1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Rote Rosen (ARD): Lucy widerspricht Trans-Kritik - „Fakten bombensicher richtig“

Erstellt:

Kommentare

Die Geschichte von „Rote Rosen“-Charakter Nici wird stark kritisiert. Der Trans-Hintergrund sei zu unrealistisch. Schauspielerin Lucy Hellenbrecht hält dagegen.

Lüneburg – „Rote Rosen“ ist seit der Erstausstrahlung im November 2006 als Unterhaltungssendung bekannt. Hin und wieder geht die Telenovela aber auch ernstere Themen an. In der 20. Staffel, die erst vor wenigen Wochen in der ARD anlief, kam der Charakter Nici hinzu, der schon jetzt für Wirbel zu sorgen scheint – vor und hinter der Kamera. In Lüneburg, wo die Serie spielt und gedreht wird, verliebt sich Trans-Frau Nici auf Anhieb in den Sohn des Verlobten ihrer Mutter.

Im echten Leben werden Schauspielerin Lucy Hellenbrecht und die Macher von „Rote Rosen“ aber gerade stark kritisiert. Der Auslöser: Die Hintergrundgeschichte der jungen Trans-Frau in der ARD-Telenovela soll offenbar nicht realistisch genug dargestellt sein. Darstellerin Lucy Hellenbrecht widerspricht diesen Vorwürfen jetzt.

Sendung:Rote Rosen
Sender:ARD
Genre:Telenovela
Drehort:Lüneburg
Länge:ca. 48 Minuten
Staffeln:20 mit 3500+ Folgen

Rote Rosen (ARD): Kritik an Story-Line – Ist Nicis Trans-Hintergrund zu unrealistisch?

On-Screen muss sich Nici (gespielt von Lucy Hellenbrecht) damit auseinandersetzen, dass sie sich in Finn (gespielt von Lucas Bauer) verliebt hat, der der Sohn von Bernd (gespielt von Tim Olrik Stöneberg) ist – dem Verlobten ihrer Mutter Sandra (gespielt von Theresa Hübchen). Ausgerechnet der entpuppt sich aber als äußerst intolerant und will nicht, dass sein Sohn mit einer Trans-Frau zusammen ist. Deswegen tut Bernd alles, um die Beziehung zwischen Finn und Nici zu zerstören.

Off-Screen hat Schauspielerin Lucy Hellenbrecht das genau gegenteilige Problem. Die Deutsche Gesellschaft für Trans-Identität und Intersexualität hat sich per Mail bei den Produzenten der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ beschwert, weil die Darstellung von Nici nicht realistisch genug sei. Tatsächlich ist der Hintergrund der jungen Trans-Frau in den Augen der Gesellschaft falsch dargestellt.

Nici und Sandra von Rote Rosen
Nici (l.) muss bei „Rote Rosen“ einiges einstecken. Auch off-screen bekommt der Charakter viel Kritik. (24hamburg.de-Montage) © ARD/Nicole Manthey

Schauspielerin Lucy Hellenbrecht, die die Rolle seit Beginn der 20. Staffel verkörpert, sieht das ganz anders. Im Sozialen Netzwerk Instagram meldete sie sich deshalb jetzt bei ihren Fans, um klarzustellen, dass der Weg von Nici bei „Rote Rosen“ durchaus eine realistische Darstellung einer Trans-Geschichte sei. „Wenn ihr das guckt: So kann der Weg einer Transsexuellen in Deutschland aussehen.“

Rote Rosen-Darstellerin Lucy Hellenbrecht: Fakten sind zwar „blümchenhaft“, aber „richtig“

Hellenbrecht, die selbst eine Trans-Frau ist, erlangte zum ersten Mal größere Bekanntheit, als sie 2020 an der 15. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ bei Pro Sieben teilnahm, in der sie den 16. Platz belegte. Seitdem nutzt das Model die Bekanntheit in der Öffentlichkeit, um sich für die LGBTQ+-Community und vor allem für mehr Bewusstsein und Aufklärung zum Thema Transsexualität zu engagieren.

Gerade aus diesem Grund meint Lucy, die Bedenken der Gesellschaft für Trans-Identität beruhigen zu können. Auf Instagram erzählt die Darstellerin aus der ARD-Telenovela ihren Followern, dass sie der Gesellschaft ausführlich geantwortet und darauf hingewiesen habe, dass die Kritik unberechtigt sei. „Sonst hätte ich die Rolle ja auch nie angenommen“, betont die 23-Jährige ihre Meinung, dass die Geschichte von Nici durchaus realistisch ist.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Zwar sei der Weg der Transition vom Mann zur Frau, der niemals leicht und für viele ein echter Leidensweg ist, in der ARD-Telenovela zu Unterhaltungszwecken „blümchenhaft und vielleicht nicht so krass knallhart wie die Realität“ dargestellt. Dennoch legt die Schauspielerin allein aus ihrer eigenen Erfahrung heraus Wert darauf, dass der Hintergrund stimmt. Die Fakten bei „Rote Rosen“ seien daher alle „bombensicher richtig“.

Weitere „Rote Rosen“-Folgen mit Lucy Hellenbrecht als Nici und allen anderen „Rote Rosen“-Charakteren zeigt die ARD immer werktags um 14:10 Uhr.

Auch interessant

Kommentare