„Gott, du kannst ein Ar*** sein“

Neuer Kino-Film mit Til Schweiger: keine Tochter dabei – jetzt spricht die Produktionsfirma

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Fans von Til Schweiger (56, ARD-Tatort) können sich freuen. Bald kommt ihr großes Idol endlich wieder auf die Leinwand. Am 1. Oktober 2020 läuft Schweigers neuer Film „Gott, du kannst ein Ar*** sein“ in den deutschen Kinos an. Doch ein Detail macht stutzig.  

  • Til Schweiger* spielt Pfarrer im KinofilmGott, du kannst ein Ar*** sein
  • Neben dem Wahl-Hamburger* ist auch Heike Makatsch (49) in dem Film zu sehen.
  • Jetzt spricht Til Schweiger über seinen eigenen Glauben und auch über den Tod.

HamburgTil Schweiger mimt in seinem neuen Kinofilm „Gott, du kannst ein Ar*** sein“ wie so oft einen Familienvater. Mit seiner Frau, gespielt von Heike Makatsch (49, „Tatsächlich Liebe“), hat er eine Tochter namens Steffi. Das Leben der 16-Jährigen könnte perfekt sein: Sie hat einen Freund, einen Schulabschluss und eine Ausbildungsstelle in Sicht. Doch dann das Drama: Steffi (Sinje Irslinger, 24) erhält eine schockierende Krebsdiagnose.

Schauspieler:Til Schweiger
Geboren: 19. Dezember 1963 (Alter 56 Jahre), Freiburg im Breisgau
Ehepartnerin: Dana Schweiger (verh. 1995–2014)
Kinder: Emma Schweiger, Luna Schweiger, Valentin Florian Schweiger, Lilli Schweiger
Nächster Film: Medieval

Sie hat nur noch wenige Monate zu leben. Um ihre letzte Zeit in vollen Zügen zu genießen, reißt sie mit einem Zirkusjungen, gespielt von Max Hubacher (27), aus und erlebt ein Abenteuer nach dem nächsten. Unter anderem lässt sie sich den Schriftzug Gott, du kannst ein Ar*** sein“ unters Schlüsselbein tätowieren – zum Leidwesen von Papa Frank (Til Schweiger), der als Pfarrer arbeitet.

Til Schweiger spielt Pfarrer in „Gott, du kannst ein Ar*** sein" und hat privat nichts mit Religion am Hut

In dem Film gibt Til Schweiger einen gläubigen Gottesdiener. Im echten Leben hat der Schauspieler mit Religion allerdings gar nichts am Hut. Das packt Til Schweiger jetzt gegenüber der Nachrichtenagentur teleschau aus. „Ich persönlich habe überhaupt kein Gefühl für Gott, weil ich nicht wirklich an Gott glaube.“ Bei Ereignissen, die in den Augen Schweigers ungerecht seien, habe er sich oft gefragt: „Wo bist du denn da oben, wenn es dich wirklich gibt?“

Heike Makatsch und Til Schweiger geben im neuen Kinofilm „Gott, du kannst ein Ar*** sein“ ein Paar ab.

Ähnlich sehe der Hollywood-Hanseate das mit dem Karma. „Es passieren Dinge auf der Welt, wo ich mich frage: Ja, wo ist denn jetzt das Karma? Zum Beispiel, wenn junge Menschen sterben, oder wenn andere Menschen, die nur negative Energie in die Welt bringen, so alt werden.“ Eine Strafe für diejenigen im nächsten Leben hält Til Schweiger für unwahrscheinlich. Der Schauspieler: „Ich weiß nicht, ob ich daran glauben soll.“ Immerhin glaube er daran, „dass Menschen, die uns verlassen, trotzdem ihre Energien hinterlassen, manche mehr, manche weniger.“

Til Schweiger spielt Pfarrer in Kinofilm „Gott, du kannst ein Ar*** sein" und ist privat eher Atheist

Gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) ergänzt er zudem: „Früher war ich Atheist. Im Laufe des Lebens bin ich aber offener geworden beim Glauben an andere Energien. Ich bin aber noch zu keiner hundertprozentigen Erkenntnis gekommen.“ Wie das Unternehmen Ufa, das den Film „Gott, du kannst ein Ar*** sein“ produziert hat, erklärt, beruhe der Film auf einer wahren Geschichte von Stefanie Pape, aufgeschrieben von ihrem Vater Frank Pape.

Für Til Schweiger privat sei der Tod übrigens eher ein unliebsames Thema. Der Schauspieler, der selbst vier Kinder hat, verdränge den Tod laut eigenem Bekunden gegenüber der dpa lieber. Er sagt: „Ich bin bei dem Thema eher ein Verdränger. Das war ich schon immer. Es ist nicht mein Lieblingsthema.“

Til Schweiger: Neuer Kino-Film „Gott, du kannst ein Ar*** sein" – doch keine seiner Töchter spielt mit

Doch es ist nicht nur Til Schweigers Desinteresse an Gott und dem Christentum, das Zuschauer des neuen KinofilmsGott, du kannst ein Ar*** sein“ irritieren könnte. Ein weiteres Detail wirft Fragen auf. Keine seiner drei Töchter Luna (23), Lilli (22) und Emma (17) spielt in dem Film mit. Jetzt äußert sich sie Produktionsfirma UFA Fiction“ auf eine 24hamburg.de-Anfrage dazu: In jeder unserer Produktionen sind Caster für die Auswahl der Schauspieler verantwortlich, was auch in diesem Fall so war. Ob sich für diese/n oder jene/n Schauspieler/in entschieden wird, ist also jedes Mal eine neue Entscheidung, die das Filmteam trifft.“

Til Schweiger: Neuer Kinofilm „Gott, du kannst ein Ar*** sein" kommt – Familie hatte kürzlich selbst schweren Schicksalsschlag zu verkraften

Luna Schweiger hatte erst kürzlich einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften. Ihr Ex-Freund Marvin Balletshofer (†23) starb bei einem schweren Autounfall auf einer Autobahn in Sachsen-Anhalt*, wie 24hamburg.de berichtet. Bei diesem Kino-Hit steht also wieder mal nur Schauspiel-Daddy Til Schweiger im Rampenlicht. Doch auch, wenn der Wahl-Hamburger schon etliche Erfolge in seinem Leben feierte, sein Vermögen auf rund 35 Millionen Euro geschätzt wird, musste auch Til Schweiger schon Tiefpunkte durchleben.

Über seine „größte berufliche Niederlage*“berichtet 24hamburg.de. Und: Til Schweiger ist längst nicht mehr nur als Schauspieler erfolgreich. Der gebürtige Freiburger macht auch mit einer eigenen Lifestyle-Marke, die er neulich an einen „Höhle der Löwen“-Investor verkauft hat*, und mit einem eigenen Passagier-Schiff auf der Donau* Kasse. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Leonine/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare