Ingo: „Werde einiges preisgeben“

Schwiegertochter gesucht (RTL): Kult-Kandidat Ingo will Ballermann-Star werden – und droht jetzt RTL 

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Was war denn da los mit RTL-„Schwiegertochter gesucht“-Kult-Kandidat Ingo (29) aus Düsseldorf? Der Sohn von Lutz und Stups will mit seinem Lied „Partyraketen“ bald auf Mallorca so richtig durchstarten. Doch vorher drohte er ausgerechnet RTL – dem Sender, der ihn einst „berühmt“ gemacht hat. Wie das wohl endet?

  • Ingo von „Schwiegertochter gesucht“ droht RTL auf Facebook.
  • Plötzlich nimmt er seine Drohung wieder zurück.
  • Er will trotz Coronavirus* mit seinem LiedPartyraketen“ auf Mallorca durchstarten.

Düsseldorf – Was für ein Wechselbad der Gefühle bei Kult-Kandidat Ingo von „Schwiegertochter gesucht“. Eigentlich kennen wir den 29-Jährigen aus der Kuppelshow doch als sanftmütigen „romantischen Rheinländer“. Mithilfe von RTL-Amor Vera Int-Veen (52) suchte er von 2013 bis 2015 Jahr für Jahr nach der großen Liebe im Fernsehen.

Fündig wurde er in dem Format allerdings nicht. Im Jahr 2018 lernte er dann aber ganz ohne Kameras seine jetzige Verlobte Annika (30) kennen und lieben – ein Jahr, nachdem er seinen ersten SongEndlich frei“ aufgenommen hatte, als er bei seiner Mutter Stups und seinem Vater Lutz ausgezogen war.

Sendung:Schwiegertochter gesucht
Erstausstrahlung: 15. April 2007
Sender: RTL Television
Jahr(e): seit 2007
Titellied: Man Of Devotion

Jetzt will der Pfundskerl aus Düsseldorf seine Musikkarriere erneut nach vorne bringen und mit seinem neuen Lied „Partyraketen“ auf Mallorca unter dem KünstlernamenIngonator“ so richtig durchstarten. RTL könnte dem kultigen „Schwiegertochter gesucht“-Kandidaten da sicher behilflich sein in Sachen Vermarktung. Doch ausgerechnet gegen seinen „Heimatsender“ wetterte Ingo zuletzt. Grund: RTL hatte einen Beitrag über Kult-Kandidat Heiko (45), der von Elvira nur das eine wollte*, auf Facebook gepostet und den Beitrag versehentlich mit „Ingo“ betitelt. Ein Fauxpas, der dem angehenden Ballermann-Star offenbar gewaltig gegen den Strich ging.

Ingo von „Schwiegertochter gesucht“ will am Ballermann durchstarten. Bei seinem ersten Auftritt im Krümels Stadl kam er richtig ins Schwitzen. (24hamburg.de-Montage)

Auf seiner öffentlichen Facebook-Fanpage wetterte Ingo gegen RTL: „Geht‘s denn noch bei Euch??? Mich mit so einem Menschen, der ja offensichtlich einen am Sender hat, zu vergleichen??? Ich finde Dieses eine bodenlose Frechheit, wird der Beitrag nicht unverzüglich geändert und sich öffentlich entschuldigt, wird dies Konsequenzen von sich tragen.“ (Fehler im Wortlaut übernommen).

Schwiegertochter gesucht (RTL): Kult-Kandidat Ingo droht RTL auf Facebook und macht dann Rückzieher

Dann die entscheidende Drohung: „Außerdem werde ich dann einiges preisgeben, was Schwiegertochter gesucht betrifft. Schönen Tag. Euer richtiger Ingo“, machte er am 29. Juli 2020 seinem Ärger auf Facebook Luft. Doch so schnell Ingo hochkochte, so schnell kühlte er auch wieder ab. RTL hatte den Beitrag auf Facebook korrigiert und mit dem richtigen Namen, nämlich Heiko, versehen.

Ingo meldete sich mit einer überraschenden Nachricht auf seiner Seite zurück. Angeblich war er Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Er schrieb am 30. Juli 2020: „Trump würde sagen: These are fake news! Wir haben gestern Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Gestern Morgen stellten wir entsetzt fest, dass unsere Fanpage gehackt und in Ingos Namen gepostet wurde. Den Beitrag haben wir umgehend gelöscht. Wir arbeiten seit Jahren eng und gut mit RTL zusammen und das soll auch so bleiben!“ 24hamburg.de berichtet übrigens auch über den peinlichen Dirty-Talk bei „Schwiegertochter gesucht“-Kandidat Dennis aus Wuppertal.

Schwiegertochter gesucht (RTL): Ingo will mit Lied „Partyraketen“ am Ballermann auf Mallorca durchstarten

Ob Ingo da noch einmal über seine Ballermann-Karriere und eventuelle Verschwiegenheitsklauseln, die er einst bei „Schwiegertochter gesucht“ unterzeichnet hat, nachgedacht hat oder ob er wirklich gehackt wurde? 24hamburg.de hat nachgefragt und vom „Ingonatorteam“ erfahren: „Es wurde Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt, weil jemand in Ingos Namen RTL drohte. Für unsere seit Jahren gute und enge Zusammenarbeit mit RTL hätte das einen großen Schaden anrichten können. Den gefakten Beitrag vom 29.07.2020 haben wir umgehend gelöscht. Bereits seit Mitte Juni hatten wir mit RTL Drehtermine für den 01.08.2020 (Aufnahmen des Songs im Tonstudio) und für die Aufnahme des Musikvideos auf Mallorca für den 07.08.2020 vereinbart.“

Zu dem Song mit den Zeilen „Wir sind alle Partyraketen, haben kein‘ Job und keine Moneten“ sagt Ingo zu RTL: Das ist für mich ein Gute-Laune-Song, Gute-Stimme-Song, der bleibt im Ohr, der ist ein Ohrwurm und so schnell wird den Partysong niemand vergessen“, ist er sich sicher. Noch diesen Freitag, 14. August 2020, erscheint Ingos Lied offiziell und feiert auf RTL Musikvideo-Premiere. Einen kleinen Probe-Auftritt hat Ingo auch bereits hinter sich – im „Krümels Stadl“ in Paguera (Mallorca).

Auch Ingos Produzent Oliver deVile ist überraschend guter Dinge: „Ingo ist natürlich erwartungsgemäß nicht der beste Sänger, das heißt, wir haben jetzt wirklich auch die Parts einzeln aufgenommen, aber er ist natürlich schräg genug und er hat irgendwie so einen Bock gehabt, das zu machen und das hört man der Nummer an und das war das wichtigste bei der Nummer.“

Ingo ist laut eigenem Bekunden übrigens „gespannt wie ein Flitzebogen“, wie der Song im Jahr 2021 bei den Ballermann-Urlaubern ankommen wird. Die Coronavirus-Krise und die aktuelle Party-Flaute auf der Lieblingsinsel der Deutschen halte ihn nicht von seinem Vorhaben, Ballermann-Star zu werden, ab: „Wir bereiten jetzt alles an und für sich im Endeffekt vor, dass wir dann ab nächstes Jahr richtig durchstarten können“, sagt er RTL*24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © RTL.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare