Geliebt und gehasst

Oliver Pocher: Deutschlands TV-Komiker und -Moderator als erstes Coronavirus-Opfer

Oliver Pocher ist einer der bekanntesten deutschen Comedians. Doch auch als Moderator, Sänger oder Schauspieler hat er Erfolg. Oliver Pocher im Porträt.

  • Oliver Pocher ist deutschlandweit bekannt als Komiker, Moderator, Schauspieler, Sänger und Produzent von Web-Videos.
  • Immer wieder gerät er wegen Skandalen und Witzeleien gegen andere Promis in die Medien.
  • Das Multitalent aus Hannover war mit mehreren bekannten Frauen zusammen, bevor er seine jetzige Frau Amira heiratete. Beide leben in Köln.

Hannover/Köln – Multitalent Oliver Pocher (42) ist in Deutschland aus zahlreichen TV-Formaten bekannt. Ob als Comedian, Moderator oder Teilnehmer – mit seinem Humor und allerhand Skandalen während seiner mittlerweile beachtlichen Karriere spaltet er die Nation. Heutzutage gehört er aber zu den ganz Großen des deutschen Fernsehens.

Im Frühjahr 2020 sorgte sein Gesundheitszustand für Aufsehen – Pocher und seine Ehefrau Amira Aly infizierten sich mit dem Coronavirus. Pochers Tour-Termine sind wegen der Pandemie-Maßnahmen verschoben. Seine „zweite" Hochzeit, geplant für den Sommer 2020 beim „Parookaville“-Festival in Weeze muss er auf das Jahr 2021 verschieben, berichtet bild.de.

Oliver Pocher: Steckbrief des RTL- und ProSieben-TV-Komikers

NameOliver Pocher
BerufKomiker, Moderator, Schauspieler, Sänger, Produzent von Web-Videos
Geburtstag18. Februar 1978
GeburtsortHannover
FamilienstandVerheiratet
HaarfarbeBlond
Größe1,72 Meter
EhefrauAmira Aly
Ex-PartnerinnenAnnemarie Carpendale, Monika Ivancan, Alessandra Meyer-Wölden, Sabine Lisicki
Kindereine Tochter und drei Söhne

Oliver Pocher: Aus dem deutschen Fernsehen kaum noch wegzudenken

Der Comedian ist ein echtes Multitalent: Durch seinen umstrittenen Humor hat er es im deutschen Fernsehen bis ganz nach oben geschafft. Als Teilnehmer unterhält er die Zuschauer in RTL-Fernsehsendungen wie „Let‘s Dance“, Wer Wird Millionär?“, oder Fünf gegen Jauch“, während er in anderen Formaten als Moderator auftritt; unter anderem bei „Promi Big Brother“ (Sat.1) oder „Mein Mann kann“ (auch auf Sat.1). Doch auch mit seinen einigen Sendungen wie „Die Oliver Pocher Show (Sat.1) oder „Schmidt und Pocher“ (auf dem Ersten/ARD) mit Harald Schmidt begeisterte er die Zuschauer. Nicht zu vergessen die zahlreichen Rollen, die Pocher in deutschen Film- und Fernsehproduktionen hatte. In „Sieben Zwerge“ oder „Alarm für Cobra 11“ stellte er unter anderem sein schauspielerisches Talent unter Beweis.

Im Jahr 2008 war er der erste Kandidat, der im „Wer wird Millionär?“-Prominenten-Special, die Millionen-Frage richtig beantwortete. Das Geld spendete er daraufhin der Per-Mertesacker-Stiftung und der McDonald’s Kinderhilfe. Für sein Engagement erhielt er sogar den Award von Kinderlachen.

Oliver Pochers TV-Start war eher holprig

Während seiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann arbeitete Pocher nebenher bei verschiedenen Radiosendern und als DJ für Diskotheken und Familienfeiern. Seine ersten Comedy-Erfahrungen sammelte er in der Gruppe „Holla-Bolla“. Viele seiner zahlreichen TV-Formate waren eher mit mäßigem Erfolg gekrönt. In seinem ersten TV-Auftritt in einer Talkshow mit Bärbel Schäfer* wurde er vom Publikum sogar ausgepfiffen.

Doch dann kam die Wende: Mit Auftritten als Schauspieler in Michel Bully HerbigsHui Buh“ oder dem Spielfilm „Vollidiot“, als Sänger mit seiner eigenen Single „Schwarz und Weiß“, die zur offiziellen Hymne der Fußball WM 2006 in Deutschland wurde oder in seinen eigenen Shows mit Partnern wie Harald Schmidt konnte er sich nach und nach einen Namen machen.

Berühmt wurde er unter anderem durch seine Imitationen von Stars wie Britney Spears, Jorge Gonzalez oder Tokio Hotel. Der Comedian ist nun auf sämtlichen deutschen TV-Sendern wie Sat.1, RTL oder ProSieben in unterschiedlichen Formaten zu sehen. Seine Leidenschaft gilt nun sogar dem Tanzen, seit er bei Formaten wie „Let‘s Dance“ und „Deutschland tanzt“ teilgenommen hat. Eines steht fest: Oliver Pocher polarisiert, doch damit ist er zumindest ständig in aller Munde. Er selbst bezeichnet sich als B-Promi, jedoch gehört er mittlerweile zu den ganz Großen des deutschen Fernsehens.

Oliver Pocher: Sticheleien auf Social Media

Eines der Hobbys des Comedians scheint es zu sein, andere Promis auf die Schippe zu nehmen. Teilweise sind seine Witze aber sehr umstritten, weshalb er sich nicht bei jedem beliebt gemacht hat – ob nun beim Publikum oder bei den Opfern seiner Sticheleien.

Auf Instagram, Twitter, Facebook und YouTube hat Pocher es sich in letzter Zeit zum Ziel gemacht, Schlagersänger Michael Wendler (47) und dessen weitaus jüngere Freundin Laura Müller (19) aufs Korn zu nehmen. Besonders bekannt wurde seine Imitation eines Videos von Laura, in dem die 19-Jährige dem Wendler ein Auto schenkt.

Pocher und seine Lebensgefährtin Amira haben das Video in übertriebener Weise nachgestellt und auf Social-Media gepostet. Seitdem ist der Instagram-Account voll von Sticheleien gegen den Wendler uns dessen Freundin und wurde tausendfach geteilt. Zu den früheren Opfern seiner Witze gehörten aber beispielsweise auch Sängerin Lana del Rey oder Kim Kardashian sowie Lilly Becker und Boris Becker, über dessen Trennung und Insolvenz er Witze machte.

Oliver Pocher: kleine und große Skandale

Immer wieder macht Oliver Pocher Schlagzeilen durch kontroverse Witze und Bemerkungen auf Kosten anderer. Im Jahr 2005 ließ der Comedian das erste Mal groß von sich hören, indem er bei „Wetten, dass…?“ einer Teilnehmerin eine Schönheits-OP empfahl und daraufhin auf Schadensersatz verklagt wurde. Im Jahr 2014 erregte er Aufmerksamkeit, indem er auf dem Wiener Opernball in Österreich einen scheinbar rassistischen Kommentar gegenüber Kim Kardashian und dessen Ehegatten Kanye West machte. Und auch Superstar Mariah Carey bekam im wahrsten Sinne des Wortes „ihr Fett weg“: Pocher bezeichnete sie in einer Fernsehsendung öffentlich als „Presswurst“. Doch all dies hat im Endeffekt nur zur Steigerung seiner Bekanntheit beigetragen.

Oliver Pocher: Ehefrau, Ex-Freundinnen, Kinder und Zeugen Jehovas

Geboren und aufgewachsen ist er in der Nähe von Hannover. Seine Eltern sind Anhänger der Zeugen Jehovas. Pocher selbst hat in seiner Jugend auch an Haustüren missioniert und ist bis heute auch nie offiziell ausgetreten. Trotz kritischer Worte gegenüber der Glaubensanhänger hat er gegenüber Reportern einmal erwähnt, dass diese durchaus gute Ansätze verfolge.

Seit dem Jahr 2016 ist der Comedian mit der Halb-Ägypterin Amira Aly zusammen. Amira und Oliver heiraten im Herbst 2019 auf den Malediven – dabei platzte dem Komiker peinlicherweise seine Anzughose, wie nordbuzz.de berichtet*. Noch im selben Jahr kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt. Zusammen lebt die kleine Familie nun in Köln. Für den 42-Jährigen war dies bereits das vierte Kind. Vorher war er drei Jahre lang mit seiner Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden verheiratet, aus dessen Ehe insgesamt drei Kinder stammen – darunter die Tochter namens Nayla Alessandra und die Zwillinge Emmanuel und Elian. Vor seiner jetzigen Ehefrau zählten bekannte Frauen wie Monica Ivancan, Annemarie Carpendale und Sabine Lisicki zu seinen Partnerinnen.

Amira und Oliver zählen zu den ersten Coronavirus-Opfern in Deutschland

Ende März 2020 sorgen Amira Aly und Oliver Pocher deutschlandweit wegen ihres Gesundheitszustands für Aufsehen: Als einer der ersten Promis haben sich Oliver und Amira mit dem Coronavirus (Sars-CoV-2) infiziert.* Sichtlich körperlich geschwächt richtet Pocher aus der Quarantäne einen drastsische Appell an seine Fans.

Es ist offiziell... Auch ich habe Corona, deswegen mein dringender Aufruf an ALLE Menschen...bleibt mit eurem Arsch zu HAUSE!!

TV-Komiker Oliver Pocher zu seinen Fans

Coronavirus-Pandemie: Oliver Pocher Tour 2020

Wegen des der Coronavirus-Pandemie ist gibt es Pochers großer und lang geplanter deutschlandweiten Tour Oliver Pocher – schonungslos – durchgeklickt viele Terminverschiebungen. Unter anderem wird er seine Witze und Parodien in München, Hamburg, Leipzig und Berlin darbieten, aber auch Zuschauer und Fans in Österreich und der Schweiz fiebern seinem Besuch entgegen – auch wenn dieser wegen des Coronavirus-Sars-CoV-2 später als geplant stattfindet. Ende des Jahres 2020 ist dann „Tanzen ist mein Leben“ geplant, eine weitere Tournee mit Tanzeinlagen, in der sein neues Hobby, das Tanzen, mit gewohntem Witz und Charme vereint wird.

* nordbuzz.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karlheinz Schindler/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare