1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Mirco Nontschew: Warum der Comedian noch immer nicht beerdigt ist

Erstellt:

Von: Tomasz Gralla

Kommentare

Auch sechs Wochen nach seinem Tod ist Mirco Nontschew scheinbar noch immer nicht beerdigt. Warum ist das so? Wir klären auf.

Berlin – Mirco Nontschew starb am 3. Dezember 2021. Auch über einen Monat später wurde der Star-Comedian offensichtlich nicht beerdigt, obwohl schon vor Wochen eine Beisetzung für Januar angekündigt wurde. Doch diese lässt auf sich warten. Warum die Verzögerung? Wir gehen der Frage nach, warum Nontschew noch nicht beerdigt wurde.

Name:Mirco Nontschew
Geboren:29. Oktober 1969, Ost-Berlin
Gestorben:03. Dezember 2021, Berlin
Größe:1,83 Meter

Warum Mirco Nontschew noch immer nicht beerdigt ist

Als Mirco Nontschew Anfang Dezember tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wurde, machte die Polizei schnell klar, dass sie keinerlei Anzeichen sowohl für einen Suizid als auch Fremdeinwirkung feststellen konnte. Eine Obduktion sollte Klarheit über die Todesursache des Comedians geben. Kurze Zeit später meldete sich Nontschews Manager zu Wort und verkündete, sein Schützling sei eines natürlichen Todes gestorben. Dem widersprach die Berliner Staatsanwaltschaft prompt und sagte, dass die Obduktion noch nicht abgeschlossen sei und die Untersuchungen andauern. Das war am 11. Dezember.

Comedy-Genie Mirco Nontschew schneidet eine Grimasse. Die Fragen nach seiner Todesursache und seiner Beerdigung bleibenungeklärt.
Mirco Nontschew ist auch über einen Monat nach seinem Tod noch nicht beerdigt. © imago

Das führte erst zu einer Verzögerung der Beerdigung von Mirco Nontschew, doch unmittelbar vor Weihnachten wurde verkündet, dass die Beisetzung im Januar „im engsten Familienkreis“ stattfinden solle – ein konkretes Datum wurde aber nicht genannt. Seitdem ist ein weiterer Monat vergangen und es gibt keine neuen Informationen. Wurde der Star im engen Kreis der Familie vielleicht schon beerdigt, ohne dass die Öffentlichkeit davon erfahren hat? Eher unwahrscheinlich.

Es ist davon auszugehen, dass die Obduktion von Mirco Nontschew noch nicht abgeschlossen ist. Ein toxikologisches Gutachten, das eine Vergiftung ausschließen würde, kann bis zu sechs Wochen dauern. Das ist keine Routineuntersuchung, kann aber auf Wunsch der Familie eingeleitet werden. Ist das der Fall, kann der Leichnam von Mirco Nontschew nicht eher zur Beerdigung freigegeben werden, bis die Rechtsmediziner den Fall offiziell abschließen.

Der Schock nach Mirco Nontschews Tod sitzt tief

Die deutsche Comedy-Szene war geschockt über die Nachricht von Mirco Nontschews unerwartetem und verfrühtem Tod. Der gebürtige Berliner galt als komödiantisches Ausnahmetalent, wurde von den Fans geliebt und seinen Kollegen respektiert. Weggefährten wie Hugo Egon Balder, der den Verstorbenen Anfang der 90er-Jahre entdeckte und ihm zu großem Ruhm verhalf, war „fassungslos“ und „unendlich sprachlos“ über die Todesnachricht. „Niemand kann, was er konnte“, verriet Carolin Kebekus. „Er war einfach ein Ausnahmetalent und dazu noch unglaublich nett.“

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

Die Familie von Mirco Nontschew zeigte sich gerührt von den zahlreichen Beileidsbekundungen und netten Worten über den Verstorbenen. „Auch wenn im Moment die Trauer um Mirco alles überschattet, sind die vielen lieben Worte von seinen Freunden und Wegbegleitern ein echter Trost“, ließ die Familie über den Manager des Comedians mitteilen.

Nachdem die Familie von Mirco Nontschew mehrere Tage nichts mehr von ihm gehört hatte, kontaktiere sie die Polizei. Diese brach mithilfe der Feuerwehr am 3. Dezember 2021 in Nontschews Berliner Wohnung im Stadtteil Steglitz ein und fand den 52-Jährigen leblos vor. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare