Psycho-Drama zwischen Mutter und Sohn

„Schwiegertochter gesucht“: Meik fällt Niedersächsin um den Hals – Mama Anneliese fährt Krallen aus

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Er will doch nur geliebt werden. Doch Mama Anneliese (65) scheint ihrem Sohn Meik (28) das Glück nicht zu gönnen – obwohl sie sich und ihn doch selbst bei „Schwiegertochter gesucht“ angemeldet hat.

  • Kandidat Meik schickt Rebecca aus NRW nach Hause.
  • Weil er Angst vor Annelieses Meinung hat, kann er sich nicht über Francine freuen.
  • Schließlich fällt er der „Schwiegertochter gesucht“-Anwärterin jedoch um den Hals.

Balaton/Plattensee (Ungarn) – Kandidat Meik (28) wohnt immer noch bei seiner Mutter am Plattensee in Ungarn und möchte daran auch nichts ändern. In Folge zwei der Kult-Kuppelshow „Schwiegertochter gesucht“ (RTL) stellt er gegenüber Anwärterin Francine (23) aus Niedersachsen klar: „Wenn du dich mit meiner Mum nicht verstehst, hast du auch nicht so große Chancen bei mir.“ Eine schwierige Ansage für die Wasserstoffblondine aus Norddeutschland. Denn sie mag den Koch wirklich, doch mit Schwiegermutter Anneliese (65) kommt sie nicht zurecht, wie 24hamburg.de berichtet. Schon in der ersten Folge kracht es zwischen den beiden, weil Francine Anneliese „zu dominant“ ist. Denn offenbar will sie das Sagen behalten, wie sich in der dritten Folge herausstellt.

Sendung: Schwiegertochter gesucht
Erstausstrahlung: 15. April 2007
Sender: RTL Television
Titellied: Man Of Devotion
Jahr(e): seit 2007

„Schwiegertochter gesucht“ (RTL): Kandidat Meik kann sich nicht über Francine freuen, weil Anneliese ihm ein schlechtes Gewissen macht

Was ist passiert? Meik schickt Rebecca (26) aus NRW nach Hause, weil sie für ihn „ehrlich gesagt ein Hoodie-Typ ist“. Gemeint ist ein „Homie-Typ“, sprich ein Kumpel. Nachdem Russin Sarah (21) aus Moskau Meik freiwillig verlassen hatte, weil er für sie wiederum nur der Kumpel-Typ war, bleibt in Folge drei schließlich nur noch Francine übrig. Doch Meik steht zwischen den Stühlen, oder besser gesagt zwischen den Frauen. Denn obwohl er die Niedersächsin mag, belastet ihn die Meinung seiner Mutter permanent.

Dass ihr Sohn Meik in Francine verliebt ist, passt Mama Anneliese nicht in den Kram.

Die hält von der angehenden Bibliotheksassistentin nämlich nichts. Das verunsichert den 28-jährigen Koch so sehr, dass er stets nah am Wasser gebaut ist und sogar vor Francine in Tränen ausbricht. „Ich wollte dich erst nach Hause schicken. Dann dachte ich, die Entscheidung ist richtig, aber die Entscheidung dreht sich immer wieder.“ Autsch! Dann wird klar, woher all die Unsicherheit kommt: „Aber meine Mama sagt auch immer, dass ich selbst meine Entscheidungen treffen muss.“ Aha, und weiter: „Und das ist meine Entscheidung.“

„Schwiegertochter gesucht“: Erster Kuss zwischen Meik und Francine am Plattensee – Koch laut eigener Aussage „erregt“

Dann ist es um Meik geschehen. Ihm brechen alle Dämme und er fällt Francine so überraschend wie hemmungslos um den Hals und knutscht sie ab. Die Blondine, die Meik vorher noch fragte, warum er sich denn gar nicht über sie freue, ist außer sich vor Glück: „Meik ist mir um den Hals gefallen. Das war eigentlich genau das, was ich wollte.“ Meik ist überglücklich: „Das war das Schönste, was ich je mit einer Frau hatte und der beste Kuss meines Lebens. Und ja, es hat mich auch ein bisschen erregt." Lass das bloß nicht Mama Anneliese hören...

Dann genießen die zwei ihre frisch gewonnene Liebe am Strand des Plattensees in Ungarn und haben sogar ersten Kuss- und Körperkontakt. Doch zu Hause angekommen sorgt das Schwiegermonster aka. Anneliese für einen buchstäblichen Cooldown, als sie das frisch gebackene Pärchen unvermittelt mit einem Gartenschlauch abspritzt. Meik will es hinter sich bringen: „Mama, Francine ist jetzt meine Freundin.“ Eigentlich ist die Mission „Schwiegertochter gesucht“ damit erfüllt. Doch Mama Anneliese wirkt unzufrieden: „Ok. Ist ja deine Entscheidung.“ Oha! Will sie ihrem Sohn so ein schlechtes Gewissen machen und Francine gleich nach dem ersten Kuss wieder vergraulen? Es geht noch weiter: „Ja Francine, dann kannst du mir ja gleich helfen den Vogelkäfig sauberzumachen.“

„Schwiegertochter gesucht“ (RTL): Anneliese löchter Francine mit peinlichen Fragen

Und da wird die Blondine mit unangenehmen Fragen gelöchert: „Und wie war es am Strand? Wie fandest du den Meik so? Wie fand Meik das? War er denn noch schüchtern?“ Dann wird Annneliese intimer: „Wie stellst du dir die Zukunft mit Meik vor?“ Als Francine erklärt, nach der Ausbildung zu Meik ziehen zu wollen, sieht Anneliese rot: „Ich schlafe nur ein Zimmer weiter!“ Da platzt selbst der geduldigen Niedersächsin der Kragen: „Von Anneliese so detailliert ausgefragt zu werden, ist leicht peinlich. Sie darf natürlich alles fragen, was sie will, aber was ich beantworte, entscheide immer noch ich.“

Dramatisch: Meik, der sein Leben lang mit seiner Mutter zusammen wohnt, deutet deren herrisches und besitzergreifendes Verhalten als Liebe. „Manchmal erdrückt mich meine Mutter mit ihrer Liebe“, deutet er seine Situation unter Tränen. Als Francine schließlich abreisen muss, wendet er sich von seiner Mutter ab und rennt zu ihr. „Ich liebe dich“, sagt er zwischen wildem Geknutsche. „Ich dich auch“, erwidert Francine. Alles könnte so schön sein – wäre da nicht Schwiegermonster Anneliese. Meik: „Ich hoffe, dass meine Mama es eines Tages akzeptiert und realisiert, dass Francine die Richtige war.“ *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Screenshot tvnow.de/Schwiegertochter gesucht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare