„Ruft man dann Gerhard Schröder an?“

Markus Lanz: Belarus-Diskussion – ZDF-Moderator watscht Sigmar Gabriel ab

  • Yannick Hanke
    VonYannick Hanke
    schließen

Die Entführung einer Ryanair-Maschine durch Belarus steht bei Markus Lanz (ZDF) im Fokus. Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel fordert härtere Strafen.

Hamburg – Die Entführung eines Ryanair-Flugzeugs nach Minsk ist nach wie vor fester Gesprächsstoff in den Talkshows dieses Landes. Sind die angekündigten EU-Sanktionen gegen Belarus nachvollziehbar – oder womöglich noch zu schwach? Fragen, die in der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz genaustens besprochen werden. Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) zeigt sich rigoros – bis er auf seinen Parteikollegen und Altkanzler Gerhard Schröder angesprochen wird.

Ehemaliger Vizekanzler:Sigmar Gabriel
Geboren:12. September 1959 (Alter 61 Jahre), Goslar
Größe:1,78 m
Ehepartnerin:Anke Stadler (verh. 2012), Munise Demirel (verh. 1989–1998)
Ausbildung:Ausbildung: Georg-August-Universität Göttingen (1982–1987), Ratsgymnasium Goslar (1979), Realschule Hoher Weg (1976)
Kinder:Saskia Gabriel, Marie Gabriel, Thea Gabriel

Markus Lanz (ZDF): Entführung von Ryanair-Flugzeug durch Belarus – Sigmar Gabriel will härtere Strafen

Am Sonntag, 23. Mai 2021, hatte Belarus ein Ryanair-Flugzeug zu einer Notlandung in Minsk gezwungen*. Im Rahmen dieser Aktion wurde der international gesuchte Blogger Roman Protassewitsch festgenommen. Ein Verhalten, auf das die Europäische Union (EU) entschlossen reagiert. Die Konsequenz ist ein Flugverbot im EU-Luftraum für Fluggesellschaften aus Belarus.

In der Diskussion über mögliche Sanktionen für Belarus eckt ZDF-Moderator Markus Lanz mit Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) an. (24hamburg.de-Montage)

Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel hält die Reaktion der EU in der Talkshow von Markus Lanz aber noch für zu gering. Der SPD-Politiker fordert härtere Konsequenzen und spricht im Rahmen der erzwungenen Fluglandung durch Belarus gar von einem „Akt des Staatsterrorismus“. Alexander Lukaschenko, Präsident von Belarus, hätte Gabriel bereits in seiner Zeit als deutscher Außenminister kennengelernt – und weiß im TV-Studio in Hamburg-Altona konkrete Strafen zu formulieren.

Markus Lanz (ZDF): Ex-Vizekanzler Gabriel will Belarus schwächen – hilft ihm Altkanzler Gerhard Schröder?

Ob das Abziehen von belarussischen Botschaftern, das Einfrieren von Konten oder aber Belarus im Verbund mit den USA vom internationalen Finanzsystem abzukoppeln – an Ideen mangelt es Sigmar Gabriel wahrlich nicht. Und ZDF-Moderator Markus Lanz? Lässt sich von den Vorschlägen des Ex-Vizekanzlers nicht beeindrucken. Vielmehr will der Talkmaster seinen politischen Gast auflaufen lassen. Das tat Lanz schon mit CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet.

„Ruft man dann Gerhard Schröder an?“, will Markus Lanz wissen. Eine provokativ gestellte Frage in Richtung von Sigmar Gabriel, der zunächst den Ahnungslosen mimt. Fragezeichen in der Hamburger Runde? Mitnichten. Denn worauf Lanz anspielt, ist allen deutlich bewusst. Nämlich auf die Arbeit Schröders für das russische Erdgasförderunternehmen „Gazprom“. Eine Tätigkeit, die Schröder anfing, nachdem er 2005 aus dem Amt als Bundeskanzler ausgeschieden war.

Markus Lanz (ZDF): Rumgeeiere um Gerhard Schröder – Sigmar Gabriel nimmt SPD-Parteikollegen in Schutz

Für Sigmar Gabriel bahnt sich eine „überflüssige“ Diskussion an, schließlich sei Gazprom „bis zum heutigen Tag erklärtes deutsches Interesse“. Und, betont Gabriel, würde Schröder auf keiner Gehaltsliste vom russischen Präsidenten Wladimir Putin stehen. Das sieht Markus Lanz anders und will Gabriel mit dem Rücken zur Wand stellen. Doch weiß sich der Ex-Vizekanzler zu wehren.

„Merken Sie nicht, wie absurd die Frage ist: Ob man Gerhard Schröder anrufen soll, wenn Lukaschenko ein Flugzeug zur Landung zwingt?“, heißt es von Sigmar Gabriel. Dem weiß Lanz nicht sonderlich viel zu entgegnen. Dann muss eben über den Zustand der SPD gesprochen werden, Krisenstimmung ahoi. Und die Erkenntnis des Abends? Sigmar Gabriel gehört noch längst nicht zum alten Eisen – ein Sozialdemokrat, frei von altersmilden Zügen. * 24hamburg.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Future Image/imago images & Mike Schmidt/imago images & ZUMA Wire/imago images

Kommentare