Eskalation am Wannsee?

Kontra K: Hohe Geldstrafe lässt Deutschrapper ausflippen – „Deutscher Staat kriminell“

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Deutschrapper Kontra K soll eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro bezahlen. Grund hierfür: Vermeintliche Beleidigung von Polizisten und Bedrohung von Wannsee-Anwohnern. Der Berliner Musik reagiert mittels Post auf Instagram und zeigt sich alles andere als einsichtig.

  • Kontra K* soll 60.000 Euro Geldstrafe zahlen.
  • Hat Deutschrapper* Kontra K Polizisten beschimpft?
  • Kontra K: Rappender Saubermann mit Dreck auf weißer Weste.

Update vom Freitag, 2. Oktober 2020, 14:15 Uhr: Berlin/Wannsee Deutschrapper Kontra K soll eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro zahlen. Gegen den Berliner Musiker wurde ein Strafbefehl erlassen, da er Polizeibeamte beleidigt und Anwohner vom Wannsee gar bedroht haben soll. Nun reagiert der 33-Jährige via Instagram auf die Anschuldigungen – und zieht einen mehr als interessanen Vergleich.

Rapper:Kontra K
Geboren:3. Juli 1987 (Alter 33 Jahre), Berlin
Vollständiger Name:Maximilian Diehn
Plattenfirma:Universal Music Group
Genre:Hip-Hop/Rap

Kontra K: Deutschrapper soll 60.000 Euro Geldstrafe zahlen – Vergleiche mit Sebastian Edathy

Wie es sich für einen Deutschrapper im digitalen Zeitalter gehört, lässt Kontra K seinen Unmut per Instagram-Story freien Lauf. In dieser heißt es: Die Edathys dieser Welt kommen mit ´ner 5k Geldstrafe davon und bei Kleinigkeiten und Hunde Gebell geht‘s rund .... Vater Staat war schon immer kriminell“. Dem beigefügt ist das Emoji einer Hand, die das Victory-Zeichen formt.

Deutschrapper Kontra K ist wütend. In der Instagram-Story vom Berliner Musiker heißt es: „Vater Staat war schon immer kriminell“. (24hamburg.de-Montage)

Zum Hintergrund: SPD-Politiker Sebastian Edathy erlangte Ende Januar 2014 bundesweite, unrühmliche Bekanntheit durch ein Ermittlungsverfahren gegen seine Person. Gegenstand dieser Ermittlungen war der Verdacht, dass sich Edathy strafrechtlich relevantes Material beschafft habe, das leicht bekleidete Kinder zeigt. Da der öffentliche Druck zu groß wurde, legte der Politiker Anfang Februar 2014 sein Bundestagsmandat nieder. Kontra K stört sich also an der Verhältnismäßigkeit der Bestrafungen, die nach Ansicht des Deutschrappers nicht stimmt.

Deutschrapper Kontra K soll eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro zahlen und echauffiert sich via Instagram über das deutsche Rechtssystem. Der Berliner Musiker stört sich an der Verhältnismäßigkeit von Bestrafungen. (Screenshot)

Kontra K: Deutschraps Saubermann bekommt Dreck auf weiße Weste

Berlin/WannseeDeutschrapper Kontra K wird von seiner jüngeren Vergangenheit eingeholt. Der Berliner soll am 26. Juli 2019 Polizisten beleidigt und Wannsee-Anwohner bedroht haben. Die Konsequenz: Der 33-Jährige hat nun einen Strafbefehl erhalten und soll die Summe von 60.000 Euro bezahlen.

Kontra K gilt als einer sportlichsten Deutschrapper, den die hiesige Sprechgesangs-Szene je gesehen hat. Der 33-Jährige ist leidenschaftlicher Kickboxer und hegt generell ein großes Faible für Kampfsport. Interviews mit dem Berliner Musiker werden immer wieder im Rahmen von Boxtrainings geführt, das Setting ist vorab zumeist schon klar vorgegeben.

Deutschrapper Kontra K soll eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro zahlen. Ihm wird vorgeworfen, Polizisten beleidigt zu haben. (24hamburg.de-Montage)

Auch in seiner Musik thematisiert Maximilian Diehn, wie Kontra K mit bürgerlichem Namen heißt, immer wieder seine große Leidenschaft für sportliche Aktivitäten. Dementsprechend hat der Deutschrapper einen gewissen Ruf weg und wird oftmals mit den immer gleichen Themen assoziiert. Was per se nicht schlecht sein muss. Ausverkaufte Tourneen und zahlreiche Auszeichnungen sprechen für sich. Doch könnte nun an der Fassade des personifizierten Saubermanns gekratzt werden.

Kontra K: Deutschrapper soll Wannsee-Anwohner bedroht haben

Denn wie „Bild“ berichtet, sieht sich Kontra K mit einem Strafbefehl konfrontiert, der mit einer enorm hohen Geldstrafe aufwartet. Doch was ist geschehen? Es ist der 26. Juli 2019, kurz vor Mitternacht. Einige Wannsee-Anwohner, einem Ortsteil im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf, fühlen sich in ihrer Nachtruhe massiv gestört.

Grund hierfür soll das Gebelle von Kontra Ks Hund sein. Flugs wird der Deutschrapper zur Rede gestellt. Laut Zeugenaussagen soll der Berliner Musiker im Eifer des Gefechts verbal entgleist sein und gerufen haben: „Wenn du hier rumschreist, steige ich über den Zaun und stelle dich kalt“. Weitaus positiver reagiert Kontra K in Bezug auf Wildkatzen*. Oder im Umgang mit der sibirischen Tiger-Dame Elsa*.

Kontra K: Hat der Deutschrapper Berliner Polizisten als „Pfeifen“ beschimpft?

Damit die Situation nicht vollends eskaliert, rückt daraufhin die Polizei an. Auch die Beamten sollen den Zorn von Kontra K zu spüren bekommen haben und als „Pfeifen“ beschimpft worden sein. Nach über einem Jahr hat der Deutschrapper nun einen Strafbefehl erhalten, der laut „Bild“ noch nicht rechtskräftig ist.

Von einer Justizsprecherin heißt es: „Gegen den Betroffenen ist wegen versuchter Nötigung und Ehrverletzung von Polizeibeamten ein Strafbefehl erlassen worden“. In diesem soll Kontra K dazu aufgefordert werden, eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro zu zahlen. Dies hat in 60 Tagessätzen á 1.000 Euro zu erfolgen.

Kontra K: Deutschrapper soll 30.000 Euro im Monat verdienen

Die Höhe des Tagessatzes richtet sich nach dem Einkommen des Betroffenen. Heißt im Umkehrschluss: Kontra K verdient nach Schätzungen des Gerichts rund 30.000 Euro im Monat. Zum Vergleich: 187 Strassenbande*-Rapper Gzuz*, der sich seit Juni 2020 aufgrund verschiedener Strafdelikte vor dem Amtsgericht Hamburg verantworten muss*, verdient laut Angaben von Richter Johann Krieten sogar 100.000 Euro im Monat.

Kontra K wird indes aber auch nicht am sprichwörtlichen Hungertuch nagen müssen. Der Deutschrapper sah sich schon einmal mit einem Ermittlungsverfahren konfrontiert, im Sommer 2018 wurde Diehn von Polizisten überwältigt. Laut Polizeimeldung geschah dies, weil der Berliner Musiker „deutlich zu schnell“ am Kurfürstendamm unterwegs gewesen ist. Sein fahrbarer Untersatz: Ein AMG-Mercedes. Weitaus positiver fällt Kontra K mit seinem emotionalen Statement zu den Missbrauchsfällen in Münster* auf. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa & Bernd von Jutrczenka/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare