Unions-Unfrieden?

Markus Lanz (ZDF): Laschet gedemütigt – Unions-Weg mit Söder einfacher

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Pure Kritik an CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet. In der ZDF-Talkshow von Markus Lanz geht es Laschet an den Kragen. Wäre die Union mit Markus Söder besser dran?

Hamburg-Altona – Die Union hat sich entschieden: Markus Söder war gestern, Armin Laschet ist die Zukunft. Zumindest, wenn es um die Kanzlerkandidatur zwischen CSU und CDU geht. Nun soll „ohne Groll“ ein gemeinsamer Wahlkampf veranstaltet werden. Ob das ohne Streitereien klappt? ZDF-Moderator Markus Lanz hat Zweifel. Und auch CSU-Generalsekretär Markus Blume ist skeptisch. Auf was muss sich Armin Laschet gefasst machen?

Politiker:Armin Laschet
Geboren:18. Februar 1961 (Alter 60 Jahre), Aachen
Größe:1,7 m
Ehepartnerin:Susanne Laschet (verh. 1985)
Partei:Christlich Demokratische Union Deutschlands
Kinder:Johannes Laschet, Eva Laschet, Julius Laschet
Ausbildung:Universität München, Rheinische Friedrich-Wilhems-Universität Bonn

Markus Lanz (ZDF): CSU-Generalsekretär Markus Blume mit Sticheleien gegen CDU

Drei Männer, wie geschaffen, um über die Kanzlerkandidatenkür der Union zu sprechen. Der Hamburger Talkmaster Markus Lanz, CSU-Generalsekretär Markus Blume sowie Gregor Peter Schmitz, Chefredakteur der „Augsburger Allgemeinen“. Ihr oberstes Ziel: Herauszuarbeiten, warum die Entscheidung für Armin Laschet und gegen Markus Söder noch länger nachwirken könnte.

Da staunt ZDF-Moderator Markus Lanz nicht schlecht: In seiner Talkshow wird CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet demontiert. Darüber könnte sich CSU-Boss Markus Söder freuen. (24hamburg.de-Montage)

Doch nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen, denkt sich Markus Blume. Der CSU-Politiker präsentiert sich mal wieder im Union-Friedensgewand und verweist auf seine Freundschaft zu CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. Gemeinsam soll ein „Regierungsprogramm“ entwickelt werden. Die Gesamtverantwortung für den Wahlkampf würde allerdings „sehr stark“ bei der CDU liegen. Eine kleine Spitze gegen die Christdemokraten, vielleicht sogar ein erster Schritt hin zur Entfremdung? Markus Lanz ist am Rätseln.

Markus Lanz (ZDF): CSU-Generalsekretär demontiert Armin Laschet – „mit Söder wäre der Weg leichter“

Währenddessen kommt CSU-Generalsekretär Markus Blume aus der Reserve heraus. Der Mann, der Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach dem CDU-Votum für Armin Laschet zum „Kandidaten der Herzen“ erklärt hatte. In der Hamburger Runde von Markus Lanz kommt Blume erneut auf Söder zu sprechen – mit Aussagen, die durchaus überraschen.

„Mit Markus Söder wäre der Weg leichter gewesen. Aber wir lieben als Union offensichtlich die Herausforderung, und deswegen gehen wir jetzt diesen Weg“. Dies wirft zwangsläufig die Frage auf, ob Söder denn alles für einen Sieg vom bei Lanz schwimmenden Laschet tun würde. Stille, dann unterbricht Markus Blume das sich selbstauferlegte Schweigen: „Ja, klar“. Pure Überzeugung klingt anders. Wird sich auch Markus Lanz denken, der mehr aus seinem Gast herauskitzeln möchte.

Markus Lanz (ZDF): Markus Söders Aussagen beschäftigen Hamburger Runde – progressiver als Laschet?

„Wenn ich Armin Laschet wäre, würde ich jede Nacht schweißgebadet aufwachen, wenn ich überhaupt noch schlafen könnte“, wirft Gregor Peter Schmitz in diesem Moment ein. Der Journalist erinnert sich an Sticheleien Söders gegen Laschet aus der jüngeren Vergangenheit. CSU-Boss Söder hatte sich als „etwas progressiver als Laschet“ bezeichnet. Im Interview mit der „SZ“ hatte Söder in bester Paulchen-Panter-Manier verlauten lassen: „Ich komme wieder, keine Frage“. Auch, wenn Peter Tschentscher Söders Corona-Politik zerlegt?

Die Aussage Söders beschäftigt Schmitz, er möchte sie analysieren. Der Journalist prognostiziert, dass der Kampf „nicht so schnell vorbei sein“ werde, da es in dieser Angelegenheit „um ein grundsätzliches Verständnis von Demokratie“ gehe. Letztendlich hätte Söder aber das Nachsehen gehabt, da er eine zu „klare Kampfansage“ in Richtung der CDU formuliert hätte. Frei nach dem Motto: „Wir sehen euch eigentlich als Auslaufmodell“. Das Nachtreten Söders gegen die CDU* wird indes harsch kritisiert.

Markus Lanz (ZDF): Witze auf Kosten von CDU-Kanzlerkandidat – „müssen Laschet nicht verstecken“

Grundlegende Überlegungen, die CSU-Generalsekretär Markus Blume nachvollziehen kann. Der Politiker spricht über einen Wandel der Demokratie und ist der Auffassung, dass Parteien keine Monopolisten mehr seien. Vielmehr müsse es um ein großes Miteinander gehen, schließlich bringt der Begriff „Volkspartei“ auch gewisse Verpflichtungen mit sich.

Nach all diesen theoretischen Ausführungen soll die Talkshow von ZDF-Moderator Markus Lanz aber noch aufgelockert werden. Ob Blume denn Wahlplakate in München-Trudering für Armin Laschet kleben würde, steht als Frage im Raum. Selbstverständlich würde Blume dies tun. Und fügt hinzu: „Entschuldigung, wir müssen doch Armin Laschet als Kanzlerkandidaten jetzt auch nicht verstecken“. Eine prima Idee für ein Plakat, findet Markus Lanz. „Armin Laschet, CDU – wir müssen ihn nicht verstecken“. * 24hamburg.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Uwe Koch/imago images & Christoph Reichwein/imago images & Sven Simon/imago images & Winfried Rothermel/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare