1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Vergewaltigung beim Karneval: Prozess gegen Trash-TV-Kandidaten eingestellt

Erstellt:

Von: Tomasz Gralla

Kommentare

Zwei Trash-TV-Kandidaten sollen beim Karneval 2020 Teil einer Vergewaltigung gewesen sein. Der Prozess gegen sie wurde in Köln nun eingestellt.

Köln – Drei Männer sollen beim Karneval im Februar 2020 eine Frau vergewaltigt haben. Bei zwei der Männer handelt es sich um mehr oder weniger bekannte Stars aus der Welt des Trash-TVs. Daniel Z. (31) war 2017 in der RTL2-Show „Love Island“ zu sehen, Manuel D. (42) nahm 2018 bei „Die Bachelorette“ teil. Bei dem dritten Angeklagten handelt es sich um Felix C. (35), einen Freund der beiden. Das Kölner Landgericht hat nun den Prozess gegen die beiden Trash-TV-Kandidaten nach einer Woche eingestellt.

Stadt.Köln
Größe:405,2 km²
Bevölkerung:1,086 Millionen (2019)
Bürgermeisterin:Henriette Reker

Trash-TV-Kandidaten wegen mutmaßlicher Vergewaltigung vor Gericht

Die drei Männer sind im Februar 2020 in Köln zum Karneval gereist. Daniel Z. lernte eine junge Frau (21) kennen, sie gingen auf sein Zimmer, hatten einvernehmlichen Sex. Die stark alkoholisierte Frau schlief anschließend ein. Daniel Z. soll daraufhin Nacktbilder der Frau gemacht und sie in eine WhatsApp-Gruppe geschickt haben, in der er gemeinsam mit seinen beiden anderen Freunden aktiv ist. In diesem Chat soll der 31-Jährige dann seinen Freund Felix C. aufgefordert haben, mit der bewusstlosen Frau zu schlafen – was dieser auch getan haben soll.

Zwei der drei Angeklagte halten sich neben ihren Verteidigern im Gerichtssaal eine Mappe vor das Gesicht. Zwei von ihnen sind die Trash-TV-Kandidaten Daniel Z. und Manuel D..
Der Prozess gegen zwei der drei Männer, die beim Karneval 2020 Teil einer Vergewaltigung sein sollen, wurde eingestellt. © Oliver Berg/dpa

Erst als die Frau wieder aufwachte und laut der Deutschen Presseagentur „über Übelkeit geklagt habe“, sollen die Männer von ihr abgelassen haben. Der dritte Mann, der 42-jährige Schönheitsarzt Manuel D., soll bei der Vergewaltigung anwesend gewesen und Bilder gemacht haben, die er anschließend in der besagten WhatsApp-Gruppe teilte.

Kölner Landgericht stellt Prozess gegen Geldzahlung ein: Trash-TV-Kandidaten auf freiem Fuß

Der Prozess gegen die drei Männer wurde am 02. Dezember 2021 vom Kölner Landgericht aufgenommen. Daniel Z. drohte eine Verurteilung wegen Anstiftung zur Vergewaltigung. Manuel D. warf die Staatsanwaltschaft unterlassene Hilfeleistung vor. Doch das Verfahren gegen die beiden Trash-TV-Kandidaten wurde rund eine Woche später gegen Geldauflagen eingestellt. Der 31-Jährige zahlte der Frau zusätzliche 1000 Euro, der 42-Jährige 3000 Euro. Eine Geldzahlung an das Opfer würde das entstandene Unrecht „am besten beseitigen“, zitiert die Bild-Zeitung einen Gerichtssprecher.

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

Die Anklagevorwürfe hätten sich nach der Beweisaufnahme „nicht mehr so dargestellt“, so der Gerichtssprecher weiter, und konnten nicht aufrechterhalten werden. Der Prozess gegen Felix C., dem eine Verurteilung wegen Vergewaltigung droht, geht weiter. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare