Nontschew bewegt die Öffentlichkeit weiterhin, die Todesursache scheint weiterhin nicht eindeutig geklärt. Jetzt meldet sich seine Familie.

Berlin – Comedian Mirco Nontschew ist im Alter von nur 52 Jahren verstorben*. Der gebürtige Berliner hatte seinen großen Durchbruch mit der Comedy-Reihe „RTL Samstag Nacht“ und genoss bis zu seinem Tod große Popularität in Deutschland. An ihn gedacht und erinnert wird weiterhin. Die Familie von Mirco Nontschew bedankt sich dafür.

Komiker:Mirco Nontschew
Geboren:29. Oktober 1969, Ost-Berlin
Verstorben:2021, Lankwitz, Berlin
Größe:1,83 m
Partner:-
Eltern:Vasko Nontschew
Alben:Das Album, Colorful House

Mirco Nontschew stirbt im Alter von 52 Jahren: Spekulationen um Todesursache von Star-Comedian

Viele Comedy-Größen in Deutschland haben mit Bestürzen auf den plötzlichen Tod ihres Kollegen und Weggefährten Mirco Nontschew reagiert. Vor allem in den sozialen Medien wird dem Star-Comedian gedacht, der Zeit seines Lebens mit Imitationen und gestenreicher Kommunikation für viele Lacher gesorgt hatte.

Zu sehen ist der Comedian Mirco Nontschew, der schwarze Klamotten trägt und zur Seite schaut.
Über die Todesursache von Star-Comedian Mirco Nontschew wird trotz Obduktionsergebnis weiterhin spekuliert. Derweil bedankt sich seine Familie für die große Anteilnahme. (Symbolbild) © imago

Auch Fernsehproduzent Otto Steiner, der zuletzt mit Mirco Nontschew an der Prime-Video-Produktion „Last one Laughing“ (Lol)* arbeitete, äußert sich zum Tod vom Komiker. In der RTL-Sendung „Exclusiv – Weekend“ erzählt Steiner von einer WhatsApp-Nachricht an Nontschew, die nie mehr beantwortet wurde.

Mirco Nontschews Familie bedankt sich für Anteilnahme: Viele, liebe Worte sind „ein echter Trost“

Für Steiner steht fest: „Er war für mich der deutsche Mr. Bean“. Doch nicht nur der Fernsehproduzent sollte sich über Mirco Nontschew äußern. Über dessen Manager Betram Riedel richtet sich nun die Familie des Comedians an die Öffentlichkeit – und findet emotionale Worte in einer für sie schweren Zeit.

Im Namen der Familie möchte ich mich für die große Anteilnahme bedanken. Auch wenn im Moment die Trauer um Mirco alles überschattet, sind die vielen, lieben Worte von seinen Freunden und Wegbegleitern ein echter Trost.

Die Familie des verstorbenen Comedians Mirco Nontschew richtet über dessen Manager Bertram Riedel eine Danksagung aus

Zudem halten die Angehörigen vom „Last one Laughing“-Star fest, dass Nontschew „mit 52 Jahren viel zu früh gestorben“ ist, ganz ungeachtet der tatsächlichen Todesursache. Bertram, der für die Familie des toten Comedians spricht, erwähnt aber auch, dass die Privatsphäre von Nontschews Angehörigen zu respektieren sei. Weitere Spekulationen über die Umstände seines Todes, die genaue Todesursache, seien bitte zu unterlassen.

Was ist die Todesursache von Star-Comedian Mirco Nontschew? Obduktion liefert Klarheit

Zur Erinnerung: Mirco Nontschew wurde in seiner Berliner Wohnung tot aufgefunden. Angehörige hatte die Polizei alarmiert, nachdem sie den 52-Jährigen tagelang nicht erreichen konnten. Daraufhin bracht die Feuerwehr die Tür auf und fand den Leichnam von Mirco Nontschew. Darüber hatte unter anderem die „Bild berichtet“.

Neben den Beileidsbekundungen sollten es vor allem Spekulation über die Todesursache sein, die medial weit verbreitet wurden. Deswegen wurde immer wieder auf die Obduktion hingewiesen, die letztendlich Klarheit über das plötzliche Ableben von Mirco Nontschews liefern sollte.

Mirco Nontschew: Spekulationen um Todesursache von RTL-Comedian reißen nicht ab

Das Ergebnis, auf das auch Manager Bertram Riedel bei „Exclusiv – Weekend“ hinweisen sollte: „Mirco Nontschew ist eines natürlichen Todes gestorben“. Doch wird dies weiterhin angezweifelt und ganz ungeniert über den Gesundheitszustand der komödiantischen Allzweckwaffe spekuliert.

Die Familie äußert sich zu all den Spekulationen deutlich: Von ihrer Seite heißt es, dass ein Fremdverschulden definitiv ausgeschlossen werden kann.

Schenkt man den Aussagen von Mirco Nontschews Kollegin Janina Kunze gegenüber RTL Glauben, wäre dem beliebten Comedian „dieser Rummel um seine Person“ definitiv zu viel gewesen. Denn „Mirco war eher ein Bescheidener, Ruhiger. Er war kein Selbstdarsteller, der immer im Mittelpunkt stehen will“. * 24hamburg.de, extratipp.com und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare