Panik-Rocker hat Panik wegen Corona

Corona-Absage: Udo Lindenberg kippt Ausstellung in Rostock

Udo Lindenberg steht vor einem überdimensionalen „Panik“-Logo im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg.
+
Corona-Panik: Udo Lindenberg verschiebt seine Lebenswerk-Ausstellung.
  • Wiebke Kaßmann
    vonWiebke Kaßmann
    schließen

Corona-Panik bei Udo Lindenberg: Obwohl seine Lebenswerk-Ausstellung in Rostock hätte eröffnen können, verschiebt Udo sie.

Rostock Udo Lindenbergs geplante Lebenswerk-Ausstellung in der Rostocker Kunsthalle wird verschoben. Dabei hätte diese trotz der Coronavirus-Sars-CoV-2-Krise fast pünktlich eröffnen können.

Keine Udo Lindenberg-Ausstellung trotz Coronavirus-Lockerungen

Am 5. Mai hatte die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern weitere, kurzfristige Lockerungen verkündet. Danach dürfen ab Montag, den 11. Mai, auch Museen, Galerien und Ausstellungen wieder öffnen. Damit hätte auch die Lebenswerkausstellung des Panikrockers aus Hamburg mit dem Namen „Alles klar!“ eröffnen. Diese sollte ursprünglich am 9. Mai starten. Aber Udo hat sich dagegen entschieden, wie die Bild berichtet.

Kunsthallen-Chef Jörg-Uwe Neumann sagt der Bild dazu: „Er hat Bedenken, weil viele Menschen zurzeit einfach gesundheitliche, aber auch soziale Ängste haben. Udo steht schließlich auch für Party, für ein Bad in der Menge – das ist momentan alles nicht möglich. Das verstehen wir, und deshalb eröffnen wir die Schau dann, wenn alles wieder entspannt ist.“ Udo bleibt also zu Hause. Für viele Besucher und Fans wäre es aufgrund der eingeschränkten Reisefreiheit mit großer Sicherheit ohnehin nicht möglich, sich die Ausstellung, die von Mai bis August stattfinden sollte, anzusehen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wow, wir sind platttt... biggest thanx und glückwunsch an die meistbietende,, Liza M. aus quickborn !! 🔝🔝🔝💯💯💙💙💙🙌🙌🙌 35.100 euro für die geflüchteten familien in moria, das is ja echt n hammer ‼️ mille grazie an alle die mitgesteigert haben, volle power für die kids- DANKE United Charity & @unicef_deutschland für eure phantastische arbeit!! freu mich sehr über diese aktion , wir runden die spendensumme mal auf 50 T auf ok? stay healthy, stay strong ❤️ euer udo ⠀ #teammenschheit #versteigerung #unicef #unicefdeutschland #unitedcharity #zusammenhalten #solidarität #menschheit #coronavirus #covid19 #zusammengegencorona #gemeinsamgegencorona #gemeinsamsindwirstark #zusammenstark #wirgegencorona #wirvsvirus #humanitärehilfe #nothilfe #gesundheit #schutz #zusammenhalt #fürjedeskind #spendenaktion #udolindenberg #lindenberg #lindenwerk #panischemalerei #panikmalerei #likörell #tineackefoto 📸 Pic by @tineackefoto

Ein Beitrag geteilt von Udo Lindenberg (@udolindenberg) am

Lindenberg-Ausstellung auf unbestimmte Zeit verschoben

Auf 2000 Quadratmetern sollen in der Rostocker Kunsthalle alle Platten, die Udo Lindenberg produziert hat, hunderte, bislang unveröffentlichte Fotos, Videos, Auszeichnungen, Bühnen-Requisiten und Likörellen - das sind mit Likör gemalte Bilder - zu sehen sein. Auch eine Lederjacke, die Lindenberg im Jahre 1987 an DDR-Staatschef Erich Honecker verschenkte, soll ausgestellt werden.

Bis Udo Lindenbergs Ausstellung allerdings eröffnen kann, kann es jetzt aber erst einmal dauern. Ab September steht die lange geplante Sanierung der Kunsthalle an. Diese wird zwei Jahre dauern. Lindenberg-Fans bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten. „Es wird jedenfalls die mit Abstand größte Lindenberg-Ausstellung werden, die es je gegeben hat“, verspricht Neumann gegenüber der Bild. „Alles ist schon konzipiert, sie wird grandios!“

Lindenberg macht sein Ding

Doch nicht nur in der Rostocker Kunsthalle ist Udo Lindenberg zu sehen. Udo Lindenbergs Leben ist verfilmt worden. In „Lindenberg! Mach dein Ding“ werden die frühen Jahre des Musikers erzählt. Der Film kam am 16. Januar 2020 in die Kinos und ist mittlerweile auf DVD erhältlich. Lindenberg Fans können sich also die Wartezeit bis zur Ausstellungseröffnung in der Rostocker Kunsthalle verkürzen und sich sicher sein: Udo macht sein Ding!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare