1. 24hamburg
  2. Unterhaltung
  3. Promis

Insider verrät: Schlechter Gesundheitszustand von König Charles – „William soll sich bereithalten“

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Charles III. ist erst kurz im Amt, doch offenbar geht es dem König weder körperlich noch psychisch besonders gut. Wächst Charles III. alles über den Kopf? Ein Hofangestellter zeichnet ein erschreckendes Bild.

London – Seit dem Tod von Queen Elizabeth II. (96, † 2022) hat König Charles III. (73) das Zepter übernommen. Er hatte viel Zeit, sich als Kronprinz auf seine Regentschaft vorzubereiten. Doch jetzt dringen besorgniserregenden Meldungen aus dem Palast: Ein Hofangestellter hat sich laut ok-magazin.de geäußert, das sich auf einen Text auf die IN-Printausgabe bezieht, mit Aussagen über Charles’ gesundheitliche Verfassung, die schwer bedenklich sind.

„Die Ärzte haben William gesagt, er solle sich bereithalten“, so dringt es aus dem Palast

Der 73-Jährige soll laut dem Magazin bereits an seine Grenzen stoßen, er hätte die Fassung während der langen Trauerzeit und dem Begräbnis seiner Mutter gewahrt, doch „hinter den Palasttüren brach er zusammen“, sagt der Insider. Und das ist leider noch nicht alles: „Mir wurde gesagt, er sei emotional zusammengebrochen und hätte seiner Frau Camilla gesagt, sein neues Leben sei zu viel für ihn. Er war müde und hatte Panik bezüglich dessen, was als König vor ihm liegt“, heißt es weiter.

Charles III. Gesundheitszustand ist offenbar äußert bedenklich. It er fit genug für die Anforderungen seiner Regierungszeit? (Fotomontage).
Charles III. Gesundheitszustand ist offenbar äußert bedenklich. It er fit genug für die Anforderungen seiner Regierungszeit? (Fotomontage). © Andrew Milligan/dpa

Hinzu kommen die bereits diagnostizierten Anzeichen, die, wie „Radar Online“ berichtete, auf ein Ödem und oder auf Arthritis hindeuten. Die roten geschwollenen Hände des Königs seien ein Hinweis auf Wassereinlagerungen, wie ein britischer Arzt mitteilt. „Seine roten geschwollenen Finger können auf Ödeme hindeuten, die in der Tat Indizien für eine Herzinsuffizienz sein können“, warnen Mediziner. 

„König Charles‘ Regentschaft wird eine der kürzesten der letzten 200 Jahre sein“.

„Die Ärzte haben William gesagt, er solle sich bereithalten“, berichtet die Quelle weiter. König Charles‘ Regentschaft werde eine der kürzesten der letzten 200 Jahre sein, malt der Insider die Zukunft in düsteren Farben. Hinter den Palastmauern sei deshalb schon Chaos ausgebrochenCharles‘ ältester Sohn Prinz William (40) sei bereits in Kenntnis gesetzt worden, dass er jederzeit die Rolle des Monarchen übernehmen müsse.

Eine bittere Bilanz für die Amtszeit von noch nicht mal zwei Monaten. Dabei wirkte der König Charles III. in der Tat häufig angespannt, regte sich wegen eines falsch platzierten Tintenfässchens und eines kleckernden Füllfederhalters unverhältnismäßig auf und hat noch nicht mal seine Krönung hinter sich. Ob der König bis zum 6. Mai und für die kommende Erholungszeit zu innerer Ruhe und körperlicher Unversehrtheit zurückfindet, kann man nur hoffen. Verwendete Quellen: ok-magazin.deco.uk, Radar Online

Auch interessant

Kommentare