Arbeitnehmer-Mangel

Tim Mälzer mega sauer: „Hinterfotziger“ Ex-Kollege spannt ihm Mitarbeiter aus

  • Anika Zuschke
    VonAnika Zuschke
    schließen

Tim Mälzer geht es eigentlich nicht schlecht: neue Koch-Box, neues Restaurant und obendrein noch eine neue Serie. Aber ein Ex-Kollege legt ihm Steine in den Weg.

Hamburg – Der Hamburger Promi-Koch Tim Mälzer hat momentan einige Eisen im Feuer: Seine neue Pinsa-Box läuft im Juli an, außerdem hat der Entertainer gerade erst ein italienisches Restaurant in Frankfurt neu eröffnet. Und als ob das nicht schon genug wäre, erhalten er und Koch-Rivale Steffen Henssler eine neue Vox-Serie mit dem Titel „Mälzer und Henssler liefern ab!“ Der hat übrigens auch gerade erst ein neues Restaurant in Scharbeutz eröffnet.

Koch, Fernsehmoderator, Unternehmer, Kochbuchautor:Tim Mälzer
Geboren:22. Januar 1971 in Elmshorn
Eltern:Christa Mälzer, Rainer Mälzer
Bücher:u. A. Heimat, Greenbox, Born to Cook, Die Küche

Anscheinend hatte Unternehmer und TV-Koch Tim Mälzer mit der Corona-Pandemie doch nicht so stark zu kämpfen, wie es anfangs schien. Lange Zeit musste Mälzer aufgrund des mit Corona einhergehenden bundesweiten Lockdowns seine Restaurants schließen. In einem Interview mit dem „Stern“ merkte er an, dass er deswegen seinen Job und seine Passion fast an den Nagel gehängt hätte. Bei Markus Lanz hatte Mälzer sogar eine Heulattacke, weil es der Gastronomie wegen Corona so schlecht ging.

Tim Mälzer hat einige Projekte parallel am Laufen

Doch es scheint wieder bergauf zu gehen! Die Restaurants dürfen inzwischen Gäste bedienen und Mälzer hat mehrere Projekte parallel am Laufen. Trotzdem kann er sich eigenen Angaben zufolge noch nicht in Sicherheit wiegen. In seinem Podcast „Fiete Gastro“ spricht der TV-Koch über seine bestehenden Sorgen zum Verlauf der Corona-Krise und über den Kampf um gastronomische Mitarbeiter.

Die 60. Folge von Mälzers Podcast-Reihe kam am Donnerstag, 15. Juli 2021 heraus und dreht sich neben dem redefreudigen Gesellen Tim Mälzer um den österreichischen Koch Mario Lohninger. Natürlich gab es zur Feier des Gastes Wiener Schnitzel. Doch in dem Podcast wurde nicht nur lustig geschäkert und gekocht.

TV-Koch Mälzer hat weiterhin mit der Corona-Pandemie zu kämpfen

Tim Mälzer scheint nach wie vor mit der Corona-Pandemie zu hadern: Sollten die Inzidenzwerte im Herbst wieder steigen – wovon viele Experten ausgehen – und die Impfmüdigkeit sich weiter fortsetzen, sieht der Koch sich vor der nächsten Schließung seiner Restaurants stehen. Außerdem hat sich seiner Meinung nach politisch nichts verändert, keiner sage ihm, wie mit einer nächsten Krise umgegangen werde: „Da hat keine Entwicklung stattgefunden, das nervt mich massiv.“

Tim Mälzer werden Mitarbeiter von einem Ex-Kollegen abgeworben.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Hamburger Koch ein Versagen der Politik für Gastronomen sieht. Im letzten Jahr wurde die Gastronomiebranche nach einer kurzen Öffnungszeit im Sommer schnell wieder in die Corona-Realität zurückgeholt. In dem Zug hat die Gesamtgastronomie Mälzer zufolge 400.000 Mitarbeiter verloren, dazu zählen auch alle Aushilfen. Diese sind aus dem Kurzarbeit-Programm herausgefallen und mussten sich komplett umorientieren.

„Hinterfotziger“ ehemaliger Kollege wirbt Mälzers Mitarbeiter ab

Genau diese Leute fehlen jetzt! „Wir waren eh schon knapp personalisiert“, beschwert sich Mälzer in dem Podcast. Außerdem erzählt er von einem Einzelfall, der ihm gerade in Hamburg widerfährt: Ein ehemaliger Kollege werbe ihm auf „hinterfotzige Art und Weise“ seine Mitarbeiter ab: „Mit Lohnversprechungen, die nicht realistisch sind.“ Seiner Meinung nach wird mit den Menschen gespielt, da diese momentan die wichtigsten Faktoren in der Gastronomie sind.

„Der [Mensch] verkommt gerade ein bisschen zur Ware“, philosophiert der Promi-Koch Mälzer. Aber momentan scheint jedes Mittel recht, um an Mitarbeiter heranzukommen. Das widerspreche jedoch Mälzers Unternehmensstruktur. „Du gehst nicht in den Laden rein und wirbst Leute ab. Du gehst auch nicht ins Wohnzimmer von mir und versuchst an demselben Abend, mit meiner Frau was zu haben. Das geht nicht!“ Der Vergleich holpert vielleicht ein wenig, aber der Punkt ist nachvollziehbar.

Tim Mälzer sucht Mitarbeiter im guten Stil – auf Instagram und Facebook

Tim Mälzer versucht es deswegen auf andere Weise, in gutem Stil: Ganz klassisch schreibt der Koch für sein neues Café in Eppendorf Stellen im Service-Bereich auf Instagram aus. Das Café Barmeier im Hamburger Haynspark scheint Unterstützung auf Teil- oder Vollzeitbasis zu benötigen.

Auch für das Restaurant „Bullerei“ wird anscheinend dringend Personal gesucht. Auf Facebook postete Mälzer einen emotionalen Text mit Video, welche Möglichkeiten Mitarbeitern bei der Bullerei eröffnet werden. Da bleibt zu hoffen, dass Mälzer diese Mitarbeiter nicht auch unter der Nase weggeschnappt werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © News4HH/Imago/Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare