„Körperlich läuft es nicht mehr so“

Til Schweiger hat Schmerzen: ARD-Tatort-Star kämpft mit dem Alter

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

In seinen Filmen wie etwa dem Hamburger ARD-Tatort „Tschiller: Off Duty“ zeigt Til Schweiger sich gerne oben ohne, stahlhart, maskulin und kernig. Doch in Wahrheit geht der Schauspieler gerade stramm auf die 60 zu. Im Dezember 2020 steht der 57. Geburtstag an. Und selbst Hollywood-Stars wie Til Schweiger haben mit Alterserscheinungen zu kämpfen.  

  • Til Schweiger* wird älter.
  • Wahl-Hamburger* komme mittlerweile schwer aus dem Bett.
  • Immerhin geistig fühle er sich noch wie mit 18.

Hamburg – Seit dreißig Jahren begeistert Til Schweiger (56) seine Zuschauer vor dem Fernseher oder der Kino-Leinwand. Angefangen in der ARD-„Lindenstraße“ (1990) über die Kult-Komödie „Manta, Manta“ (1991), „Der bewegte Mann“ (1994), „Polizeiruf 110“ und „Tatort“ arbeitet Til Schweiger sich immer weiter nach oben und landet schließlich in Hollywood, spielt in internationalen Produktionen wie „Inglorious Bastards“ oder „Lara Croft“ mit.

Schauspieler:Til Schweiger
Geboren: 19. Dezember 1963 (Alter 56 Jahre), Freiburg im Breisgau
Ehepartnerin: Dana Schweiger (verh. 1995–2014)
Kinder: Emma Schweiger, Luna Schweiger, Lilli Schweiger, Valentin Florian Schweiger
Nächster Film: Medieval

Heute ist er auch als Produzent erfolgreich und landet mit seinen Schmonzetten wie „Keinohrhasen“ oder „Kokowääh“ einen Kassenschlager nach dem nächsten. Dabei fällt auf: Til Schweiger setzt sich gerne in Szene, zeigt sich hier und da oberkörperfrei und präsentiert sich als Action-Held. Das zeugt von einem großen Selbstbewusstsein, das er auch im fortschreitenden Alter nicht zu verlieren scheint. „Ich fühle mich überhaupt nicht alt“, bekundet er jetzt im Interview mit „NZZ“.

Til Schweiger geht auf die 60 zu.

Til Schweiger hat Schmerzen: Morgens tut ARD-Tatort-Star alles weh

Seelisch und geistig fühle sich der Hollywood-Hanseate noch wie mit 18 oder 24 Jahren. Doch auch ein Til Schweiger bleibt nicht von den körperlichen Begleiterscheinungen des Älterwerdens verschont. „Ich merke schon, dass es körperlich nicht mehr so läuft wie früher. Ich bin einfach nicht mehr so fit“, sagt er der „NZZ“. Das mache sich vor allem morgens bemerkbar, wie Til Schweiger der Agentur teleschau verrät: „Ich spüre es, wenn ich morgens aus dem Bett steige und alles wehtut. Das ist aber normal.“

Sein Vater soll ihn früher immer vor dem Älterwerden gewarnt haben. Er habe gesagt: „Jetzt kriegst du noch Rollen, bist noch jung und siehst gut aus. Aber du wirst älter und dann bekommst du keine Rollen mehr.“ Doch davon ließ Til Schweiger sich nicht beunruhigen. „Papa, du musst mir schon zutrauen, dass ich irgendwann auch mal Väter spiele.“

Aktuell kann Til sich noch gut als Vaterfigur verkaufen – wie zum Beispiel in seinem neuesten Kinofilm „Gott, du kannst ein Ar*** sein“ mit Heike Makatsch* (49), der am 1. Oktober 2020 in die Kinos kommt. Doch in Zukunft erwarte Til Schweiger auch Rollen als „Großvater“. Das sei „der Lauf der Dinge“, wie er gegenüber teleschau resümiert.

Til Schweiger wird älter und erwartet Opa-Rollen – auch im echten Leben muss er sich bald als Großvater beweisen

Im echten Leben kann Til Schweiger sich dann schon mal für zukünftige Opa-Rollen vorbereiten. Denn Til Schweiger wird selbst bald Großvater*, wie 24hamburg.de/vip berichtet. Doch aufgepasst: Es ist keine seiner drei Töchter Luna (23), Lilli (22) oder Emma (17), die Til Schweiger zum Opa macht. Das erste Kind von Sohn Valentin (24) beschert der Familie das ganz große Baby-Glück und lässt auch Mama Dana auf Wolke Sieben schweben* – auch wenn Sohn Valentin ihr einen „Maulkorb“ angelegt hat.

Til Schweiger, der übrigens gerade wieder mit Ex-Frau Dana Schweiger* zusammen lebt, freut sich jedenfalls schon tierisch auf seinen Nachwuchs, würde für noch mehr Enkelkinder sogar „ein, zwei Gänge zurückschalten“, wie er einst in der Osnabrücker-Zeitung (hinter Bezahlschranke) sagte. Gegenüber der „NZZ“ findet er auf die Frage nach seinem allergrößten Wunsch nur eine klare Antwort: „Noch mehr Enkelkinder zu kriegen.“

Til Schweiger wird älter und freut sich auf Opa-Rolle – privat und im Film

24hamburg.de berichtet darüber, dass Til Schweiger seinen Töchtern sogar einst mal eine freche Ansage gemacht hat. „Los, jetzt werdet mal schwanger“, habe er sie jeweils im Alter von 18 Jahren aufgefordert, Kinder in die Welt zu setzen. Bis jetzt sind Luna, Lilli und Emma, die noch 17 ist und die Ansage womöglich erst beim 18. Geburtstag bekommt, der Aufforderung ihres Schauspiel-Daddys aber noch nicht nachgekommen. Wer weiß, vielleicht wollen sie auch erst mal an ihren (Schauspiel-)Karrieren feilen?

Denn die Schweiger-Töchter treten in die erfolgversprechenden Fußstapfen ihres Vaters und mischen oft in dessen Filmen mit. Auch dazu äußert Til Schweiger sich in der „NZZ“: „Die Mädels hatten halt alle Lust, das Spielen mal auszuprobieren. Vor den Drehs haben wir natürlich getestet, ob das funktionieren kann – und das hat es ja ganz offensichtlich. Für mich war das außerdem Quality-Time mit meinen Kindern. Sie wiederum haben gesehen, dass ihr Papa am Set auch richtig arbeitet.“*24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.  

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare