Neues Format

Tim Mälzer: So könnte es für die Gastronomie nach Corona weitergehen

Tim Mälzer spricht mit seinen Koch-Kollegen über die Zeit während Corona. So sehr hat die Branche gelitten – auch bekannte Gastronomen unter den Opfern.

Hamburg – Tim Mälzer beklagte sich in den letzten zwei Jahren ziemlich oft. Der Vox-Koch, der dafür bekannt ist, gerne zu stänkern, hatte aber dieses Mal auch allen Grund dazu. Wegen der andauernden Corona-Pandemie konnten weder seine Vox-Sendung „Kitchen Impossible“, noch seine eigenen Restaurants wie die Bullerei in Hamburg laufen wie gewöhnlich.

Damit steht der Koch übrigens nicht allein da. Auch seine Kollegen litten beruflich unter den strengen Auflagen und in einem neuen Format sollen sie sich alle ihren Frust von der Seele reden. „Kitchen Impossible 2020 – Die Tagebücher der Küchenchefs“ heißt die Show, in der Tim Mälzer sowie sechs seiner Freunde so privat wie nie von ihren Erfahrungen erzählen werden.

SendungKitchen Impossible
Erstausstrahlung23. Dezember 2014
Episoden45 (+ 4 Weihnachts-Editionen + 3 Best-ofs) in 6 Staffeln
Längeca. 180 Minuten
Jahre2014, seit 2016
BesetzungTim Mälzer

Tim Mälzers Freunden helfen auch keine Sterne: Corona-Fluch für Köche wie Max Strohe oder Alexander Wulf

Die Corona-Pandemie hat in den letzten zwei Jahren vor niemandem Halt gemacht. Egal ob arm oder reich, jung oder alt, erfolgreich oder nicht – das Virus und die Covid-19-Erkrankung kann jeden treffen und das gleiche gilt für die Einschränkungen. Die vielen Schließungen der Gastronomie taten den meisten Köchen und Restaurantbesitzern gleich weh. Da nützt auch ein Michelin-Stern nichts.

Alexander Wulf – der weltweit der einzige Sternekoch mit russischen Wurzeln ist – und Max Strohe mussten diese Erfahrung machen. Strohe startete während des Lockdowns die Aktion „Kochen für Helden“ und kochte mit seinen Lagerbeständen und gespendeten Lebensmitteln umsonst für Ärzte, Pfleger, Supermarktangestellte und Feuerwehrmänner. Damit will er die Gesellschaft in der Notlage unterstützen. Selbst allerdings lebt er aktuell von Rücklagen. Die Kitchen Guerilla in Hamburg hatte eine ganz ähnliche Idee.

Tim Mälzer geht mit seinen „Kitchen Impossible“-Gästen neue Ideen an – so könnte es für die Gastronomie weitergehen

Neben Max Strohe und Alexander Wulf werden auch Haya Molcho, Viktoria Fuchs, Max Stiegl und The Duc Ngo bei „Kitchen Impossible 2020 – Die Tagebücher der Küchenchefs“ zu Gast sein. Tim Mälzer unterhält sich in der Show mit seinen Kollegen. In einer Art Doku-Format wird es Einblicke in den harten Corona-Alltag im Jahr 2020 geben.

Neues „Kitchen Impossible“-Format: Max Strohe (v.l.), Alexander Wulf, Tim Mälzer, Max Stiegl, Haya Molcho und Victoria Fuchs geben Einblicke in Corona-Alltag.

Endemol Shine Germany, die Produktionsfirma von „Kitchen Impossible“ kündigte das neue Format an: „Mit privatem und selbstgedrehtem Videomaterial gewährt die Dokumentation hautnahe Einblicke in den Alltag der Köch:innen während der Krise. Im gemeinsamen Talk sprechen sie über die zwangsweisen Schließungen ihrer Betriebe im März und November 2020 und über den Weg zur Wiedereröffnung 2021.“

Alle Beteiligten wollen positiv bleiben und diskutieren in der Sendung gemeinsam mit Tim Mälzer über Lösungen. Der Vox-Koch selbst startete während der Pandemie eine Reihe von Koch-Boxen. Andere Kollegen kamen auf andere Ideen. Was hat funktioniert? Und welche Restaurants haben es durch die Krise geschafft? Wie zum Beispiel steht es um Mälzers Hamburger Restaurants Die Gute Botschaft, die Bullerei oder die Platin Lounge? Das erfahren die Fans am 11. September 2021 um 20:15 Uhr auf Vox. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © TVNow/Dirk Borm & Imago Images/Eventpress

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare