Fake-Profile entlarvt

Kool Savas: Rapper rastet wegen Instagram-Betrügern aus

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Kool Savas auf Spurensuche. Der Deutschrapper hat auf Instagram Betrüger entdeckt, die seine Identität benutzt haben. Das macht den Musiker wütend.

  • Kool Savas stellt Instagram-Fake-Account zur Rede.
  • Deutschrap-Legende Kool Savas platzt der Kragen.
  • Schon Rapper Capital Bra wurde Opfer von Social-Media-Betrügern.

BerlinKool Savas ist Opfer einer üblen Masche geworden. In Zeiten von Social Media, in denen nahezu jeder Künstler, der etwas auf sich hält, über ein entsprechendes Profil verfügt, existieren auch zahlreiche Fake-Accounts. Das betrifft auch den Deutschrapper, der außer sich ist vor Wut.

Rapper:Kool Savas
Geboren:10. Februar 1975 (Alter 45 Jahre), Aachen
Vollständiger Name:Savas Yurderi
Musiklabels:Optik Records, Essah Entertainment, Sony Music Entertainment

Kool Savas: Deutschrapper mit bewegter Karriere – Instagram-Schock Novum für ihn

Kool Savas kann niemand etwas vormachen. Der Deutschrapper, der mittlerweile 45 Jahre zählt, ist seit einer gefühlten Ewigkeit im Musikgeschäft aktiv. Der gebürtige Aachener hat sich in der Berliner Battle-Rap-Szene einen veritablen Namen gemacht, ein Label betrieben, dieses wieder schließen müssen und auch schon respektable Chart-Erfolge feiern dürfen. Seine letzten drei Soloalben erreichten jeweils den ersten Platz der Charts, im Single-Bereich konnte er sich zumindest den zweiten Platz sichern.

Deutschrapper Kool Savas hat auf Instagram Ärger mit Fake-Accounts und fiesen Betrügern. (24hamburg.de-Montage)

Kritik an seiner Person, er würde sich zulasten seiner Authentizität sowie Kredibilität verkaufen, prallt an ihm ab. Auch mit „Ratschlägen“, beispielsweise nicht mit „The Voice of Germany*“-Sänger Rea Garvey zusammenzuarbeiten, weiß Kool Savas umzugehen. Kurzum: Den Deutschrapper kann nichts mehr schocken oder überraschen. Eigentlich. Denn was dem Musiker auf Instagram unter die Augen gekommen ist, hat wohl auch der 45-Jährige in diesem Ausmaß und in dieser Form noch nicht erlebt.

Instagram-Fake-Profile geben sich als Kool Savas aus – Rapper reagiert zornig

Die Rede ist in diesem konkreten Fall von diversen Fake-Accounts auf dem Social-Media-Dienst, die sich als der Rapper ausgeben und mit Sicherheit nichts Gutes im Schilde führen. In der jüngsten Episode der Auseinandersetzung zwischen Kool Savas und einem dieser falschen Profile ist dem Deutsch-Türken regelrecht der Kragen geplatzt. Davon zeugt der Gesprächsverlauf zwischen den beiden, den Kool Savas in seiner Instagram-Story gepostet hat.

„Was treibst du Unfug mit meinem Namen und Bild, du Nichtsnutz. Lösch das Profil“, fällt der Deutschrapper direkt mit der Tür ins Haus. Das will der Account „koolsavas112“ nicht verstehen und gibt zum Besten, ein Fan vom Sprechgesangskünstler zu sein. Das stößt bei Kool Savas ziemlich negativ auf. „Erzähl keinen Müll. Du schreibst einfach Fans von mir an in meinen Namen“, entgegnet der Berliner daraufhin.

Auch Capital Bra mit Fake-Account-Ärger

Nach rund zwei Stunden Bedenkzeit reagiert „koolsavas112“ und bittet seinen Namensgeber um einen Gefallen, der jedoch nicht konkret benannt wird. Sollte Kool Savas hierauf eingehen, würde der Fake-Account gelöscht werden. So lautet zumindest das digitale Versprechen, Brief und Siegel, also die absolute Gewissheit, erhält der Rapper natürlich nicht. Seine entgeisterte Reaktion: „Das ist ja jetzt wohl nicht dein Ernst.“

Damit endet der Chat-Verlauf bzw. zumindest der Ausschnitt, den Kool Savas für seine Instagram-Follower parat hält. Im Rahmen seiner Story verweist der Deutschrapper darauf, dass seine Fans Fake-Profile, die seinen Namen tragen, nur allzu gerne „direkt melden“ können. Einen Einzelfall stellt der 45-Jährige übrigens nicht dar. Schon Capital Bra sah sich mit Fake-Accounts auf Snapchat konfrontiert, die seine Fans abzocken wollten. Dies wird ihn womöglich ähnlich auf die Palme gebracht haben wie Savas diverse Trash-TV-Kandidaten. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Björn Deutschmann/imago images & onw-images/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare