Putz-Geständnis

Tim Mälzer (Vox): TV-Koch kämpft gegen Zwangsstörung

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Jeder hat so seine Macken. Davon bleibt auch Tim Mälzer nicht verschont. Hamburg TV-Koch hat einen ganz speziellen Tick. Worunter leidet Mälzer wohl?

HamburgTim Mälzer sorgt mit Aussagen in Interviews, TV-Shows oder auf seinem Instagram-Kanal immer wieder für Gesprächsstoff. Mal lästert der TV-Koch über die politische Willkür von Merkel, mal erzählt er warum er keinen Bock auf Veganer hat oder preist die nächste Kochbox wie ein Vertreter bei Instagram an. Meist zeigt sich Mälzer gewohnt größenwahnsinnig, aber manchmal kann er auch kritische Töne über sich selbst anschlagen. So auch kürzlich in seinem Podcast Fiete Gastro. Diesmal erzählt er von einer Zwangsstörung.

Koch:Tim Mälzer
Geboren:21. Januar 1971 in Elmshorn
Bücher:Born to Cook, Greenbox, Die Küche u.v.m.
Nominierungen:Deutscher Fernsehpreis für die beste tägliche Sendung, Deutscher Fernsehpreis – Freie Formatkategorie
Auszeichnungen:Deutscher Fernsehpreis für das beste Factual Entertainment

Tim Mälzer im Podcast Fiete Gastro: Zwangsstörung – darauf kommt der TV-Koch nicht klar

Neben seinem eigenen Instagram-Auftritt, seiner eigenen Sendung Kitchen-Impossible* und zahlreichen Interviews, versorgt Tim Mälzer seine Fans auch regelmäßig in seinem Podcast Fiete Gastro mit neuen Sprüchen, Weisheiten und Geschichten aus seinem Leben. In seiner letzten Folge, die übrigens die fünfzigste Folge und damit eine Jubiläumsfolge ist, ist sein Kollege Tim Raue zu Gast. Zuerst will Tim Mälzer seinem Koch-Kollegen zwar eine reinhauen, dann stellen die beiden aber doch noch Gemeinsamkeiten fest.

Tim Mälzer offenbart seinen Fans eine Zwangsstörung. (24hamburg.de-Montage)

„Der muss doch eine Zwangsstörung haben“, sagt Mälzer am Anfang der Folge über Tim Raue, weil der seine Lieblingsschokolade regelmäßig massenweise im Internet bestellt. Später gibt der Wahl-Hamburger aber zu, selbst unter einer Art Zwangsstörung zu leiden. Denn was er absolut nicht abkönne sei, „wenn sich die Farbe des Geschirrspülmittels“ ändere. „Ich komme nicht mehr darauf klar“, beichtet der TV-Koch offen. Tim Raue stimmt ihm direkt zu. „Indiskutabel“, sagt er dazu.

Mälzer erläutert seine Probleme mit dem Spülmittel sogar noch. „Neulich war es grün und jetzt mittlerweile ist es Violett. Und ich denke was soll das. Das irritiert mich“, so der TV-Koch. Später möchte Tim Mälzer sogar noch einmal auf das Thema zurückkommen und fragt in die Runde: „Das ist doch nicht in Ordnung, oder?“. „Das ist eine Zwangsstörung“, klärt ihn Tim Raue auf.

Tim Mälzer: Putzfimmel? Das Badezimmer muss sauber sein

Und Tim Mälzer geht sogar noch einen Schritt weiter. „Ich will dieselbe Butter, ich will dieselbe Anordnung von Essig und Öl. Ich will auch irgendwie immer dasselbe Salz haben, es darf auch nicht immer alles Kreuz und Quer und Kraut und Rüben sein und ich will dieselben Schwämme haben. Ich will keinen Farbwechsel mehr haben, was die Schwämme zum Saubermachen angeht“, haut der TV-Koch raus. Oha!

Apropos Saubermachen, macht Tim Mälzer eigentlich gerne selbst sauber? „Ich mache leidenschaftlich gerne Hausarbeit, die visuell erkennbar ist. Ich mache Badezimmer sehr gerne sauber“, so der Wahlhamburger. Weil die Fliesen nach dem Abwischen so schön glänzen würden, dass man sich fast selbst darin sehen würde, erklärt Mälzer.

Aber auch hier macht ihm eine kleine Zwangsstörung zu schaffen. „Wenn da so Fusselkram in der Fuge ist und das kriegt man nicht raus (...), dann kann ich schon krätzig werden. Da werde ich schon wütend“, poltert es aus dem Koch heraus. Da kann man fast nur hoffen, dass es im Badezimmer von Mälzer immer schön sauber bleibt. * 24hamburg.de und nordbuzz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imagebroker/ Stefan Klein/ imago images & Stephan Wallocha/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare