Karriere auf dem Spiel

Sylvie Meis und der Brustkrebs: Moderatorin spricht über ihre Erkrankung

  • Johanna Ristau
    VonJohanna Ristau
    schließen

2009 wurde bei Sylvie Meis Brustkrebs diagnostiziert. Der Star erinnert sich an die schwere Zeit der Krankheit und daran, sie vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen.

  • Hamburgerin* Sylvie Meis* hatte Brustkrebs.
  • Meis erhält die Schock-Diagnose im Sommer 2009.
  • Heute lüftet die Moderatorin ein dramatisches Krebs-Geheimnis.

Hamburg – Es war ein Moment, den Sylvie Meis (42) niemals vergessen wird. Im Frühjahr 2009 ist das Model erst 31 Jahre jung und lebt mit Söhnchen Damian und Ex-HSV*-Kicker Rafael van der Vaart (37) in Madrid, als sie eine Veränderung an ihrem Körper wahrnimmt. In der „Bild“ erzählt sie, wie es genau war: „Ich kenne meinen Körper sehr genau, jede kleinste Unstimmigkeit registriere ich sofort. Ich war in unserer Wohnung in Madrid und wollte einen Pullover ins oberste Schrankfach packen. Als ich mich streckte, spürte ich einen Stich an der Seite meiner Brust.“

Model:Sylvie Meis
Größe: 1,58 m
Ehepartner: Niclas Castello (verh. 2020), Rafael van der Vaart (verh. 2005–2013)
Kinder: Damián Rafael van der Vaart
Geboren: 13. April 1978 (Alter 42 Jahre), Breda, Niederlande
Eltern:Rita Meis, Ron Meis

Sylvie Meis fürchtet Brustkrebs: Ärzte beruhigen sie und schieben es auf Hormone

Sofort ist Sylvie klar: „Irgendetwas ist anders.“ Zum Arzt geht sie jedoch nicht, sondern lässt etwas Zeit vergehen. Irgendwann findet sie sich völlig erschöpft nach einer Reise auf dem Sofa wieder und denkt erneut an den Piks. Sylvie Meis: „Automatisch fasste ich an die Stelle und fühlte dort einen Knoten.“ Den Schock-Moment fasst Sylvie heute so zusammen: „Es fühlte sich an, als ob alles unter mir zusammenbrach. In meinem Kopf entstand ein Erdbeben.“

Sylvie Meis bricht ihr Schweigen über ein lange verhülltes Brustkrebs-Geheimnis.

Sofort geht Sylvie zum Arzt, der sie zunächst beruhigt: „Ach Sylvie, du bist doch noch so jung. Warte ab, das ist alles hormonell bedingt, du erwartest sicher deine Tage.“ Sylvie beschließt tatsächlich, noch ein paar wenige Tage zu warten. Doch dann die erneute Untersuchung: „Als mir die Diagnose verkündet wurde, begann ich zu weinen. Dann entschied ich: Der Krebs muss raus. Am nächsten Tag wurde ich operiert.“

Sylvie Meis macht Geheimnis um Krebs-Diagnose um Karriere bei RTL zu retten

Der behandelnde Arzt beteuert, wie gut es sei, dass Sylvie dermaßen stur ist. Andernfalls hätte sie es womöglich nicht mehr geschafft, den Krebs zu besiegen. Doch eine Sache verschweigt Sylvie Meis, die zum Zeitpunkt ihrer schlimmen Krebsdiagnose mitten in den Dreharbeiten beim „Supertalent“ (RTL) steckt, der Öffentlichkeit: „Der Krebs hatte schon in einen Lymphknoten gestreut. Ich war zu diesem Zeitpunkt voll drin beim Supertalent, daher mussten wir meine Krebserkrankung irgendwann bekannt geben. Die Chemo war offiziell jedoch eine präventive Maßnahme. Dass der Krebs schon gestreut hatte, verschwieg ich.“

Der Grund ist schockierend: „Ich hatte Angst vor den Schlagzeilen. Ich wollte nicht, dass die Leute denken: Jetzt stirbt Sylvie.“ Doch warum zieht Sylvie sich nicht erst einmal zurück, um den Krebs zu besiegen und gesund zu werden? „Wenn ich damals aufgegeben hätte, wäre ich heute vermutlich weg vom Fenster. Dann hätte ich jetzt nicht auf über zehn Jahre erfolgreiche TV-Karriere in Deutschland blicken können.“

Und dafür nimmt die krebskranke Sylvie damals enorme Anstrengungen in Kauf, steigt nicht beim Supertalent aus – trotz kräftezehrender Chemotherapie und Fieberschüben! Heute denkt sie anders darüber: „Es war die Hölle. Im Nachhinein empfehle ich das niemandem. Montags Chemo in Madrid, Donnerstag bis Sonntag für das Supertalent in Köln. Ich biss die Zähne zusammen. Das Halbfinale, eine Live-Show, absolvierte ich mit 41 Grad Fieber. Wie ich das geschafft habe, weiß ich bis heute nicht.“

Sylvie Meis blickt auf TV- und Influencer-Karriere zurück und nach vorn

Und der ganze Ehrgeiz hat sich für Miss Meis auf alle Fälle gelohnt. Jahrelang moderiert sie „Let‘s Dance“ an der Seite von Daniel Hartwich und sitzt beim „Supertalent“ neben Dieter Bohlen* und Co. in der Jury. Auf RTL erhält sie im Jahr 2018 eine eigene Model-Casting-Show für ihre Dessous-Kollektionen. Auf Instagram scheffelt Sylvie Meis ordentlich Kohle mit Influencer-Aufträgen – läuft bei dem Model.

Und auch den Krebs besiegt sie damals. Sie tritt während der Chemo mit Langhaar-Perücken beim „Supertalent“ auf und ein Jahr nach der Diagnose mit fescher Kurzhaarfrisur. „Krebsfrei“ empfinde sie sich heute allerdings trotzdem noch nicht. „Ich nehme immer noch Medikamente und muss alle sechs Monate zur Untersuchung. Man sollte immer alarmiert bleiben, dass der Krebs wiederkommen könnte. Daher ist der regelmäßige Check so wichtig.“

Sylvie Meis hätte ohne Brustkrebs noch ein zweites Kind gewollt

Ohne die Krankheit hätte Sylvie laut eigenem Bekunden noch gerne ein zweites Kind bekommen. Und auch ihre Ehe zu Rafael van der Vaart wäre „nicht in solch einem Tempo zu Ende gegangen“, mutmaßt Sylvie heute. Weil der Oktober weltweit als „Breast Cancer Awareness Month“ (Brustkrebsmonat) gilt, spricht Model Sylvie Meis nun erneut über ihr dramatisches Schicksal – auch um die Krankheit ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. 24hamburg.de berichtet auch über Sylvies Traumhochzeit in Florenz, zu der ihr Vater leider nicht kam. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.  

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare