Coronavirus-Geburtstag

Udo Lindenberg: Panik-Rocker wird 74 Jahre und hat diese Botschaft für seine Fans

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

So hat sich Udo Lindenberg seinen 74. Geburtstag wahrscheinlich nicht vorgestellt: keine Party, keine Gäste, kein großer Auftritt. Doch Udo wäre nicht Udo, wenn er diesen besonderen Tag still und wortlos an sich vorbeiziehen lassen würde. Stattdessen hat er sich etwas Besonderes für seine Fans überlegt.

  • Udo Lindenberg feierte am 17. Mai seinen 74. Geburtstag.
  • Udos Fans dürfen sich über ein Video aus seiner Geburtstagsquarantäne freuen.
  • Pünktlich zu seinem Geburtstag öffnet auch die „Panik City" auf der Reeperbahn in Hamburg.

Hamburg - Kein leichtes Jahr für Udo Lindenberg: Erst musste der Panik-Rocker aufgrund der Coronavirus-Sars-CoV-2-Pandemie sein Zuhause verlassen, dann musste er seine Tour deswegen absagen* und jetzt verbrachte er seinen Geburtstag vermutlich gezwungenermaßen auch noch ohne große Party. Kurz: Das Coronavirus hat Udo in diesem Jahr einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Das macht dem Musiker zu schaffen - erst kürzlich gestand er, wie sehr er seine Fans vermisst. Welche Lichtblicke es aktuell für ihn gibt, das teilte er seinen Fans nun in einem Video aus seiner Geburtstagsquarantäne mit. Damit sorgte er für viel Freude - wie auch Til Schweiger, der am Sonntag ein eine mysteriöse Ankündigung postete.

MusikerUdo Lindenberg
Geboren17. Mai 1946 (Alter 74 Jahre), in Gronau (Westfalen)
AlbenAlben: Stärker als die Zeit, Stark wie Zwei, Udopia
GeschwisterErich Lindenberg, Inge Lindenberg, Erika Lindenberg
MusikgruppePassport

Udo Lindenberg: Musiker feiert Coronavirus-Geburtstag und teilt Quarantäne-Video auf Facebook

Es ist nichts Neues, dass Udo Lindenberg seine Fans während der Coronavirus-Quarantäne regelmäßig mit Facebook-Videos auf dem Laufenden hält. Auch an seinem Geburtstag hat der Musiker wieder eine ganz besondere Nachricht für sie parat: „Ich grüße euch aus meiner Geburtstagsquarantäne und wir sehen uns ganz bald. Big Knutsch, euer Udo.“. Die Fans überhäufen die Rock-Legende daraufhin in den Kommentaren mit Glückwünschen: „Alles Gute zum Geburtstag und zur Wiedereröffnung, lieber Udo. Bleib stark und munter, und dann singen wir nochmal gemeinsam : Ich mach mein Ding ..“, heißt es von einer Followerin. Viele Fans scheinen es kaum abwarten zu können, den Panik-Rocker wieder live auf der Bühne erleben zu können: „Happy Birthday Udo. Hoffentlich sehen wir uns ganz bald wieder live on Stage. Keine Panik“.

Udo Lindenberg spricht in seiner Video-Botschaft außerdem ein weiteres Thema an: Pünktlich zu seinem Geburtstag öffnete nämlich auch sein Museum auf der Reeperbahn. Auf Facebook gratuliert der Musiker den Machern der „Panik City“ zur Wiedereröffnung. „Wir gehen zusammen durch die schweren Zeiten, aber es gibt auch Lichtblicke“, sagte er dort. „Heute ist ein neuer Starttermin für Panik City, allmählich kommen wir wieder in den Groove.“. Nachdem Udos Lebenswerk-Ausstellung in Rostock bereits wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben werden musste, können die Lindenberg-Fans dem Rockmusiker nun zumindest dort wieder etwas näher kommen. Die „Panik City“ startet zunächst mit eingeschränkten Öffnungszeiten und begrenzten Besucherzahlen. Und während seine Fans gern mal wie Lindenberg Hut tragen, wird im „Udoversum“ auf St. Pauli nun vor allem um Mundschutz gebeten. Wer genug Geduld hat, kann sich darauf freuen, dass die Tour nachgeholt werden soll.

Udo Lindenberg hat an seinem 74. Geburtstag eine ganz besondere Botschaft für seine Fans. (24-hamburg.de-Montage)

Udo Lindenberg: Panik-Rocker spricht Situation der Kiez-Clubs während Coronavirus-Krise an

„Auch für die Clubs und Bars auf St. Pauli sind das schwere Zeiten“, sagte Udo Lindenberg bereits vor der Wiedereröffnung seiner Panik City. „Es ist ein harter Kampf ums Überleben.“ Das sehen Kiezgrößen wie Olivia Jones ganz ähnlich, deswegen gingen sie erst kürzlich mit einer großen Protestaktion auf die Barrikaden - denn viele Clubs und Bars auf der Reeperbahn sind während der Coronavirus-Krise von ihrer Existenz bedroht. Mittlerweile öffnen einige Kneipen dank Coronavirus-Lockerungen aber wieder stufenweise in Hamburg. Udo Lindenberg freut sich über erste Lichtblicke auf seinem geliebten Kiez und „Hoffnung am Horizont“.

Angesichts der Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Kultur betont Udo Lindenberg: „Wenn ich einen Geburtstagswunsch hätte, dann dass Bund und Länder sich mal klarmachen, was die bunte, kreuz-quer und flexible Kulturlandschaft für unser geiles Deutschland bedeutet und dass hier voll unterstützt werden muss.“ Nicht nur große Opernhäuser, gerade kleine Clubs bräuchten Hilfe, fordert der Hamburger Panik-Rocker. „Die Straßenblüten sind‘s in der freien bundesdeutschen Kultur, die nicht vergessen werden dürfen.“ Der Musiker findet: „Deutschland hat ja wohl die heißeste Clubkultur weltweit. In Berlin und Hamburg kommen doch normalerweise ganze Jumbos aus New York angerauscht.“

*nordbuzz ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa/lml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare