Erholung unterwegs

Tim Mälzer (Vox): TV-Koch ist Luxus-Auto peinlich

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Tim Mälzer hat sich ein neues Traumauto gegönnt. Aber die Luxus-Karre ist ihm peinlich. Was dem TV-Koch so unangenehm ist.

Hamburg – Neues von Tim Mälzer! Aber diesmal hat es weder was mit dem Coronavirus, noch mit einer seiner Pöbeleien oder dem Verkauf seiner Kochboxen zu tun. Nein, diesmal verrät der TV-Koch, dass er sich kürzlich ein neues Traumauto gegönnt hat. Und das ist eine echte Luxus-Auto mit jeder Menge Extras. Warum sich die Anschaffung für Mälzer auf jeden Fall gelohnt hat und was ihn an der Ausstattung besonders begeistert, hat er in seinem Podcast Fiete Gastro verraten. 24hamburg.de/vip fasst die wichtigsten Aussagen zusammen.

Koch:Tim Mälzer
Bekannt aus:Kitchen Impossible
Instagram-Account:timmaelzer_offical
Bekannt als Fan vom:Hamburger SV
Wohnt in:Hamburg

Tim Mälzer gönnt sich neues Auto: Liegesitze und Sternhimmel

In seinem Podcast Fiete Gastro schwärmt Tim Mälzer von seinem neuen Auto. „Weil ich teilweise acht bis neun Stunden im Auto sitze, habe ich gefragt, ob es nicht ein Auto gibt, mit einem Liegesitz“, erklärt der TV-Koch den Grund für seine Neuanschaffung. Generell würde er gerade fast ausschließlich mit dem Auto überall hinfahren und dieses Sitzen wie ein „halb betrunkener Affe“, habe ihm dabei gar nicht gefallen.

Tim Mälzer (Vox): TV-Koch schwärmt von neuem Luxus-Traumauto. (24hamburg.de-Montage)

„Reisezeiten sind für mich Erholungszeiten. Da tanke ich Kraft für die Momente, in denen ich Leistung bringen muss“, unterstreicht der Wahl-Hamburger die Wichtigkeit von Liegesitzen im Auto. Und dann geht es mit der Schwärmerei los. „Jetzt habe ich ein Auto gefunden – sensationell“, sprudelt es aus dem Koch heraus. Direkt will Co-Gastgeber Sebastian Merget wissen, um welches Automodell es sich handelt und fängt an zu raten.

„Maybach?“, fragt er direkt. „Maybach war im Gespräch, aber fand ich zu viel für mich“, gibt Mälzer zu und verrät: „Eine umgebaute V-Klasse, aber mit Sternhimmel, LED-Beleuchtung und Fernseher“. Und der TV-Koch weiß sogar noch einen draufzusetzen. „Mit gekühlten Champagner-Gläsern. So ein richtiges Puff-Mobil“, sagt er lachend und stolz. Wenn er da drin sitze, „wow!“.

Tim Mälzer schwärmt von neuer V-Klasse: Aber eine Sache ist ihm peinlich

Bei all der Schwärmerei über sein neues Traumauto gibt es aber auch eine Sache, die dem TV-Koch so richtig peinlich ist. „Es gibt diesen Moment, wenn du einfach irgendwo anhälst, an der Autobahn-Raststätte zum Beispiel, die Tür öffnet sich und dann hast du diese Rotlicht-Puff-Beleuchtung mit den Ledersitzen und dem Fernseher und ich steige dazu aus. Das ist so ein unangenehmer und peinlicher Moment“, erzählt Mälzer. Aber warum ist ihm das denn so unangenehm? „Weil ich dann denke, hoffentlich glauben die nicht, dass ich das Auto jetzt ernst meine“, erklärt er.

Sebastian Merget scheint das gar nicht so richtig zu interessieren. Er will viel lieber von Mälzer wissen, wie man denn in dem Auto tatsächlich liegen könne. „Flach“, antwortet Mälzer kurz und knapp. Und dann schwärmt er direkt mal weiter. „Das ist wirklich geil, wirklich geil“. Aber wie kann sich der TV-Koch das Auto überhaupt leisten? So jammert er doch seit Monaten rum, dass ihm wegen der Corona-Krise das Geld ausgehe. Nun ja, auch darauf gab es in dem Podcast eine Antwort. Das Auto ist gar nicht seins. Er greift bei seinen Ausfahrten auf einen Fahrservice zurück. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Stephan Wallocha/imago images & Jakob Hoff/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare