1. 24hamburg
  2. Unterhaltung

Mirco Nontschew: Obduktionsbericht verrät Todesursache des Comedians

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tomasz Gralla

Kommentare

Mit 52 Jahren starb Komiker Mirco Nontschew völlig überraschend in seiner Wohnung in Berlin. Nun gibt der offizielle Obduktionsbericht Aufschluss zur Todesursache.

Berlin – Mirco Nontschew wurde am 3. Dezember 2021 tot in seiner Berliner Wohnung im Stadtteil Steglitz aufgefunden. Nachdem die Familie des Star-Komikers mehrere Tage lang nichts von Mirco Nontschew gehört hatte, kontaktierte sie die Polizei, die in Zusammenarbeit mit der Berliner Feuerwehr gegen 16:00 Uhr die Wohnungstür aufbrechen musste. Wie lange der 52-Jährige vor seinem Auffinden bereits tot war und was genau geschah, musste noch geklärt werden.

Name:Mirco Nontschew
Geboren:29. Oktober 1969, Ost-Berlin
Gestorben:03. Dezember 2021
Partnerin:-
Größe:1,83 Meter

Inzwischen steht auch das Datum für die Beerdigung von Mirco Nontschew fest.

Details zur Todesursache von Mirco Nontschew: Das Obduktionsergebnis ist da

Woran Mirco Nontschew gestorben ist, war zu Beginn der Ermittlungen unklar. Nun äußerte sich Nontschews Manager Bertram Riedel gegenüber der BILD, nachdem ein offizielles Obduktionsergbenis offenbar erste Klarheit geschaffen hat: „Er ist eines natürlichen Todes gestorben“. Genaueres wollte Riedel offenbar nicht sagen. „Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirko Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann.“ (Update vom 10.12.2021 17:30 Uhr)

Die Staatsanwaltschaft widerspricht allerdings den Aussagen des Managers und sagt, dass der Obduktionsbericht noch gar nicht vorliege. RTL zitierte die Polizei bereits direkt nach dem Auffinden des „LOL“-Stars, dass die Todesursache des Komikers vorerst ungeklärt sei. Allerdings gäbe es „keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“. Auch wurden keine Anzeichen für einen Suizid festgestellt.

Mirco Nontschew in Hemd und Krawatte
Die Todesursache von Mirco Nontschew ist noch ungeklärt. Eine Obduktion soll Klarheit schaffen. (Archivbild) © KPA/imago

Nach den Dreharbeiten zur ersten Staffel der Amazon-Show „LOL – Last One Laughing“, die im Frühjahr dieses Jahres veröffentlicht wurden, klagte Mirco Nontschew über gesundheitliche Probleme. Wie er im April der Bild-Zeitung gestand, musste er sich nach Ende der Dreharbeiten drei Tage lang übergeben und im Krankenhaus Infusionen geben lassen.

Kollegen trauen um verstorbenen Mirco Nontschew

Fans und Kollegen sind über den verfrühten Tod von Mirco Nontschew bestürzt. Hugo Egon Balder, der den Verstorbenen Anfang der 90er-Jahre entdeckte und ihm zu großem Ruhm verhalf, ist „fassungslos“ und „unendlich sprachlos“ über das Ableben seines Weggefährten. Wigald Boning, mit dem Nontschew gemeinsam die Massen zum Lachen brachte, bezeichnet Mirco als „ein echtes Genie“ und „besonders liebenswert“.

Auch andere Weggefährten und Kolleginnen lassen ihrer Trauer in den sozialen Netzwerken freien Lauf. „Dieser Mann war 100 Komiker in einem, eine verrückte Wundertüte des Humors“, schreibt Komiker Torsten Sträter auf Twitter. „Im Himmel wird jetzt ein bisschen mehr gelacht“, hofft Autorin Jasmin Kuhnke. „Niemand kann, was er konnte“, verrät Carolin Kebekus. „Er war einfach ein Ausnahmetalent und dazu noch unglaublich nett.“

Mirco Nontschew wird 2022 in der dritten Staffel „LOL“ zu sehen sein

Fans der überaus beliebten und erfolgreichen Comedy-Show „LOL“ fragen sich nun, ob Amazon die neue Staffel mit Mirco Nontschew veröffentlicht. Die Ausstrahlung der dritten Staffel „LOL“ ist für das Frühjahr 2022 geplant*, aber in Anbetracht der aktuellen Ereignisse könnte dieser Plan in Gefahr sein – auch wenn die Fans fordern, dass die Folgen gezeigt werden*.

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

Amazon-Sprecher Michael Ostermeier bestätigt nach rp-online.de, dass an der geplanten Ausstrahlung im Frühjahr festgehalten wird. „Natürlich kann sich der Start einer jeden Staffel verschieben, aber im Augenblick ist da nichts geplant“, so Ostermeier. Die Möglichkeit, Mirco Nontschew aus „LOL“ herauszuschneiden, schließt der Amazon-Sprecher aus: „Das wäre überhaupt nicht möglich.“ (Transparenzhinweis: Dieser Artikel wurde am 10.12.2021 um 17:30 aktualisiert) *24hamburg.de, merkur.de, extratipp.com, tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare