US-Wahl 2021

Markus Lanz (ZDF): Donald-Trump-Fan zofft sich mit Moderator

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Markus Lanz ist schockiert. Der ZDF-Moderator debattiert mit einem glühenden Verehrer von US-Präsident Donald Trump. Es wird etwas unsachlich – gelinde gesagt.

Hamburg-Altona – In der Markus Lanz-Ausgabe vom Donnerstag, 22. Oktober 2020, sind die Journalisten Elmar Theveßen (zugeschaltet), Klaus Brinkbräumer und Kristina Dunz, Unternehmensberater Ralph Freund sowie der Arzt Stefan Kluge zu Gast im TV-Studio in Hamburg-Altona. Der Fokus liegt auf einer Person, die gar nicht in der Hamburger* Runde zugegen ist – US-Präsident Donald Trump, für den es überraschend viel Lob gibt.

45. Präsident der Vereinigten Staaten:Donald Trump
Kinder:Ivanka Trump, Donald Trump Jr., Barron Trump, Tiffany Trump, Eric Trump
Geboren:14. Juni 1946 (Alter 74 Jahre), Jamaica Hospital Medical Center, New York City, New York, Vereinigte Staaten
Partei:Republikanische Partei
Ehepartnerin:Melania Trump (verh. 2005), Marla Maples (verh. 1993–1999), Ivana Trump (verh. 1977–1992)
Bücher:Trump – Wie man reich wird u.v.m.

Markus Lanz (ZDF): Coronavirus-Verhalten von US-Präsident Donald Trump

Am Dienstag, 3. November 2020, werden die US-Amerikaner zu den Wahlurnen gebeten. Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten steht kurz bevor*, Donald Trump tritt gegen Joe Biden an. Die große Frage, die sich weltweit gestellt wird: Erhält der jetzige US-Präsident Trump eine zweite Amtszeit und darf weiter fleißig aus dem Oval Office twittern? Dies beschäftigt auch die Gäste der in Hamburg* aufgenommen ZDF-Talkshow von Moderator Markus Lanz.

ZDF-Moderator Markus Lanz ist entsetzt: US-Präsident Donald Trump erhält viel Zuspruch – von Republikaner Ralph Freund. (24hamburg.de-Montage)

Möglicherweise wird es zum entscheidenden Vorteil vom derzeitigen Amtsinhaber, angeblich mit dem Coronavirus-Sars-CoV-2 infiziert gewesen zu sein. Es folgte eine mediale Inszenierung Trumps sondergleichen, im Rahmen dessen sich der 74-Jährige quasi als persönlicher Endgegner der Pandemie präsentierte. Eine mögliche Immunität hin oder her, bei öffentlichen Auftritten zeigt sich Donald Trump nur allzu gerne ohne Maske und wahrt auch den gebotenen Mindestabstand von 1,5 Metern nur in den seltensten Fällen. Zeit für Markus Lanz, dies in seiner Hamburger Runde intensiv zu besprechen.

Markus Lanz (ZDF): Journalist schildert USA-Eindrücke – „Feldlazarette“ anstatt Krankenhäuser

Der amerikanische Präsident wird vom Talkmaster als „oberster Super-Spreader“ bezeichnet. Kurz danach wendet sich Markus Lanz an den aus Washington zugeschalteten ZDF-Korrespondenten Elmar Theveßen, der schildern soll, auf welche Resonanz die derzeitigen Auftritte Donald Trumps in der amerikanischen Bevölkerung stoßen. „Es ist immer noch eine ideologische Debatte, zumindest in einer Reihe von Landesteilen. Darunter sind natürlich viele von den Trump-Anhängern, die überzeugt davon sind, dass das Virus gar nicht so gefährlich sein kann. Der Präsident hat es schließlich auch überstanden“, heißt es zunächst einmal vom Journalisten. Übrigens: USA-Experte Ralf Stegner (SPD) kritisiert Donald Trump* für dessen Umgang mit der globalen Pandemie.

Trump macht ihrer Ansicht nach einen tollen Eindruck, tanzt bei Wahlkampfveranstaltungen herum. Und dort sehen wir tausende von Menschen, die eng beisammen stehen, wenn auch unter freiem Himmel. Aber alle tragen keine Maske. Mittlerweile werden in den USA die ersten Feldlazarette aufgestellt, weil die Plätze in den Krankenhäusern nicht mehr ausreichen. Das, was das Weiße Haus projiziert, passt also nicht mit der Lebenswirklichkeit zusammen, welche die Menschen draußen im Land auch erleben“, schildert Elmar Theveßen seine Eindrücke aus den Vereinigten Staaten. Übrigens: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz kritisiert Donald Trump*.

Markus Lanz (ZDF): Donald Trump-Anhänger schockt Hamburger Runde

Flugs lässt ZDF-Moderator Markus Lanz an dieser Stelle einen Clip einblenden, der mit einem kurzen Interview von Donald Trump aufwartet. „Die Leute haben keine Lust mehr, sich Fauci [Anthony Fauci, renommierter Immunologe; Anmerkung des Verfassers] und all diese Idioten anzuhören! Jedes Mal, wenn er ins Fernsehen geht, geht eine Bombe hoch, aber die größere Bombe geht hoch, wenn man ihn feuert“, poltert der US-Präsident los. Es folgt eine weitere Videosequenz, in der sich Trump sehr widersprüchlich gibt – und den zuvor gescholtenen Experten als „netten Mann“ bezeichnet.

Dies führt zur maximalen Anspannung der Lachmuskulatur im Gesicht von Markus Lanz, der sein breitestes Grinsen präsentiert. Im Gegensatz zu Grünen-Politiker Jürgen Trittin, der sich in der ZDF-Talkshow sehr besorgt in Bezug auf eine mögliche Wiederwahl Trumps gezeigt hatte*. Kein Einzelfall, denn Kritiker des 74-Jährigen gibt es wie den sprichwörtlichen Sand am Meer. Doch wer sind eigentlich die Unterstützer des US-Präsidenten? Was treibt sie an, welche Ziele verfolgen sie? Fragen über Fragen, denen Markus Lanz vielleicht mit Ralph Freund auf den Grund gehen kann. Der Unternehmensberater ist nämlich Vizepräsident der „Republicans Abroad Germany“.

Markus Lanz (ZDF): Trump-Fan Ralph Freund schützt US-Präsident

Noch nie davon gehört? Diese Organisation vereint Republikaner in Deutschland unter einem Dach und gibt ihnen die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen. Heißt im Umkehrschluss: Ralph Freund, der sowohl der CDU als auch den Republikanern angehört, ist glühender Donald Trump-Verehrer. Das wird im Gespräch mit Markus Lanz auch ziemlich schnell deutlich, entschlossen wird der US-Präsident von Freund immer wieder in Schutz genommen. „Was Donald Trump macht, ist begünstigt und gestützt vom amerikanischen Steuerrecht. Es kann schlecht gesagt, werden, dass er ein doppeltes Spiel macht“, spielt Freund auf das geheime Konto des US-Präsidenten in China* an. Übrigens: Auch mit einem anderen Trump-Wähler bekommt sich Markus Lanz in die Haare*.

Das CDU-Mitglied will auf die Verdienste des 74-Jährigen verweisen, was für reichlich Kopfschütteln in der Hamburger Runde sorgt. So heißt es von Freund: „Donald Trump hat eine Säkularisierung der Wahllandschaft, der Parteienlandschaft verhindert. Schauen wir doch mal nach Deutschland: Ich bin CDU-Mitglied und habe Frau Merkel gewählt, keine Frage. Aber sie hat zugelassen, dass ein Vakuum entsteht und deswegen haben wir jetzt die AfD, die wir so schnell nicht mehr loswerden“, lobt Freund den US-Präsidenten und übt gleichzeitig herbe Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel*. Diese wurde von SPD-Politiker Karl Lauterbach und dessen Coronavirus-Konzept überzeugt*.

Markus Lanz (ZDF): Moderator im Streitgespräch mit Donald Trump-Anhänger

Donald Trump hat zudem verhindert, dass es eine dritte oder vierte Partei gibt. Das hat die Sache schon sehr vereint“, verweist Freund auf den Fakt, dass in den USA letztendlich nur zwei Parteien eine Rolle spielen – die Republikaner und die Demokraten. Der Trump-Anhänger ist mit seinen Ausführungen jedoch noch nicht fertig. Von Markus Lanz darauf angesprochen, ob der US-Präsident denn eher „Versöhner“ oder „Spalter“ sei, holt Freund aus: „Wenn sie was bewegen wollen, müssen sie logischerweise übers Ziel hinausschießen. Das wissen sie alle“. Das könnte auch das Credo von Friedrich Merz sein. Der CDU-Politiker echauffiert sich über die Verschiebung des Parteitages*.

„Nein“, schallt es durch das Hamburger TV-Studio. Markus Lanz kann seinem Gast nicht zustimmen. Interessiert Freund aber herzlich wenig, der seinen Monolog fortführt: „Jeder Präsident hat zu seiner Zeit seine Sprache gehabt. Ronald Reagan wurde als kalter Krieger bezeichnet, natürlich war er der Präsident zu rechten Zeit. Und wir hatten einen George Bush Junior, der die Leute auf einen Einsatz in Afghanistan, im Irak einstimmen musste“. Beispiele, die weder Lanz noch seine restlichen Gäste akzeptieren wollen. Neue Freunde macht sich Freund an diesem Abend gewiss nicht. Das trifft auch auf Wolfgang Kubicki (FDP) zu, der sich in der ZDF-Talkshow im Ton vergriff – und Toten-Hosen-Frontmann zur Weißglut trieb*. * 24hamburg.de, fr.de und merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © ZDF Mediathek/Markus Lanz (Screenshot) & ZDF Mediathek/Markus Lanz (Screenshot) & Ross D. Franklin/AP/dpa

Kommentare