Instagram-Ausbruch

Sarah Connor platzt der Kragen: Fallen Konzerte in Leipzig, Berlin, Rostock aus?

  • Anika Zuschke
    VonAnika Zuschke
    schließen

Sarah Connor lässt ihren Gefühlen freien Lauf: Auf Instagram beklagt sie die aktuellen Corona-Maßnahmen. Kann sie Konzerte der Deutschland-Tour 2021 retten?

Hamburg – Sarah Connor ist nicht die erste Sängerin, die sich über die Corona-Maßnahmen für die Veranstaltungsbranche beschwert. Doch die norddeutsche Pop-Ikone macht es auf eine Art und Weise, die Anklang findet. Auf dem sozialen Netzwerk Instagram veröffentlichte Connor am 31. Juli 2021 einen Bildpost mit den Worten „Wann können wir wieder Konzerte spielen????“. Dabei nimmt sie auch Bezug auf ihre Konzert-Tour durch Rostock, Leipzig und Berlin, die eigentlich im September diesen Jahres stattfinden soll.

Sängerin:Sarah Connor
Geboren:13. Juni 1980 (Alter: 41 Jahre) in Delmenhorst
Kinder:Summer Antonia Soraya Terenzi, Jax Llewyn, Tyler Marc Terenzi, Delphine Malou Fischer
Aktuelles Album (2019)Herz Kraft Werke

Einen nicht ganz so gediegenen Ansatz wählte vor kurzer Zeit Sängerin Nena: Ihr Berlin-Konzert am 25. Juli 2021 musste vorzeitig abgebrochen werden, da die Wahl-Hamburgerin auf der Bühne gegen die geltenden Corona-Maßnahmen wütete. Auch der Musiker und Komödiant Helge Schneider sagte vergangene Woche nach einem Konzertabbruch in Augsburg zukünftige Veranstaltungen ab.

Veranstaltungsbranche leidet unter Corona – 95 Prozent des Umsatzes verloren

Was passiert im Moment mit der Veranstaltungsbranche? „Wir haben ungefähr 95 Prozent unseres Umsatzes verloren – einen dreistelligen Millionenbetrag“, erklärt Dieter Semmelmann gegenüber der Zeit. Er ist der Geschäftsführer des Konzertveranstalters „Semmel Concerts“, der Künstler wie Kat Frankie, Sido und auch Sarah Connor im Programm hat. Seit Beginn der Corona-Pandemie musste die Firma rund 1.500 Konzerte verschieben und streichen, das beläuft sich auf etwa 2,5 Millionen Tickets.

Von vollen Hallen sind die Veranstalter derzeit – trotz eintretender Corona-Lockerungen – noch weit entfernt. Die steigenden Inzidenzen und die Verbreitung der Delta-Variante verheißen auch für den Herbst nichts Gutes. Deswegen ist Sarah Connor auf Instagram schließlich der Kragen geplatzt*.

Sarah Connor macht ihrer Wut über die Corona-Unsicherheit auf Instagram Luft

In der Bildbeschreibung des Posts geht die Sängerin auf ihre Planung der „noch nicht nach 2022 verlegten Shows in Berlin, Rostock und Leipzig“ im September 2021 ein. Trotz der umfassenden Hygienekonzepte zur Genehmigung der Veranstaltungen, die sie mit ihrem Team aufgestellt hat, sei immer noch unklar, ob die Konzerte stattfinden können.

„Wir kämpfen seit Wochen darum, im September diese Shows (am 3.9. in Leipzig, am 10.9. in Berlin [...] und am 11.9. in Rostock) durchführen zu können“, schreibt die Voice-of-Germany-Jurorin* auf Instagram. Bis zur Mitte dieser Woche setze sie alles daran, eine konkrete Aussage treffen zu können, ob die Shows genehmigungsfähig seien.

Sarah Connor beschwert sich auf Instagram: Können ihre Deutschland-Konzerte im September stattfinden?

Wegen Planungsunsicherheit steht nicht fest: Können Konzerte in Berlin, Rostock und Leipzig stattfinden?

Die Planungssicherheit bei deutschen Veranstaltungen geht zurzeit gegen null. Denn obwohl es in dem Bereich für viele Betroffene längst um die Existenz geht, gelten aktuelle Corona-Bestimmungen häufig nur für einige Wochen. So ist eine langfristige Planung von Events nahezu unmöglich.

Für Sarah Connor ist es schwer mit anzusehen, „dass alle Welt in den Urlaub fährt, Restaurants wieder geöffnet sind“ und auch Fußballspiele wieder mit gefüllten Stadien stattfinden können, schreibt sie. Denn sie selbst inklusive der ganzen Veranstaltungsbranche fühlt sich vernachlässigt und vergessen. Mit den Worten „Aber was ist mit uns???“* verleiht sie ihrer Entrüstung Ausdruck.

Sarah Connor verliert die Geduld: Veranstaltungsbranche sind größte Leidtragenden

Außerdem ist die vermögende Sängerin* ratlos, was sie noch tun solle, um den Vorgaben zu genügen. „Langsam verliere ich die Geduld. Das ist einfach NICHT GERECHT“, mit Großbuchstaben und einem bösen Emoticon beendet Connor ihren digitalen Zornausbruch. Doch ihre Wut ist nachvollziehbar – Kunst und Kultur gehören in der Corona-Krise zu den Haupt-Leidtragenden.

Auch Dieter Semmelmann ist langsam ratlos: „Jetzt haben wir den Punkt erreicht, an dem es heißt: Es ist genügend Impfstoff da. Aber wir kämpfen noch immer um jede Veranstaltung. Was muss jetzt noch passieren, damit es wieder richtig weitergeht?“ äußert er fragend gegenüber der Zeit.

Instagram-Post von Sarah Connor erhält große Zustimmung von Fans

Sarah Connor erhielt unter ihrem Post viel Zustimmung und Mitleid – einige riefen sogar dazu auf, dem Ansatz der Sängerin Nena zu folgen und endlich offen die Meinung zu sagen. Noch andere wählten den Weg des geringsten Widerstandes und würden Connor nun am liebsten auf die Seite der Querdenker ziehen.

Bei einem sind sich jedoch alle einig: So wie bisher kann es mit der Veranstaltungsbranche nicht weitergehen. * 24hamburg.de, tz.de und extratipp.com sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Georgios Kefalas/Catherine Waibel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare