Hamburger Theater-Legende

ARD-Tatort-Star plötzlich tot – Peter Maertens an Corona gestorben?

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Traurige Nachrichten aus dem Hamburger Thalia Theater: Ehrenmitglied Peter Maertens ist am Samstag plötzlich im Alter von 88 Jahren verstorben. Vor der Corona-Krise stand er noch auf der Bühne, im Herbst wollte er sein aktuelles Stück weiter spielen. 

  • Hamburger Schauspiel-Star Peter Maertens ist tot.
  • Kurz vor dem Lockdown steht er noch auf der Bühne im Thalia Theater.
  • Peter Maertens spielte in „Tatorten“ und bei „Tatortreiniger“ mit.

Hamburg – Die Film- und Theaterwelt trauert um Peter Maertens: Der kultige Schauspieler stirbt am Samstag, 11. Juli 2020, in Hamburg* im Alter von 88 Jahren. Das meldet sein Sohn Michael Maertens dem Theater-Portal Nachtkritik.de

Name: Peter Maertens
Geboren:23. August 1931 (Alter 88 Jahre), Hamburg
Enkel: Samuel Auer
Kinder: Kai Maertens, Miriam Maertens, Michael Maertens
Eltern: Willy Maertens, Charlotte Kramm

„Tatort“-Star Peter Maertens: War das Coronavirus die Todesursache?

Über die Todesursache ist bislang nichts bekannt. Doch eine Sache macht stutzig: Noch unmittelbar vor der Corona-Krise performt die Bühnen-Legende im Hamburger Thalia Theater – sogar in einer der Hauptrollen. Peter Maertens mimt kurz vor dem Lockdown den „Mr. Green“ in Wolf-Dietrich Sprengers Inszenierung „Besuch bei Mr. Green“ von Jeff Barron. Heißt: Vor wenigen Monaten ist Peter Maertens noch fit, kann über eine Stunde auf der Bühne performen und an Proben teilnehmen. Hat er sich während des Lockdowns etwa mit dem Coronavirus* infiziert und ist an den Folgen der tückischen Lunkenkrankheit gestorben? Möglich wäre es. Immerhin gehören Personen seiner Altersklasse zu den absoluten Risiko-Patienten.

Kurz vor dem Lockdown steht Peter Maertens (rechts) noch mit Schauspiel-Kollege Steffen Siegmund (27) auf der Bühne des Hamburger Thalia Theaters.

Hamburger Thalia Theater trauert um Peter Maertens

Das Thalia Theater in der Hamburger City nimmt zum Tod seines Ehrenmitglieds Stellung und erklärt auch, dass wohl kein persönlicher Abschied von Peter Maertens stattfinden konnte. „Wir alle sind traurig, dass Du gegangen bist – gerade in diesen Zeiten, wo Abschied besonders schwer ist“, heißt es vom Thalia-Theater-Intendanten Joachim Lux (62) im Wortlaut.

In dem Abschiedsbrief an den verstorbenen Peter Maertens steht auch, dass er im Herbst weiterspielen wollte: „Zum Schluss hast Du Dir ein Stück, eine Rolle und einen Regisseur gewünscht, nämlich ‚Zu Besuch bei Mr. Green‘, eine Komödie, auch über das Alter. Im Herbst wolltest Du diesen Abend coronabedingt weiterspielen, und weiter leben.“

Auch Schauspielerin Kelly Preston (†57) stirbt am vergangenen Wochenende (11. Juli 2020). 24hamburg.de berichtet über die Todesursache der Frau von John Travolta.

Peter Maertens tot: Sein Vater war Intendant am Hamburger Thalia Theater

Als Sohn von Thalia-Theater-Intendant Willy Maertens wird Peter Maertens im August 1931 in die Schauspiel-Welt hineingeboren. In den 50er Jahren beginnt er sein Studium an der Schauspielschule Hamburg, spielt dann an den Theatern in Hannover, Göttingen und Oldenburg bis sein Vater ihn eines Tages zurück nach Hamburg holt. Ab dem Jahr 1961 performt er beinahe ununterbrochen am Thalia Theater in der Hamburger City. Peter Maertens wirkt in Inszenierungen von „Der Hauptmann von Köpenick“, „Drei Musketiere“, „Der Kaufmann von Venedig“ oder „Der arme Vetter“ und vielen weiteren mit bis er schließlich im Juli 2020 stirbt und die letzten Monate vor seinem Tod coronabedingt nicht mehr auf der Bühne stehen kann.

„Tatort“, „Tatortreiniger“, „Notruf Hafenkante“ & Co: Peter Maertens Karriere in Theater und Film

Aber auch aus dem Fernsehen kennt man den charismatischen Hamburger mitunter aus den ersten „Tatorten“ wie „Gift“ aus dem Jahre 1974 oder „Der Schläfer“ von 1993. Seinen letzten „Tatort“ dreht Peter Maertens im Jahr 2011, als er bei „Borowski und der coole Hund“ eine Nebenrolle übernimmt.

„Tatort“-Star Peter Maertens stirbt im Alter von 88 Jahren in Hamburg. Vor dem Lockdown stand er noch auf der Bühne des Thalia Theaters in Hamburg. (24hamburg.de-Montage)

Im Jahr 2013 sieht man Peter Maertens dann in der „Polizeiruf“-Folge „Zwischen den Welten“, im Jahr 2014 übernimmt er eine Gastrolle in der „Tatortreiniger“-Folge „Der Fluch“ mit „Stromberg“-Star Bjarne Mädel (52). Im Jahr 2018 dreht Peter Maertens mit Thalia-Theater-Kollege Daniel Lommatzsch (43) den Kinofilm „Am Ende ist man tot“ – dicht gefolgt vom SpielfilmDie Auferstehung“, der Jahr 2019 im Südwestrundfunk (SWR) ausgestrahlt wird. Wie liebevoll sich Peter Maertens Ex-Kolleginnen und -Kollegen von ihm verabschieden, darüber berichtet tz.de ausführlich.

Peter Maertens tot: Schauspieler erst HSV-, dann FC St. Pauli-Fan

Wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR*) berichtet, ist der Künstler neben der Schauspielerei auch von Fußball fasziniert. Fun Fact: Nachdem er einige Jahre an den Hamburger SV (HSV*) glaubt, wechselt er schließlich rüber in die FC St. Pauli-Fankurve.

Peter Maertens hinterlässt drei Kinder, die ihr Leben wie er der Schauspielerei widmen: Kai (61), Michael (56) und Miriam Maertens (50). * 24hamburg.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa/Dualfim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare