Versöhnt mit Virologe Streeck

Markus Lanz: Angst um Lauterbach – Corona-Leugner machen ihn fertig

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Karl Lauterbach packt bei ZDF-Moderator Markus Lanz aus. Was der SPD-Gesundheitsökonom über sich ergehen lassen muss – und wie er damit klarkommt.

Update vom Donnerstag, 26. November 2020, 11:30 Uhr: Hamburg-Altona – Im Rahmen des ZDF-Jahresrückblicks von Moderator Markus Lanz am Mittwoch, 25. November 2020, hat SPD-Gesundheitsökonom Karl Lauterbach Einblicke in sein Privatleben gewährt. Zudem konnte Virologe Hendrik Streeck klarstellen, dass er Streitigkeiten mit Lauterbach ad acta legen konnte.

Fernsehmoderator:Markus Lanz
Geboren:16. März 1969 (Alter 51 Jahre), Bruneck, Italien
Größe:1,81 m
Ehepartnerin:Angela Gessmann (verh. 2011)
Eltern:Anna Lanz
Kinder:Laurin Lanz, Greta Lanz

Karl Lauterbach (SPD): Corona-Experte wird beschimpft und bedroht

Lauterbach wird von Lanz als „Aufklärer“ bezeichnet, der sich im Laufe der vergangenen Monate zu einer „Hassfigur“ entwickelt hätte. Dies sei natürlich nicht spurlos an den 57-Jährigen vorbeigegangen. „Es war sehr unangenehm. Ich wusste nicht, dass es da draußen Leute gibt, die ich nicht kenne und die auch mich nicht kennen, die mich jeden Tag beschimpfen, beleidigen, bedrohen und andere zu Straftaten gegen mich auffordern“, heißt es zunächst einmal vom SPD-Politiker.

SPD-Gesundheitsökonom sieht sich mit massiven Beleidigungen und Beschimpfungen konfrontiert. (24hamburg.de-Montage)

„Das habe ich in dieser Form noch nicht erlebt. Und das ist einfach ausgesprochen unangenehm. Das hat mein Leben natürlich nicht besser gemacht“, fügt der 57-Jährige an. „Macht es Ihnen denn Angst?“, möchte Lanz daraufhin von seinem Gegenüber wissen. Die Antwort Lauterbachs: „Angst nicht. Aber es macht mir Sorgen, denn es passiert ja etwas in der Bevölkerung. Und ich merke, dass die Leute, die gegen die Maßnahmen sind, immer radikaler werden. Diese Menschen sind selbstgerecht und auch gewaltbereit“.

Karl Lauterbach: SPD-Mediziner versöhnt sich mit Virologe Hendrik Streeck

Dies muss Lanz erstmal sacken lassen, ehe er sich wieder seinen Pflichten als Moderator widmet und die nächste Frage stellt: „Herr Lauterbach, wie hat sich Ihr Leben 2020 verändert?“. Darauf weiß der SPD-Politiker direkt zu reagieren: „Mein Leben hat sich massiv geändert. Ich bin ein extrem sozialer Typ und habe einen großen Freundeskreis. Das vermisse ich enorm“. Zudem würde sich der Mediziner nach Vereinssport und regelmäßigen, „normalen“ Treffen mit seiner Mutter sehnen.

Übrigens: Mit dem Virologen Hendrik Streeck scheint sich Karl Lauterbach ausgesprochen zu haben. Die beiden waren aufgrund unterschiedlicher Ansichten im Umgang mit der Coronavirus-Krise schon öfters aneinandergeraten. Laut Streeck hätte er sich aber mit Lauterbach per Telefon ausgesprochen. Ein reales Treffen, insofern wieder möglich, sei auch nicht ausgeschlossen.

Markus Lanz: ZDF-Star blickt aufs Corona-Jahr 2020 zurück

Erstmeldung vom Mittwoch, 25. November 2020, 18:15 Uhr: Hamburg-Altona – In altbewährter Tradition wartet Markus Lanz mit seinem Jahresrückblick auf. Der Fokus des ZDF-Moderators liegt natürlich auf dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und den Einschränkungen sowie Maßnahmen, welche in der Pandemie als Schutzkonzepte umgesetzt werden. Hitzige Diskussionen und emotionale Streitgespräche scheinen am Mittwoch, 25. November 2020, garantiert. Denn die Liste an Gästen liest sich mehr als beachtlich.

Wenn ZDF-Aushängeschild Markus Lanz auf ein Jahr zurückschaut, tut der 51-jährige Talkmaster dies zumeist mit illustren Gästen. So auch 2020, dem Jahr, in dem durch das Coronavirus allerhand auf den Kopf gestellt wurde. Existenzielle Bedrohungen, Langzeitfolgen- und schäden sowie die hohe Mortalitätsrate – die globale Pandemie macht vor nichts uns niemandem Halt. Dementsprechend interviewt der Hamburger Moderator Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Kritischer Beobachter: ZDF-Moderator Markus Lanz könnte im Rahmen seines Jahresrückblicks mal wieder Zeuge eines Streitgesprächs zwischen SPD-Gesundheitsökonom Karl Lauterbach und Virologe Hendrik Streeck werden. (24hamburg.de-Montage)

Das Teilnehmerfeld, um es mit sportlichem Vokabular auszudrücken, liest sich wie das Who‘s who der hiesigen Talkshow-Landschaft. Ob Virologe Hendrik Streeck, SPD-Gesundheitsökonom Karl Lauterbach, Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Gesundheitsminister Jens Spahn, Grünen-Chefin Annalena Baerbock oder TV-Koch Tim Mälzer – hier ist wirklich für jeden (Geschmack) etwas dabei.

Markus Lanz (ZDF): Zoffen sich SPD-Gesundheitsguru Karl Lauterbach und Virologe Hendrik Streeck?

Vor allem Lauterbach und Streeck verbindet eine gemeinsame Historie. Beide waren zusammen in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz zu Gast und haben im Rahmen dessen ein Streitgespräch par excellence geführt. Denn der Virologe und der Mediziner vertreten unterschiedliche Standpunkte im Umgang mit der Pandemie, was nicht zuletzt auch auf Twitter immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten führt:

Lauterbach ist gar der Meinung, dass einstige Coronavirus-Regeln zu „lasch“ sind. Dem wird der Hamburger Gastronom Tim Mälzer wohl entschieden widersprechen. In der Sendung von Markus Lanz zeigte sich der Koch emotional aufgewühlt, war in großer Sorge um seine zahlreichen Mitarbeiter und hatte nur Unverständnis für eine Restaurant-Sperrstunde über. Seit Anfang November 2020 sind unter anderem Gastronomien bundesweit geschlossen, was für große Empörung gesorgt hatte.

Markus Lanz (ZDF): Markus Söder (CSU) im Fokus – vom Krisenmanager zum Kanzler?

Hinsichtlich aufkommender Kritik wird sich auch der Erste Bürgermeister der Stadt Hamburg, Peter Tschentscher, äußern müssen. Der 54-Jährige wird unter anderem damit konfrontiert werden, wie sich das eigene Rollenverständnis in den vergangenen Monaten hin zu einer Art Krisenmanager entwickelt hat. Ein Prozess, von dem auch CSU-Chef Markus Söder stark betroffen ist. Der Bayer, der sich seinem Selbstverständnis entsprechend als designierter Nachfolger von Bundeskanzlerin Angela Merkel auffasst, polarisiert mit seinem Umgang mit der Coronavirus-Krise.

Zuhauf musste sich Söder für seinen Umgang mit der Pandemie im Rahmen der ZDF-Talkshow rechtfertigen. Eine Wiederholung ist im Kontext des Jahresrückblicks nicht ausgeschlossen. Doch weiß Markus Lanz auch Themen abseits vom Coronavirus mit seinen Gästen zu besprechen. In einer Pressemitteilung heißt es vorab, dass die neue Sendung „beste Abendunterhaltung bieten“ wird. Laut Ankündigung liegt der Fokus auf „Menschen und ihren Geschichten“, es soll sich Zeit genommen werden, „um zu erklären und zu hinterfragen“.

Markus Lanz (ZDF): Emotionale Aufarbeitung vom Hanau-Attentat

Ein Versprechen, an dem sich der Mainzer TV-Sender und Moderator Markus Lanz messen lassen müssen. Der Talkmaster wird auch auf das rassistische Attentat von Hanau im Februar 2020 eingehen, im Zuge dessen elf Menschen auf grausame Art und Weise zu Tode kamen. Ajla Kurtovic verlor ihren Bruder und wird zusammen mit Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock über Versäumnisse von Politik und Polizei in diesem Fall sprechen.

Apropos Baerbock: Die 39-Jährige steht auch im Fokus der aktuellsten Markus Lanz-Ausgabe, in der Grünen-Boss Robert Habeck bei der Kanzlerfrage gehörig ins Schwimmen gerät. In einer Lage des kulturellen Ertrinkens befindet sich auch Popsänger Johannes Oerding. Der Freund von Entertainerin Ina Müller ist wie alle Kunst- und Kulturschaffende arg gebeutelt und berichtet von Auftritten in Zeiten der Pandemie. Nun ist es an Lanz, das Optimum aus dem Jahresrückblick und aus seinen Gästen herauszuholen.

Rubriklistenbild: © ZDF Mediathek/Markus Lanz (Screenshot)

Kommentare