Instagram-Statement

Tim Mälzer: TV-Koch teilt in Instagram-Video massiv aus

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

TV-Koch Tim Mälzer lässt mal wieder wunderbar einen vom Stapel. Von Big-Bang-News und Corona-Zweckoptimismus. Das hat der Norddeutsche zu meckern.

  • TV-Koch Tim Mälzer rechnet mit Medien ab.
  • Hamburger Gastronom Tim Mälzer wünscht sich „kommunikatives 2021“.
  • Was hat es mit Tim Mälzers ominöser Ankündigung auf sich?

Hamburg – Wie geht es mit Tim Mälzer und seinen Hamburger Restaurants weiter? Eine Frage, die sich der TV-Koch wohl selbst stellt und nur bedingt mit einer konkreten Aussage beantworten kann. Denn die Coronavirus-Krise birgt zu viele Ungewissheiten, um vollmundig Ansagen zu machen. Nichtsdestotrotz zeigt sich der Gastronom auf Instagram weitesgehend bestens gelaunt. Was steckt dahinter?

Koch:Tim Mälzer
Geboren:21. Januar 1971 (Alter 49 Jahre), Elmshorn
Bücher:Born to Cook, Heimat, Greenbox, Die Küche u.v.m.
Nominierungen:Deutscher Fernsehpreis für die beste tägliche Sendung, Deutscher Fernsehpreis – Freie Formatkategorie
Auszeichnungen:Deutscher Fernsehpreis für das beste Factual Entertainment

Tim Mälzer: TV-Koch überrascht mit Instagram-Video – Corona-Zweckoptimismus?

Für Tim Mälzer gleicht 2020 der sprichwörtlichen Achterbahnfahrt. Mal war der TV-Koch im Rahmen der ZDF-Talkshow von Markus Lanz aufgrund der existenzbedrohenden Coronavirus-Krise am Boden zerstört und vergoss Tränen noch und nöcher. Und mal präsentierte sich der Hamburger Gastronom deutlich gefasster und kritisierte die Lockdown-Maßnahmen der Bundesregierung. Der Leidtragende in diesem Fall: Peter Tschentscher, der Erste Bürgermeister Hamburgs.

TV-Koch Tim Mälzer ist wütend. Der Hamburger Gastronom wünscht sich, dass versprochene Corona-Soforthilfen für seine Zunft endlich ankommen – und holt zur Medien-Schelte aus. (24hamburg.de-Montage)

Bundesweit blickt die Gastronomie dem Abgrund entgegen, versprochene Corona-Soforthilfen kommen nicht an oder stellen einen zu geringen Betrag dar, um Einnahmeeinbußen adäquat abfedern zu können. Den Kopf in den Sand stecken will Tim Mälzer deswegen aber nicht. Vielmehr zeigt sich der „Kitchen Impossible*“-Star in einem Instagram-Video zumindest teilweise positiv gestimmt und verbreitet Hoffnung. Woher der Sinneswandel?

Hamburger Gastronom Tim Mälzer beklagt ausbleibende Corona-Soforthilfen

Zunächst einmal wünscht Mälzer seinen Followern ein frohes, neues Jahr. Danach fällt der TV-Koch mit der Tür ins Haus und fühlt sich medial falsch verstanden. „Im Rahmen einer intensiven Internet-Recherche über mich bin ich auf diverse Schlagzeilen gestoßen, die sich sehr intensiv mit meiner persönlichen und wirtschaftlichen Situation auseinandergesetzt haben. Diese Artikel wiederum basieren auf Aussagen, die ich im Rahmen des Neujahrsempfangs vom Hamburger Abendblatt getätigt habe“, beginnt Tim Mälzer sein Instagram-Statement.

Im Folgenden spricht der Hamburger Koch über die „wenig positive Situation der Gastronomen“ in Deutschland. „Das liegt im Wesentlichen gerade an den bislang kläglich eintreffenden oder Auszahlungen der sehr vollmundig angekündigten November- und Dezember-Hilfen. Das sind nun mal finanzielle Hilfen, auf die viele meiner Kollegen wirklich angewiesen sind. Und wenn diese nicht bald ankommen, ist die ein oder andere Existenz im Wesentlichen bedroht“, skizziert Tim Mälzer die prekäre Lage seiner Zunft.

„Kakerlake“ Tim Mälzer mit Medien-Schelte – „seid euch eurer Verantwortung bewusst“

Danach hält der Gastronom kurz inne und möchte nach einer kleinen Pause etwas Optimismus verbreiten. „Mir bleibt nur übrig zu wünschen, dass wir alle bald ein geiles 2021 haben. Dass die Sonne mal wieder scheint und wir uns wieder drücken und herzen können. Und das auch mal wieder in der Gastronomie, die bis dahin überlebt hat. Davon bin ich ziemlich überzeugt, denn wir Gastronomen sind Kakerlaken. Uns bekommt man nicht tot und klein. Ganz egal, wie groß die Herausforderungen sind“, heißt es von Tim Mälzer.

Unterm Strich würde sich der kultige TV-Koch „im Wesentlichen auf ein kommunikatives 2021 freuen.“ Zu guter Letzt kann sich der Hamburger eine kleine, aber feine Medien-Schelte nicht sparen. „Liebe Online-Redaktionen, wenn ihr relativ oberflächlich und falsch recherchiert und ihr Artikel schreibt, in denen Aussagen vollkommen, aus dem Kontext falsch interpretiert werden, dann seid euch doch bitte eurer Verantwortung bewusst.“ Denn mit falsch dargestellten Artikeln würde laut Tim Mälzer einer ganzen Branche geschadet werden.

Tim Mälzer: TV-Koch macht auf Bruce Willis – und kündigt „Big-Bang-News“ an

Deswegen wünscht sich Tim Mälzer, dass „man dieser Verantwortung gerecht“ wird. „Ich hoffe in Zukunft auf ein wenig Besserung. In diesem Sinne: Lasst uns auf ein fröhliches 2021 blicken.“ Ehe das Instagram-Video die Drei-Minuten-Marke überschritten hat, lässt der 49-Jährige noch etwas nebulös Folgendes verkünden: „Montag gibt es Big-Bang-News. Das kann ich euch versprechen, es wird großartig. Ich freue mich jetzt schon.“

Dann verabschiedet sich Mälzer mit einer Hommage an Bruce Willis´ „Stirb langsam“-Charakter John McClane von seinen Instagram-Followern. „Yippie Yah Yei Schweinebacke“, schießt es aus dem TV-Koch heraus. Was es mit der ominösen Ankündigung für Montag, 11. Januar 2021, auf sich hat? Das kann nur gemutmaßt werden. Gut möglich, dass sich Tim Mälzer mal wieder alternative Konzepte für seine Hamburger Restaurants, namentlich „Bullerei“ und „Die Gute Botschaft“, überlegt hat. An kommunikativem Gespür, wie es der Gastronom sich für dieses Jahr wünscht, mangelt es ihm selbst definitiv nicht. * 24hamburg.de und nordbuzz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © APress/imago images & Hoch Zwei Stock/Angerer/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare