1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Trauer um Volker Lechtenbrink: Schauspieler stirbt mit 77

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

Volker Lechtenbrink ist tot. Der Schauspieler, Sänger und Regisseur verstarb an den Folgen einer schweren Erkrankung am 22. November in Hamburg.

Hamburg – Berühmt wurde Volker Lechtenbrink bereits im Alter von 14 Jahren durch den Antikriegsfilm „Die Brücke“ von Bernhard Wicki. Es folgte eine erfolgreiche Karriere als Theaterschauspieler und TV-Darsteller. Zu sehen war Lechtenbrink unter anderem in TV-Produktionen wie „Der Kommissar“, „Derrick“, „Großstadtrevier“ oder „Ein Fall für Zwei“.

Schauspieler:Volker Lechtenbrink
Geboren:18. August 1944 (Alter 77 Jahre), Selenogradsk, Russland
Ehepartnerin:Jeannette Arndt (verh. 1997–2009)
Kinder:Sophie Lechtenbrink, Saskia Lechtenbrink, Robert M. Lechtenbrink
Alben:Herz & Schnauze, Der Macher

Unverwechselbar machte Volker Lechtenbrink seine markante Stimme, als Synchronsprecher lieh er Hollywood-Stars wie Dennis Quaid und Burt Reynolds seine Stimme. In den 70er Jahren trat Lechtenbrink vermehrt auch als Moderator und Sänger in Erscheinung, seinen größten Hit landete der Wahl-Hamburger 1981 mit dem Song „Ich mag“. Als Texter schrieb Lechtenbrink aber auch Lieder für andere Künstler wie Peter Maffay oder die Brüder Hoffmann & Hoffmann, die mit dem Lechtenbrink-Titel „Rücksicht“ beim ESC in München 1983 den 5. Platz belegten.

Archiv: Der Schauspieler Volker Lechtenbrink blickt bei einem Probenauftakt zu den Bad Hersfelder Festspielen in die Kamera.
Volker Lechtenbrink ist tot: Deutschland trauert um den beliebten Schauspieler und Sänger. © picture alliance/dpa

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

Volker Lechtenbrink ist tot: Schauspieler verstarb nach schwerer Erkrankung

Geboren wurde Volker Lechtenbrink am 18. August 1944 im ostpreußischen Cranz, dem heutigen russischen Selenogradsk, aufgewachsen ist der Schauspieler in Bremen und Hamburg, das er als seine Wahl-Heimat bezeichnete. Einen seiner letzten Auftritte hatte Lechtenbrink, der fünfmal verheiratet war und Vater von drei Kindern ist, im August 2021, als ihm in Hamburg der „Gustaf-Gründgens-Preis“ verliehen wurde. Am 22. November 2021 verstarb Volker Lechtenbrink nun im Kreis seiner Familie nach schwerer Erkrankung, wie seine Agentur und das Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg mitteilten. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare