1. 24hamburg
  2. Unterhaltung
  3. Promis

König Charles III. Konterfei nun auf erster Münze: Gravierende Änderung zur Queen

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Charles III. erste Münzen mit seinem Porträt sind da. Nach und nach wird das Konterfei Queen Elizabeths II. nun aus dem Umlauf gezogen. Münzliebhaber entdecken sofort zwei eklatante Unterschiede.

Llantrisant – Momentan sind rund 27 Milliarden Münzen mit dem Profilbild von Queen Elizabeth II. (96, † 2022) im Umlauf. Doch das dürfte sich bald ändern. Denn jetzt kommt die erste Prägung von König Charles III. (73) auf den Markt. Laut der royalen Münzprägeanstalt Royal Mint, idyllisch im walisischen Llantrisant gelegen, wird Charles sein königliches Abbild zunächst von der im Druck befindlichen 50 Pence Münze in Händen halten.

Die Kehrseite der Münze

Als Hommage an die Queen zeigt die Rückseite das Design, das auf Münzen zum Gedenken an ihre Krönung in der Westminster Abbey 1953 zu sehen war. Es besteht aus den Vierteln des Königswappens mit Symbolen der vier Landesteile – eine Rose für England, eine Distel für Schottland, ein Kleeblatt für Nordirland und ein Lauch für Wales.

Während König Charles nach links blickt, schaute die Queen nach rechts

Es ist auch der Startschuss zu einem immensen Kraftakt. Die Queen-Münzen bleiben gesetzliches Zahlungsmittel, sollen aber nach und nach gegen Münzen mit Charles‘ Konterfei ausgetauscht werden. Doch während Charles’ linke Gesichtshälfte zu sehen ist, blickte die Königin nach rechts. Ein Fehler? Eitelkeit des neuen Königs, der lieber seine Schokoladenseite zeigen will?

Charles III. kann stolz auf seine erste Münze blicken. Nach und nach wird sein Konterfei das der Queen ersetzen (Fotomontage).
Charles III. kann stolz auf seine erste Münze blicken. Nach und nach wird sein Konterfei das der Queen ersetzen (Fotomontage). ©  Chris Jackson/dpa & picture alliance/dpa/PA Wire | Alistair Heap

Dass dem nicht so ist, wissen die Experten von Royal Mint. Es gibt noch einen großen Unterschied, der nicht nur Kennern sofort ins Auge fällt. Auf der neuen 50-Pence-Münze, die König Karl III. zeigt, trägt der Monarch keine Krone. Dahinter verbirgt sich kein großes Geheimnis, Könige wurden einfach nicht so oft mit Kronen abgebildet, während Königinnen sich gern mit Krone zeigten.

Der Blick geht in eine neue Richtung, egal wie herum der vorherige Monarch blickt

Anne Jessopp (59), Leiterin von Royal Mint, erklärt gegenüber TheSun, dass der König „sehr zufrieden“ sei. König Charles habe das Design in den letzten Wochen genehmigt und auch bei der Auswahl geholfen, teilte Jessopp mit. Chris Barker vom Royal Mint Museum fügt hinzu: „Charles ist der allgemeinen Tradition gefolgt, die wir in der britischen Münzprägung haben und die bis auf Charles II. (54, † 1685) zurückreicht. Der Monarch blickt dabei in die entgegengesetzte Richtung wie sein Vorgänger“.

Die Münzen haben eine Lebensdauer von etwa 20 Jahren, es wird also eine gute Weile dauern, bis die Königin von allen Geldstücken im Umlauf verschwunden ist. Nicht jedes Münzgesicht ist dabei so glücklich wie Charles, Thronfolger Prinz William (40) erkannte sich auf seiner Gedenkmünze zum 40. Geburtstag erst mal selbst nicht. Ab dem 1. Januar sollen aber nur noch Münzen mit dem Bildnis von Charles III. die Münzanstalt verlassen. Royal Mint stellt keine Banknoten, aber die Bank of England hat bestätigt, dass bis Mitte 2024 Banknoten mit dem Konterfei des Königs in Umlauf kommen werden. Verwendete Quellen: thesun.co.uk, royalmint.com

Auch interessant

Kommentare