SPD-Chef stoisch

Markus Lanz: SPD-Boss Walter-Borjans lässt ZDF-Moderator alt aussehen

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat den Bogen raus. Der Sozialdemokrat lässt ZDF-Moderator Markus Lanz ordentlich auflaufen. Der Hamburger Talkmaster in Not.

Hamburg-Altona – Nach der CDU und der CSU nun die SPD: Nachdem Markus Lanz zunächst Armin Laschet „grillte“, indem er den Unions-Chef mit der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel konfrontierte, und jüngst den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder als Gast in einer Sendung hatte, ist diesmal Norbert Walter-Borjans der Politiker, an dem sich der ZDF-Talker in seiner Show abarbeitet – und dabei mächtig überdreht.

Markus Lanz (ZDF): Moderator und SPD-Chef starten mit Humor – dann scheitert Lanz erstmals an Norbert Walter-Borjans

Dabei geht‘s im Studio in Hamburg-Altona zwischen dem Moderator und dem SPD-Chef zunächst noch lustig los. Markus Lanz bescheinigt seinem Gast Humor, schließlich habe Walter-Borjans die Einladung mit den Worten „Ich habe mal wieder Selbstgeißelungsgelüste“ angenommen. Doch kaum ist diese Kuriosität geklärt, geht es auch gleich in die Vollen. Markus Lanz konfrontiert den SPD-Vorsitzenden mit dem Wunsch, er möge doch bitte seine Meinung zu den beiden möglichen Kanzlerkandidaten der CDU sagen.

ZDF-Talker Markus Lanz (links) hat SPD-Chef Norbert Walter-Borjans als Gast ins einer Sendung – und beißt sich an ihm die Zähne aus. (24hamburg.de-Montage)

„Beide sind auf unterschiedliche Art nicht geeignet“, befindet Norbert Walter-Borjans und attestiert Laschet, er sei „etwas unstet, wenn es um das Management geht.“ Aus der Sicht des SPD-Bosses habe Laschet keine „geradlinige Haltung“, ihm fehle „das Organisatorische und Verlässliche“. Auch an Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lässt Walter-Borjans logischerweise kein gutes Haar. Der CSU-Vorsitzende habe zwar einen „starken Auftritt“, aber „die harte Arbeit dahinter ist nicht eine Stärke.“

Markus Lanz wirft Norbert Walter-Borjans Wahlkampf vor – der SPD-Vorsitzende kontert cool

Hat er grade noch Norbert Walter-Borjans selbst gebeten, die Einschätzung abzugeben, versucht Markus Lanz nun, dem Vorsitzenden der SPD einen Strick daraus zu drehen. Er wirft dem Chef der Sozialdemokraten auf einmal Wahlkampf vor und belegt dies mit einem anderen Argument: „Sie twittern: SPD-Minister sind besser. Was soll das sein?“ Doch Lanz hat die Rechnung ohne seinen Gast gemacht, der trocken kontert: Das sei die Wahrheit, so Norbert Walter-Borjans.

Auch der nächste Versuch von Lanz, den SPD-Mann irgendwie aus der Reserve zu locken, läuft ins Leere. Als es um die schleppende Auszahlung der Novemberhilfen und die Verantwortung dafür geht, weist Walter-Borjans den ZDF-Talkmaster in die Schranken: Finanzminister Olaf Scholz sei es aus Sicht von Walter-Borjans nicht der Schuldige. Er stelle lediglich das Geld zur Verfügung – die Verteilung sei dann Sache der Ressorts.

Markus Lanz: Walter-Borjans stellt Moderator bloß – SPD-Chef führt Frage des ZDF-Talkers ad absurdum

Wieder probiert es Markus Lanz anschließend über die Schiene „Wahlkampf“, wieder beißt er sich am SPD-Vorsitzenden, der die Partei gemeinsam mit Saskia Eskens leitet, die Zähne aus. „Sie fragen mich doch, wen ich für verantwortlich halte“, lässt Norbert Walter-Borjans den ZDF-Moderator Markus Lanz auflaufen. Doch Markus Lanz gibt weiterhin nicht auf. Thema diesmal: Die Korruptionsaffäre der CDU und die Frage, warum die SPD daraus keinen Profit schlage.“ Und noch einmal schwingt sich Walter-Borjans dazu auf, Lanz die Politik zu erklären und seine Frage ad absurdum zu führen.

Ich habe mal wieder Selbstgeißelungsgelüste.

- Norbert Walter-Borjans Reaktion auf die Einladung von Markus Lanz. -

„Das trifft die Regierung“, erklärt Norbert Walter-Borjans dem ZDF-Talker erst einmal grundlegend. „Der Automatismus ist zunächst mal: Entweder ich find die Regierung gut – dann bin ich im Team Merkel. Davon profitiert der große Koalitionspartner. Oder ich hab ein Problem mit der Regierung – dann überleg ich mir, wer von der Opposition für mich infrage kommt“, erklärt der 68-Jährige daraufhin Markus Lanz und lässt den ZDF-Moderator beim Versuch, ihn aufs Glatteis zu führen, noch ein weiteres Mal im Regen stehen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Future Image/imago images & Markus Hertich/dpa/picture alliance & photothek/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare