„Blendend aussehender Streber“

Markus Lanz: „Wetten, dass ...?“-Legende Thomas Gottschalk vernichtet Nachfolger

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Moderatoren-Legende Thomas Gottschalk rechnet mit Markus Lanz ab, seinem Nachfolger bei „Wetten, dass..?“. Hierbei wird kein Blatt vor den Mund genommen.

  • Markus Lanz (ZDF) wird von Thomas Gottschalk attackiert.
  • Moderatoren-Legende Gottschalk lässt seinem Unmut freien Lauf.
  • Hamburger Talkmaster Lanz spricht übers „Wetten, dass..?“-Aus.

Berlin/Hamburg – Im Rahmen des „Baywatch Berlin“-Podcasts von ProSieben-Star Klaas Heufer-Umlauf* spricht Kult-Moderator Thomas Gottschalk über ZDF-Talkmaster Markus Lanz. Dieser war sein Nachfolger bei der Unterhaltungsshow „Wetten, dass..?“ und sah sich mit reichlich Kritik konfrontiert. Auch Gottschalk kann es sich nicht nehmen lassen, über Lanz herzuziehen. Beste Unterhaltung ist garantiert.

Fernsehmoderator:Markus Lanz
Geboren:16. März 1969 (Alter 51 Jahre), Bruneck, Italien
Größe:1,81 m
Ehepartnerin:Angela Gessmann (verh. 2011)
Eltern:Anna Lanz
Kinder:Laurin Lanz, Greta Lanz

Markus Lanz: ZDF-Star erntet Spott von „Wetten, dass..?“-Legende Thomas Gottschalk

Wetten, dass..?“ war mehr als 30 Jahre lang eine feste Institution in der deutschen TV-Landschaft. Die Fernsehshow, die auf einer Idee von Moderator Frank Elstner basiert, konnte mehr als drei Jahrzehnte lang Jung und Alt gleichermaßen begeistern und in ihren Bann ziehen. Die Mischung aus spektakulären Wetten, hochkarätigen Prominenten und musikalischen Darbietungen wusste zu überzeugen.

ZDF-Moderator Markus Lanz muss sich reichlich Kritik vom ehemaligen „Wetten, dass..?“-Moderator Thomas Gottschalk gefallen lassen. (24hamburg.de-Montage)

Nicht zuletzt durch Thomas Gottschalk erfuhr die ZDF-Produktion eine ganz besondere Aufwertung. Der kultige Moderator, der 2020 seinen 70. Geburtstag feiern durfte, verlieh „Wetten, dass..?“ einen ganz besonderen Charme. Die Fernsehshow konnte getrost als sein „Baby“ bezeichnet werden, Wetten zur Primetime ohne Gottschalk schienen kaum vorstellbar. Dementsprechend musste sein Nachfolger, der Hamburger Talkmaster Markus Lanz, ein mehr als schweres Erbe antreten. An diesem scheiterte er letztendlich, Häme von Gottschalk kommt nun obendrauf.

Thomas Gottschalk knallhart: „Markus Lanz ist ein blendend aussehender Streber“

Als Gast im „Baywatch Berlin“-Podcast von ProSieben-Entertainer Klaas Heufer Umlauf gibt Thomas Gottschalk allerhand Anekdoten aus seiner langen TV-Karriere zum Besten. Schnell kommen die beiden auch auf das Thema „Wetten, dass..?“ zu sprechen. Ganz unverblümt und frei von jeglichen Hemmungen lässt der Kult-Moderator verlauten, dass er von Beginn an seine Zweifel hatte, ob Markus Lanz ein erfolgreicher und würdiger Nachfolger werden könnte.

Als Lanz im Oktober 2012 seinen Einstand als „Wetten, dass..?“-Moderator feierte, sei Gottschalk zur Kur in Österreich gewesen und habe von dort aus das Geschehen verfolgt. Schnell sei der ZDF-Legende klar geworden, worin der große Unterschied zwischen ihm und Markus Lanz bestehe: „Der Markus Lanz ist ein blendend aussehender Streber, der alles richtig machen will.“ Harter Tobak, den Gottschalk in dieser Form jedoch stehen lässt und sogar noch nachlegt.

„Wetten, dass..?“: Markus Lanz scheitert an Ehrgeiz – sagt Kult-Moderator Thomas Gottschalk

Anhand eines simplen, fiktiven Beispiels will der 70-Jährige den Unterschied zwischen sich und Lanz für Außenstehende nachvollziehbar veranschaulichen. So stellt sich Gottschalk vor, dass ein Wettkandidat in die Sendung käme und behaupten würde, problemlos 100 Liegestützen absolvieren zu können. „Ich kann eine und die sieht sch***e aus, aber ich mache sie jetzt“, heißt es vom langjährigen „Wetten, dass..?“-Moderator. Diese Fähigkeit zur Selbstironie würde Lanz nach Ansicht von Gottschalk jedoch vollkommen fehlen.

„Ich komme auf 89“, hätte Lanz in diesem Szenario gesagt. Darin würde auch das größte Problem des in Hamburg wohnenden Talkmasters liegen – es sei der Ehrgeiz, der seinen Nachfolger schlussendlich zum Fall gebracht hätte, ist sich Gottschalk ziemlich sicher. Er hätte stattdessen eine ganz andere Herangehensweise an die jeweilige Sendung gehabt bzw. eine andere Strategie verfolgt: „Ich habe immer für mein Publikum performt.“

Markus Lanz: ZDF-Star spricht übers „Wetten, dass..?“-Aus – „größte Tiefschlag“ der Karriere

In seiner ganzen Routine und Abgeklärtheit hält Gottschalk schlussendlich Folgendes fest: „Er ist doch alles verzichtbar, was wir machen. Es geht um nichts. Hauptsache, die Leute haben ihren Spaß.“ Den hatte Markus Lanz im Kontext seiner „Wetten, dass..?“-Moderationen ganz offensichtlich nicht. Wie von 24hamburg.de-MarkusLanz berichtet, hat sich der Talkmaster in einem emotionalen Interview mit „DB Mobil“ zu seinem „Wetten, dass..?“-Aus geäußert.

Für ihn sei es „der größte Tiefschlag“ in seiner Karriere gewesen. „Ich habe lange gebraucht, um das zu verwinden. Aber in dieser Niederlage habe ich wahrscheinlich mehr gelernt als in manchen Erfolgen davor“, versucht Markus Lanz noch etwas Positives aus seiner Negativ-Erfahrung zu ziehen. Vielleicht auch für seine eigene Talkshow, die dreimal in der Woche mit unterhaltsamen Diskussionen und Streitgesprächen aufwartet – siehe Tim Mälzers Konfrontation mit Peter Tschentscher (SPD). * 24hamburg.de und nordbuzz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa & Soeren Stache/dpa & Hendrik Schmidt/dpa

Kommentare