1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Til Schweiger (Tatort): Tschüss Tschiller? Pläne für Hamburg liegen auf Eis

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

Seit zwei Jahren war Til Schweiger nicht mehr in seiner Rolle als „Tatort“-Kommissar Nick Tschiller zu sehen. Und auch 2022 plant der NDR offenbar nicht mit Schweiger.

Hamburg – Vor genau zwei Jahren, am 5. Januar 2020, lief in der ARD der sechste Fall von Nick Tschiller, gespielt von Til Schweiger, und Yalcin Gümer (Fahri Yardim). Seit „Tatort: Tschill Out“ gab es allerdings keinen Nachschub mehr von den Hamburger Kommissaren. Offenbar setzen die Macher der beliebtesten deutschen Krimireihe aktuell nicht auf Til Schweiger.

Schauspieler:Til Schweiger
Geboren:19. Dezember 1963 (Alter 58 Jahre), Freiburg im Breisgau
Größe:1,78 m
Ehepartnerin:Dana Schweiger (verh. 1995–2014)
Kinder:Emma Schweiger, Luna Schweiger, Lilli Schweiger, Valentin Florian Schweiger
Eltern:Monika Schweiger, Herbert Schweiger

Til Schweiger: Wann wird sein nächster „Tatort“ gezeigt?

Eine längere Pause zwischen zwei „Tatort“-Folgen aus einer Stadt ist an sich nichts Besonderes, schließlich gibt es aktuell 21 Ermittler-Teams, die abwechselnd im Einsatz sind. Auch vor Til Schweigers bis dato letztem „Tatort“ lag eine vierjährige Pause, 2016 floppte Schweigers fürs Kino produzierte Episode „Tschiller: Off Duty“, der Fall wurde dann aber 2018 von der ARD ausgestrahlt. 2020 folgte „Tatort: Tschill Out“.

Nick Tschiller (Til Schweiger) sitzt in der Falle und weiß nur noch einen Ausweg – eine Szene der Hamburger „Tatort“-Folge „Fegefeuer“.
Immer ein bisschen drüber: Til Schweiger als Nick Tschiller in „Tatort: Fegefeuer“. © Gordon Timpen/dpa

Da liegt der Verdacht doch nahe, dass 2022 mal wieder ein neuer „Tatort“ mit Til Schweiger in der Hauptrolle gedreht werden könnte. Aber für alle Fans des Hamburger Ermittler-Duos hat der NDR nun schlechte Nachrichten. „Wir haben noch nichts Konkretes in der Hand, aber auch keine Eile“, erklärt NDR-Sprecher Ralf Pleßmann im Bild-Interview.

Til Schweiger: Steht sein „Tatort“ aus Hamburg vor dem Aus?

Wie geht es mit Nick Tschiller weiter? Diese Frage wird offenbar nicht so bald beantwortet werden – oder sogar nie? Fakt ist: Laut Bild-Informationen geht der Vertrag mit Til Schweiger noch über zwei weitere „Tatort“-Folgen. Trotzdem klingt die Ansage von NDR-Sprecher Ralf Pleßmann definitiv nicht nach konkreten Plänen.

Für 2022 sind bisher keine Dreharbeiten geplant. Ob es 2023 zu Dreharbeiten für einen neuen Schweiger-Tatort kommt, können wir derzeit nicht beantworten.

Ralf Pleßmann, NDR-Sprecher, gegenüber Bild

Kein neuer „Tatort“ mit Til Schweiger – liegt es an den Einschaltquoten?

Aktuell scheint der NDR also nicht mit Til Schweiger zu planen, ein neuer Fall für Nick Tschiller rückt damit in weite Ferne. Ein Grund dafür könnten die Einschaltquoten sein, die nach einem fulminanten Start 2013 einbrachen. Vor knapp neun Jahren feierte Til Schweiger sein Debüt als „Tatort“-Kommissar. Seinen ersten Fall „Tatort: Willkommen in Hamburg“ sahen im März 2013 stolze 12,57 Millionen Zuschauer – damals ein neuer Rekord.

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

2014 folgte „Tatort: Kopfgeld“ mit 10,12 Millionen TV-Zuschauern, bei „Tatort: Der große Schmerz“ schalteten 2016 dann nur noch 8,24 Millionen ein – obwohl sich Til Schweiger prominente Unterstützung von Helene Fischer als russische Auftragskillerin Leyla geholt hatte. 2016 ging es weiter bergab, 7,69 Millionen Zuschauer verfolgten „Tatort: Fegefeuer“. Den bisherigen Tiefpunkt erreichte der Schweiger-“Tatort“ mit der TV-Ausstrahlung der Kino-Episode „Tschiller: Off Duty“ 2018 – magere 5,34 Millionen schalteten damals ein. Der sechste und bisher letzte Tschiller-Fall verbuchte eine Einschaltquote von 7,56 Millionen – zu wenig für den NDR?

Til Schweiger (Tator): Seine Kommentare zur Corona-Impfung sorgen für Wirbel

Zwar betont Til Schweiger, dass er kein Impfgegner ist, im Dokumentarfilm „Eine andere Freiheit“ von Patricia Marchart und Georg Sabransky erklärte Schweiger 2021 allerdings, dass er die Corona-Impfung von Kindern „entsetzlich“ findet. Zuvor hatte der „Tatort“-Star im Frühjahr 2021 bereits einen Shitstorm kassiert, nachdem er sich bei Instagram verschmust mit Corona-Querdenker Boris Reitschuster gezeigt hatte.

Vielleicht ist den NDR-Verantwortlichen diese Thematik aktuell zu brisant, vielleicht setzen sie auf andere Ermittler – wo auch immer die Gründe liegen, vorerst wird es wohl erst mal keine neuen „Tatort“-Fälle mit Til Schweiger als Nick Tschiller geben. Im Kino war Til Schweiger zuletzt im November 2021 in „Die Rettung der uns bekannten Welt“ zu sehen, bei dem Film war er auch für Regie, Drehbuch, Produktion und Schnitt verantwortlich. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare