1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Prinz Harry und Meghan: Ihre offizielle Weihnachtskarte ist ein Seitenhieb gegen die Royals

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

Kurz nach Prinz William und Prinzessin Kate haben Prinz Harry und Meghan Markle ihre Weihnachtskarte präsentiert. Unterschiedlicher könnten die royalen Grüße nicht ausfallen.

Montecito – Traditionell veröffentlichen die Mitglieder der britischen Königsfamilie in der Vorweihnachtszeit ihre Weihnachtskarten. An dieser Tradition halten auch Prinz Harry (38) und Meghan Markle (41) nach ihrem Umzug ins kalifornische Montecito fest. 2021 zeigten sich Harry und Meghan auf ihrer Karte ganz leger in Jeans, gemeinsam mit ihren Kindern Archie (3) und Lilibet (1). In diesem Jahr haben sie sich für ein komplett anderes Motiv entschieden, berichtet kreiszeitung.de.

Royale Weihnachtskarte: William und Kate in Jeans, Harry und Meghan in Abendgarderobe

Kate Middleton (40) und Prinz William (40) setzen auch 2022 auf einen lockeren Style. Auf ihrer Weihnachtskarte sind die beiden in Jeans und Turnschuhen Hand in Hand mit ihren Kindern George (9), Charlotte (7) und Louis (4) bei einem Spaziergang zu sehen – von royalem Glamour keine Spur. Eingefangen hat den familiären Moment Fotograf Matt Porteous. Bei Meghan Markle und Prinz Harry geht es da dieses Jahr deutlich eleganter zu.

Für ihre digitale Weihnachtskarte haben Prinz Harry und Meghan Markle in diesem Jahr nicht extra ein spezielles Fotoshooting gemacht, sie haben sich ausgerechnet für eine Aufnahme von der Gala der Menschenrechtsorganisation „Robert F. Kennedy Memorial“ entschieden, bei der sie mit dem „Ripple of Hope“-Preis ausgezeichnet wurden – für ihre Enthüllungen über den „strukturellen Rassismus innerhalb der Institution“, so Robert Kennedys Tochter Kerry (63).

Prinz Harrys und Meghans Weihnachtskarte im Wortlaut:

„Wir wünschen Ihnen eine frohe Weihnachtszeit! Von unserer Familie an Ihre, und im Namen unserer Teams bei der Archewell Foundation, Archewell Audio und Archewell Productions wünschen wir Ihnen Gesundheit, Frieden und ein frohes neues Jahr. Mit den besten Wünschen, Prinz Harry und Meghan, der Herzog und die Herzogin von Sussex“

Prinz Harry und Meghan Markle wünschen sich Entschuldigung vom britischen Königshaus

Zum ersten Mal warfen Prinz Harry und Meghan Markle dem britischen Königshaus rassistische Tendenzen im Interview mit Oprah Winfrey (68) vor, das im März 2021 ausgestrahlt wurde. Auch in ihrer Netflix-Doku „Harry & Meghan“, die seit dem 15. Dezember 2022 vollständig beim Streaming-Anbieter abgerufen werden kann, ist das Rassismus-Thema allgegenwärtig. Und offenbar können sich Meghan und Harry einen kleinen Seitenhieb auch bei ihrer diesjährigen Weihnachtskarte nicht verkneifen.

Besonders enttäuscht sollen Prinz Harry und Meghan davon sein, wie zuletzt mit dem Rassismus-Skandal um Prinz Williams Taufpatin Lady Susan Hussey (83) umgegangen wurde. Die ehemalige Hofdame der Queen (†96) soll die Gründerin der Charity-Organisation Sistah Space, Ngozi Fulani (57), bei einem Empfang im Buckingham-Palast mit unpassenden Fragen vor den Kopf gestoßen haben. Der Palast entschuldigte sich umgehend, Hussey trat von ihrem Ehrenamt zurück.

Inzwischen entschuldigte sich Williams Patin bei einem weiteren Treffen offiziell bei Fulani – eine Tatsache, die Meghan und Harry zu schaffen macht, wie ein Insider gegenüber The Times erklärt. „Nichts Vergleichbares wurde unternommen. Es gab kein Treffen, keine offizielle Entschuldigung, es wurde keine Verantwortung übernommen.“

Prinz Harrys Memoiren werden mit Spannung erwartet. Im Vorfeld sorgt eine Passage für Aufregung, in der es um Harrys erstes Mal geht – nahm ihm Liz Hurley die Unschuld? Verwendete Quellen: Twitter, thetimes.co.uk

Auch interessant

Kommentare