Emotionaler Moderator

Markus Lanz (ZDF): „Wetten, dass..?“-Aus hat Moderator psychisch belastet – „kann daran zerbrechen“

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

ZDF-Moderator Markus Lanz spricht im Interview mit „DB Mobil“ darüber, wie sehr ihm das „Wetten, dass..?“-Aus zu schaffen gemacht hat – und wie der Hamburger seinen Seelenfrieden damit schließen konnte.

Hamburg-AltonaZDF-Moderator Markus Lanz hat sich im großen Interview mit „DB Mobil“ so privat wie noch nie gezeigt. Der 51-jährige Talkmaster lässt tief blicken und spricht über das Aus der UnterhaltungsshowWetten, dass..?“. Diese durfte Lanz zwei Jahre lang moderieren, der Erfolg hielt sich in Grenzen und führte letztendlich zur Absetzung der ZDF-Produktion.

Fernsehmoderator:Markus Lanz
Geboren:16. März 1969 (Alter 51 Jahre), Bruneck, Italien
Größe:1,81 m
Ehepartnerin:Angela Gessmann (verh. 2011)
Eltern:Anna Lanz
Kinder:Laurin Lanz

Markus Lanz (ZDF): Hamburger Moderator scheitert an „Wetten, dass..?“

Markus Lanz ist vielen Menschen als Moderator seiner gleichnamigen ZDF-Talkshow bekannt. Bereits seit 2008 führt der 51-jährige Talkmaster durch die in Hamburg produzierte Sendung, die mit intensiven Gesprächen und hitzigen Diskussionen aufwartet. Ob Politiker, Schauspieler, Sportler oder vermeintliche „Normalos“ – beim gebürtigen Tiroler wird kein Berufszweig außen vor gelassen. Fast schon in Vergessenheit geraten ist hingegen, dass Markus Lanz zwei Jahre lang durch die UnterhaltungsshowWetten, dass..?“ führen durfte.

Moderator Markus Lanz spricht im Interview mit „DB Mobil“ über das Aus der ZDF-Unterhaltungsshow „Wetten, dass..?“ – das den Hamburger schwer zu schaffen gemacht hat. (24hamburg.de-Montage)

Dies sei auch nicht sonderlich erwähnenswert, wird wohl manch ein Zyniker behaupten. Von Oktober 2012 bis Dezember 2014 moderierte Markus Lanz insgesamt 16 Ausgaben der ZDF-Produktion und folgte damit auf Thomas Gottschalk. Der kultige Entertainer fungierte für 151 Sendungen als „Wetten, dass..?“-Moderator, befand jedoch nach dem Unfall vom damaligen Schauspielstudenten Samuel Koch*, dass „ein Schatten auf der Sendung“ läge. Koch war im Rahmen seiner Wette gestürzt, verletzte sich schwer und ist seitdem querschnittsgelähmt.

Markus Lanz (ZDF): „Wetten, dass..?“-Aus für Moderator „der größte Tiefschlag“ in der Karriere

Die ZDF-Show, die zur Primetime am Samstagabend ausgestrahlt wurde, pausierte zwischen Dezember 2011 und Oktober 2012. In diesem Zeitraum konnte Markus Lanz als neuer Moderator verpflichtet werden, der jedoch von Beginn an mit viel Skepsis beäugt wurde. Rund zwei Jahre hielt der Hamburger Talkmaster wacker durch, ehe er am 13. Dezember 2014 seine letzte „Wetten, dass..?“-Ausgabe moderierte. Mit den Worten „Das Leben geht weiter – wetten, dass?“ verabschiedete sich Lanz von seinem Publikum und die ZDF-Produktion gehörte fortan dem TV-Friedhof an.

Mit einem Abstand von gut sechs Jahren spricht Markus Lanz nun über das Aus der kultigen Spielshow. Im Gespräch mit „DB Mobil“, der Kundenzeitschrift der Deutschen Bahn, plaudert der 51-Jährige ganz ungeniert und frei von Hemmungen über sein Aus als Moderator von „Wetten, dass..?“. Darauf angesprochen, was für den Talkmaster „der größte Tiefschlag“ in seiner Karriere gewesen sei, verweist der Hamburger direkt auf „das Scheitern“ mit der ZDF-Unterhaltungssendung.

Markus Lanz (ZDF): „Südtiroler Erdung“ bewahrte Talkmaster vor psychischem Niedergang

„Ich habe lange gebraucht, um das zu verwinden. Aber in dieser Niederlage habe ich wahrscheinlich mehr gelernt als in manchen Erfolgen davor“, will Markus Lanz etwas Positives aus dieser Negativ-Erfahrung ziehen. Ihm zufolge würde sich in solchen Krisen zeigen, „wer du wirklich bist. Man kann daran zerbrechen – oder sich durchbeißen und weitermachen. Und es ist eine Sache, das theoretisch zu wissen, aber es ist eine ganz andere Sache, da wirklich durchzugehen, über so lange Zeit“.

Über mehrere Monate hinweg sei der Hamburger Talkmaster „niedergeschrieben und niedergebrüllt“ worden. Grundlegend helfen würde in solchen Extremsituationen „eine gewisse psychische Widerstandsfähigkeit, Resilienz, wie der Fachmann sagt“, heißt es von Markus Lanz. Darüber hinaus weiß der Moderator zu berichten, was ihn persönlich durch diese schwere Zeit gebracht hat – „meine Südtiroler Erdung“. Doch was genau hat es damit auf sich?

Markus Lanz (ZDF) gesteht sich Eitelkeit ein – und bereut „Wetten, dass..?“-Zusage

„Ich dachte immer: Die Dolomiten standen vorher schon da, sie stehen währenddessen da, und sie werden auch danach noch stehen. Und im Nachhinein habe ich gedacht.: Es war die falsche Entscheidung“, zeigt sich Markus Lanz selbstkritisch und bereut seine Zusage für die vakante Stelle des „Wetten, dass..?“-Moderators. Darüber hinaus gesteht sich der 51-Jährige ein, in gewisser Art und Weise eingebildet zu sein.

„Um ehrlich zu sein – mein Drang, um viertel nach acht eine Showtreppe herunterzukommen, ist nicht besonders ausgeprägt. Ich habe mich da ein bisschen drängen lassen. Und vermutlich war ich auch eitel“, heißt es vom ZDF-Talkmaster, der von einer „Kopfeitelkeit“ spricht. Um diese Begrifflichkeit zu erklären, verweist Lanz auf ein konkretes Beispiel: „Ich habe mal mit Olaf Scholz* darüber gesprochen“, bringt der Moderator den ehemaligen Bürgermeister Hamburgs und jetzigen Spitzenkandidaten der SPD für die Bundestagswahl 2021* ins Spiel.

„Er hat zu mir sinngemäß gesagt: Ihr Medienleute denkt immer, wir Politiker würden uns von morgens bis abends nur durchs Amt quälen, und am Ende sind wir noch kaputt und amtsmüde. Das stimmt zwar, aber es kitzelt auch die Eitelkeit, wenn man morgens mit Macron telefoniert und abends mit Obama. Das fand ich sehr ehrlich“, gesteht Markus Lanz. Ob den Moderator eine ähnliche Eitelkeit dazu bringen würde, für das Amt des Bundeskanzlers zu kandidieren? Eine Erwägung, die Juso-Chef Kevin Kühnert (SPD) im Rahmen der ZDF-Talkshow laut äußert. * 24hamburg.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa & Hendrik Schmidt/zb/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare