1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Trash-TV-Kandidaten vor Gericht: Gruppenvergewaltigung beim Karneval?

Erstellt:

Von: Tomasz Gralla

Kommentare

In Köln werden drei Männer der mutmaßlichen Vergewaltigung angeklagt. Bei zwei der Angeklagten handelt es um Trash-TV-Kandidaten aus „Die Bachelorette“ und „Love Island“.

Köln – Seit Donnerstag, dem 02. Dezember 2021, beschäftigt sich das Kölner Landgericht mit einer mutmaßlichen Vergewaltigung, die sich beim Karneval 2020 ereignet haben soll. Bei zwei der vermeintlichen Täter handelt es sich um Trash-TV-Stars, die in den Sendungen „Die Bachelorette“ und „Love Island“ mitgewirkt haben.

Stadt:Köln
Größe:405,2 km²
Bevölkerung:1,086 Millionen (2019)
Bürgermeisterin:Henriette Reker

Trash-TV-Kandidaten wegen mutmaßlicher Vergewaltigung vor Gericht

Februar 2020. Drei Männer reisen nach Köln, um Karneval zu feiern. Einer der Männer (31) lernt eine junge Frau (21) kennen, gemeinsam gehen sie auf sein Hotelzimmer und haben „einvernehmlichen Sex“, berichtet die Deutsche Presseagentur. Die stark alkoholisierte Frau schläft danach nackt ein. Der 31-Jährige macht daraufhin Fotos von ihr und schickt sie in eine WhatsApp-Gruppe, in der er zusammen mit den beiden anderen Männern (35 und 42) aktiv ist. Der Chat mit dem Namen „Stich-Gruppe“ soll der Staatsanwaltschaft zufolge „dem Austausch und Wettbewerb hinsichtlich sexueller Eroberungen der einzelnen Gruppenmitglieder“ gedient haben.

Ein Angeklagter hält sich beim Betreten des Gerichtssaals eine Mappe vor das Gesicht. Eine mutmaßliche Vergewaltigung an Karneval 2020 beschäftigt das Kölner Landgericht.
Einer der drei Männer, die in Köln der Vergewaltigung an Karneval 2020 angeklagt werden. © Oliver Berg/dpa

In dem Chat soll der 31-Jährige den 35-jährigen Mann laut Kölner Staatsanwaltschaft aufgefordert haben, in sein Zimmer zu kommen und mit der schlafenden Frau Sex zu haben. Der ältere Mann soll die Frau dann vergewaltigt haben. Der dritte, 42-jährige Mann ist dabei, filmt die Vergewaltigung und stellt diese in die besagte WhatsApp-Gruppe, so die Ankläger. Die Männer hören erst auf, als das Opfer wach wird und „über Übelkeit geklagt habe“, so die dpa. Die Bild-Zeitung rekonstruiert zudem, dass die junge Frau ins Badezimmer rennt und dann „tränenüberströmt aus dem Hotel“ flüchtet.

Zwei der Angeklagten waren Kandidaten bekannter Trash-TV-Formate, schreibt Bild. Bei dem 31-Jährigen handelt es sich um Daniel Z., der 2017 bei der RTL2-Show „Love Island“ mitgemacht hat. Der 42-Jährige ist Manuel D., ein Schönheitsarzt, der 2018 nach zwei Nächten bei „Die Bachelorette“ rausflog.

Dieses Strafmass erwaret die Trash-TV-Angeklagten bei einer Verurteilung wegen Vergewaltigung

Daniel Z. wirft die Staatsanwaltschaft Anstiftung zur Vergewaltigung vor. Der Vorwurf gegen Manuel D. lautet auf unterlassene Hilfeleistung. Der 35-jährige Felix C. muss eine Verurteilung wegen Vergewaltigung fürchten.

Manuel D. und Daniel Z. wollen sich im Laufe der Verhandlung zu den Vorwürfen äußern, Felix C. will zunächst schweigen. Wie die Bild weiter schreibt, schickte Daniel Z. dem Opfer einen Brief und bat es um Verzeihung. Auch überwies er der 21-Jährigen 1.000 Euro Schmerzensgeld. Für den Prozess sind sechs Verhandlungstage angesetzt. Dem mutmaßlichen Vergewaltiger droht eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren. Manuel D. könnte ebenfalls zu einem Jahr und Daniel Z. wegen Anstiftung zur Vergewaltigung zu bis zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt werden. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare