Lockdown-Lügen?

Markus Lanz (ZDF): Lauterbach schlägt Corona-Alarm – Zahlen sind falsch!

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Karl Lauterbach wittert einen Corona-Skandal. Bei Markus Lanz (ZDF) zweifelt der SPD-Politiker die Zahlen an. Was steckt dahinter?

Hamburg-Altona – Karl Lauterbach gibt sich wieder mal die Ehre bei Markus Lanz. Darauf hat der ZDF-Moderator doch nur gewartet. SPD-Politiker, Gesundheitsökonom und Corona-Mahner – Lauterbachs Expertise ist in der Hamburger Runde gefragt. Was er dieses Mal zu erzählen hat? Nun, Deutschlands bekanntester Fliegenträger wartet mit dramatischen Worten auf und übt herbe Kritik an den Infektionszahlen.

Mitglied des Deutschen Bundestages:Karl Lauterbach
Geboren:21. Februar 1963 (Alter 58 Jahre), Düren
Ehepartnerin:Angela Spelsberg (verh. 1996–2010)
Partei:Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Amt:Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2005
Ausbildung:Harvard Medical School (1995) u.v.m.

Markus Lanz (ZDF): Hamburger Corona-Talk – Karl Lauterbach (SPD) will sofortigen Lockdown

„Warum ist es so leise geworden um eine neue Strategie?“, will Markus Lanz von Lauterbach wissen. Damit bezieht sich der ZDF-Moderator natürlich auf die Bekämpfung und Eindämmung vom Coronavirus. Ehe der SPD-Gesundheitsökonom eine Antwort geben darf, legt Lanz nach: „Wie kann es sein, dass wir nach einem Jahr Pandemie schon wieder nicht mehr wissen, an welchem Punkt wir eigentlich stehen?“ Es ist das massive Sich-im-Kreis-drehen der Bundesregierung, das der Hamburger Talkmaster massiv anprangert.

Da schaut ZDF-Moderator Markus Lanz aber entsetzt: SPD-Politiker Karl Lauterbach schlägt Corona-Alarm. (24hamburg.de-Montage)

Damit verbunden ist eine Schelte gegen Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet*, der sich für eine neue Ministerpräsidentenkonferenz stark gemacht hatte. Seinem politischen Kollegen will Lauterbach aber direkt zur Seite springen. Aus Sicht des SPD-Manns würde eine erneute Konferenz der Ministerpräsidenten durchaus Sinn ergeben, denn: „Die Infektionszahlen steigen weiter so wie vorher. Oder die Infektionen laufen ein bisschen langsamer als gedacht – wegen der jüngsten Drohungen, die ausgesprochen wurden“. Beide Szenarien würden es rechtfertigen, einen sofortigen Lockdown durchzuführen.

Markus Lanz (ZDF): Karl Lauterbach dreht durch und spricht von Corona-Skandal – sind die Zahlen falsch?

Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen will Karl Lauterbach Warnungen aussprechen. Die Hamburger Runde des ZDF-Moderators ist ganz Ohr und lauscht den Worten des SPD-Mediziners gespannt. „Wenn die Zahlen stabil sind, können wir bestimmte Lockerungen machen. Man hat sich vorher jedoch genau darüber hinweggesetzt und trotzdem gelockert. Jetzt bekommen wir Fake-Zahlen, weil zu wenig getestet und gemeldet wird. Diese Zahlen, die wir jetzt bekommen, sind zu niedrig. Lockerungen im ganzen Bundesland, das ist nicht richtig“.

Es ist ein Skandal.

- SPD-Politiker Karl Lauterbach bei „Markus Lanz“ über unbrauchbare Corona-Infektionszahlen. -

Der oftmals in sich ruhende Lauterbach wirkt richtig energisch und hält fast schon eine Brandrede. „Es ist ein Skandal*, dass wir nach einem Jahr noch immer an den Feiertagen keine brauchbaren Zahlen haben“, schießt es scharfzüngig aus dem SPD-Politiker heraus. Betretenes Schweigen im TV-Studio, Markus Lanz muss sich sammeln. Schließlich ist Ordnung das halbe Moderatoren-Leben. „Das ist ein großes Wort – Fake-Zahlen“, hält der ZDF-Talkmaster fest. Damit hat er nicht Unrecht. Nun nimmt das Gespräch endlich an Fahrt auf. Das tat es schon bei Lauterbachs Generalkritik an der deutschen Corona-Strategie.

Markus Lanz: Pandemie-Bekämpfung nach Wetterbericht – ZDF-Moderator mit Corona-Sarkasmus

„Das ist eine kollektive Zuschiebung der Verantwortung“, meint Karl Lauterbach. Dies lässt Markus Lanz rekapitulieren, der über ein Testen frei von jeglicher Strategie spricht. Da kann ihm Christiane Woopen nur zustimmen. Die Vorsitzende des Europäischen Ethikrats reagiert mit harschen Worten: „Das verstehe ich auch nicht und das ist auch nicht zu akzeptieren. Mein Eindruck ist, dass nach der ersten Welle aufgehört wurde, mittel- oder langfristig zu denken“. An dieser Stelle will ihr niemand widersprechen.

Vielmehr erhält Woopen Unterstützung für ihr Argument, indem ein Zitat vom auch schon bei Lanz gescholtenen Armin Laschet eingespielt wird. „Wir alle hatten die Hoffnung, aus der Erfahrung des letzten Jahres, dass die Zahlen sinken würden, wenn es wärmer wird. Das ist nervig“.

Findet auch Markus Lanz, der Sarkasmus der obersten Güteklasse aus seiner Jacketttasche hervorzaubert. „Machen wir Pandemie-Bekämpfung anhand des Wetterberichts?“ Ein Eindruck des ZDF-Moderators, den wohl viele Bürger in Deutschland teilen. Und was bleibt am Ende festzuhalten? Schlauer ist nun keiner – mal wieder. * 24hamburg.de, merkur.de und wa.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ursula Düren/dpa & Jörg Carstensen/dpa & Christian Ohde/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare