„Ware Mensch“

Pfleger Ricardo Lange bei Markus Lanz (ZDF): Emotionale Vergewaltigung

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Intensivpfleger Ricardo Lange ist in der Hamburger Talkrunde von ZDF-Moderator Markus Lanz Gast und legt die furchtbaren Zustände auf den Intensivstationen dar.

Hamburg-Altona – Allein in der Hansestadt Hamburg haben sich seit Ausbruch der globalen Pandemie über 70.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Mehr als 1400 Personen sind gestorben. Die Pfleger und Pflegerinnen in den Krankenhäusern leisten Akkordarbeit auf den Intensivstationen. Über die konkrete Situation spricht der Berliner Intensivpfleger Ricardo Lange bei ZDF-Moderator Markus Lanz.

Fernsehmoderator:Markus Lanz
Geboren:16. März 1969 (Alter 52 Jahre), Bruneck, Italien
Größe:1,81 m
Ehepartnerin:Angela Gessmann (verh. 2011)
Eltern:Anna Lanz
Kinder:Laurin Lanz, Greta Lanz

Markus Lanz (ZDF): Intensivpfleger Ricardo Lange spricht über Zustände auf Corona-Intensivstationen

„Das macht was mit einem. Das ist so unwürdig“, sagt Ricardo Lange. Der Intensivpfleger aus Berlin bezieht sich auf Corona-Tote, die in schwarze Plastiktüten gesteckt werden müssen. Es sind die menschenverachtenden Folgen des Pflegenotstands, die Lange in der ZDF-Talkshow fassungslos machen.

Mit ZDF-Moderator Markus Lanz spricht Intensivpfleger Ricardo Lange über die Situation in den Krankenhäusern. (24hamburg.de-Montage)

Ricardo Lange hat Gesundheitsminister Jens Spahn bereits von seinem Berufsalltag* erzählt. Zudem schreibt der Intensivpfleger in viel beachteten Kolumnen für den „Tagesspiegel“ immer wieder über die derzeitige Situation auf den Intensivstationen. Durch ihre Fürsorge seien Lange und seine Kollegen für die Patienten „emotional erpressbar“. Doch sei das noch längst nicht alles.

Markus Lanz (ZDF): Intensivpfleger Ricardo Lange mit Horror-Erlebnis – Patient leblos auf dem Boden

„Für mich ist das sogar schon emotionale Vergewaltigung. Es ist ein hartes Wort. Aber genau so fühlt es sich einfach an“, sagt Ricardo Lange. Worte, die schwer über der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz hängen. Was genau ist gemeint? Es ist ein Notfall, der den Intensivpfleger emotional aufwühlt.

Für mich ist das sogar schon emotionale Vergewaltigung.

Intensivpfleger Ricardo Lange redet bei Markus Lanz (ZDF) über die Personalnot in deutschen Krankenhäusern

Aufgrund der gravierenden Personalnot musste sich Ricardo Lange, der dramatisch über die Krankenhaus-Situation berichtet*, um drei statt um zwei Patienten auf der Intensivstation kümmern. Der dritte Patient habe in einem anderen Zimmer gelegen, sei auf einmal in Atemnot geraten und habe sich die Sauerstoffmaske vom Gesicht gerissen. Ricardo Lange hadert mit sich, denn dies habe er zunächst nicht bemerkt.

Markus Lanz (ZDF): Krankenhäuser in Corona-Krise – Fabriken für Ware Mensch

Beim Betreten des Zimmers habe Lange einen leblosen Körper vorgefunden. Denn Patienten konnte Lange wiederbeleben. Doch hat ihn dieses Ereignis geprägt: „Man kommt trotzdem nach Hause und fühlt sich einfach schlecht, denn es war mein Patient, für den ich verantwortlich war“. Für die Misere macht Lange die Privatisierung der Krankenhäuser verantwortlich*:

Kliniken sind momentan eher Fabriken, wo die Ware Mensch hineinkommt und da wird Geld generiert bis zum letzten Atemzug.

Intensivpfleger Ricardo Lange spricht bei Markus Lanz (ZDF) über die Zustände in deutschen Krankenhäusern

„Es wird immer am Menschen, am Personal gespart“, hält Ricardo Lange fest. Der Intensivpfleger zeigt sich aber auch entsetzt von den Anfeindungen, mit denen er wegen seiner öffentlichen Aussagen täglich konfrontiert wird. Ricardo Lange würde immer wieder gesagt bekommen, dass er den falschen Beruf habe. „Und da fragt man sich schon: Was ist mit der Gesellschaft los? Was ist mit den Menschen los?“ Es bleibt die traurige Gewissheit, dass sich an den Zuständen in den Krankenhäusern vorerst nichts ändern wird. * 24hamburg.de, fr.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hein Hartmann/imago images & Thomas Köhler/imago images & Fadeel Dawood

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare