Jahresrückblick vom Musiker

RAF Camora: Rapper eröffnet Tattoo-Studio – und lässt sich Corona stechen

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

RAF Camora lässt sein 2020 Revue passieren. Der Deutschrapper spricht über den Tod seines Großvaters und eine recht kuriose Corona-Tätowierung.

Berlin/Wien – Lange Zeit herrschte Funkstille rund um RAF Camora, der Deutschrapper hatte sich aus den sozialen Medien zurückgezogen. Nun hat die Instagram-Abstinenz vom Wahl-Berliner ein Ende gefunden. Der Wiener wartet mit seinem persönlichen Jahresrückblick auf und gibt Anekdoten, emotionale Storys sowie Kuriositäten von sich. Schnell wird klar: Das Coronavirus geht dem 36-Jährigen buchstäblich unter die Haut.

Musikproduzent:RAF Camora
Geboren:4. Juni 1984 (Alter 36 Jahre), Vevey, Schweiz
Vollständiger Name:Raphael Ragucci
Musiklabel:Irievibrations Records

RAF Camora: Deutschrapper startet Instagram-Jahresrückblick

2020 kam unerwartet und hat die Karten neu gemischt. Festivals wurden abgesagt, Touren verschoben, Projekte wurden gestoppt und auch privat gab es Rückschläge. Ich war in meinem Studio, nur paar Schritte vom Anschlag in Wien entfernt. Wir haben die Schüsse gehört. An dieser Stelle auch von mir: mein großes Mitgefühl an die betroffenen Familien“, heißt es zunächst einmal von RAF Camora, der an den Terroranschlag in der österreichischen Hauptstadt erinnert.

Deutschrapper RAF Camora geht das Coronavirus im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut. (24hamburg.de-Montage)

Bereits vor einigen Monaten hatte der Deutschrapper bekannt gegeben, dass sein Großvater verstorben ist. Der 94 Jahre alt gewordene Mario Ragucci wurde in Italien von seinem Enkelsohn zu Grabe getragen. In Südeuropa fasste RAF Camora auch folgenden Entschluss: „Dort habe ich beschlossen, mich erstmal aus der Social Media Welt zurückzuziehen. Drei Monate Instagram-Pause ist eine gute Sache und bringt einen zurück in die Realität.“

187-Boss Bonez MC und RAF Camora feiern als Duo große Erfolge – Wiener Rapper hat genug von Musik

Zudem habe der 36-Jährige seinen Social-Media-Entzug dringend nötig gehabt, er spricht von einer schwierigen und ernüchternden Zeit. „Aber nach vier Jahren Highlife wäre es unverschämt zu erwarten, dass es für immer so weitergeht“, spielt RAF Camora auf seinen musikalischen Aufstieg bis hin zum Ausstieg an. 2016 bzw. 2018 hatte der gebürtige Schweizer in Zusammenarbeit mit 187 Strassenbande-Rapper Bonez MC die Alben „Palmen aus Plastik“ und „Palmen aus Plastik 2“ veröffentlicht.

Beide Werke starteten in den Charts durch, zahlreiche Auszeichnungen sowie ausgedehnte Touren in den großen Konzerthallen dieses Landes kamen hinzu. Zwischenzeitlich arbeitete RAF Camora an seinen Soloalben weiter, das im November 2019 veröffentlichte „Zenit“ soll das vorerst letzte dieser Art darstellen. In diesen Kontext war oftmals von einem Karriereende des Mannes zu lesen, der sich fortan auf die Förderung von musikalischem Nachwuchs konzentrieren will.

RAF Camora erfüllt sich Traum vom eigenen Tattoo-Studio

Abseits dessen legt sich der arbeitswütige Österreicher aber nicht auf die faule Haut. Im Gegenteil: Der 36-Jährige baut sich eifrig neue Standbeine nebst der Musik auf und ist zusammen mit Bonez MC Besitzer vom „Karneval Vodka“. Die Spirituose erfreut sich bei den 187-Fans sowie den Unterstützern von RAF Camora größter Beliebtheit, der sprichwörtliche Rubel rollt zügellos. Darüber hinaus hat der Deutschrapper sich seinem großen Traum, ein eigenes Tattoo-Studio zu eröffnen, mit großen Schritten genähert.

Der Tattoo & Barbershop „R“ soll 2021 seine Pforten in Wien öffnen, das Coronavirus verhinderte eine Eröffnung bereits in diesem Jahr. Die globale Pandemie wird RAF Camora in nächster Zeit auch nicht aus seinem Kopf oder besser gesagt von seiner Haut bekommen. Denn in seiner Instagram-Story präsentiert der Musiker das erste Tattoo, das in seinem eigenen Studio gestochen wurde – und dieses hat es in sich.

Coronavirus geht Deutschrapper unter die Haut – RAF Camora mit skurrilem Tattoo

Auf dem Oberarm vom Wahl-Berliner steht „2020“, die Nullen der Jahreszahl sind jedoch durch das international anerkannte Symbol für biologische Gefahr ersetzt worden. Damit bezieht sich der Rapper auf all die Ereignisse und Geschehnisse, die mit der Coronavirus-Krise zusammenhängen. Die spezielle Darstellung der Jahreszahlen stellt für RAF Camora eine Besonderheit dar, das bloße Tätowieren eines Jahreszahl aber nicht.

Denn seit 2016, dem Jahr seines endgültigen Durchbruchs, lässt sich der Wiener jedes Jahr auf seinen Oberarm verewigen. Laut Eigenaussage verbindet er auch mit 2017 bis 2019 gewisse Besonderheiten, ohne zu sehr das Detail zu gehen. Licht- und Schattenseiten würden aber gleichermaßen berücksichtigt werden. Auch, wenn nicht von der Hand zu weisen ist, dass bei RAF Camora bis zuletzt das Positive überwogen hat – wovon nicht zuletzt seine millionenschwere Kollaboration mit Bausa zeugt. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa & Daniel Bockwoldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare