Musik fürs Klima

Klimastreik Hamburg: Gratis Konzert-Support von Jan Delay und AnnenMayKantereit

  • Tomasz Gralla
    VonTomasz Gralla
    schließen

Jan Delay gibt im Rahmen des „Fridays for Future“-Klimastreiks ein Gratis-Konzert in Hamburg – und er ist nicht der einzige Künstler.

Hamburg – Am 24. September 2021 gehen weltweit wieder Millionen Menschen auf die Straßen, um für eine nachhaltige Klimapolitik zu protestieren. Auch in Hamburg gibt es von der Klimabewegung „Fridays for Future“ angeführte Kundgebungen, die in Form von Jan Delay und anderen Künstlern und Künstlerinnen prominente Unterstützung erhalten.

Musiker:Jan Delay
Geburtstag:20. Februar 1976
Begurtsort:Hamburg Eppendorf
Bürgerlicher Name:Jan Philipp Eißfeldt

Klimastreik Hamburg: Jan Delay gibt kostenloses Konzert!

„Sie haben mir das erste Mal Hoffnung gegeben in meiner Angst vor der drohenden Klimakatastrophe“, erläutert der Hamburger Sänger Jan Delay laut der Deutschen Presse-Agentur den Einfluss der von Greta Thunberg ins Leben gerufenen Klimabewegung. Klare Sache, dass der 45-Jährige aktiv die Ziele von „Fridays for Future“ unterstützt.

So wird Jan Delay, der kürzlich über sein Karriereende sprach, den Klimaprotest in Hamburg musikalisch begleiten. Sowohl vor als auch nach der Kundgebung wird er auf die Bühne treten und seine bekanntesten Songs zum Besten geben – und das komplett kostenlos.

Jan Delay und AnnenMayKantereit treten am 24. September beim Klimastreik in Hamburg auf. (24.hamburg.de-Montage)

„Während keiner wirklich was tut und alle zu faul, zu bequem oder zu gierig sind, kommen die Kids mit all ihrer Energie und werden auf kurz oder lang dafür sorgen, dass sich was ändert“, schwärmt der Sänger weiter über das Engagement der globalen Bewegung und der jungen Menschen.

Musik für besseres Klima: Diese Bands spielen beim Klimastreik in Hamburg

Und Jan Delay ist nicht der einzige Prominente, der den Klimastreik am Freitag, 24. September, in Hamburg musikalisch begleiten wird.

Zu den weiteren Gästen zählen die Band AnnenMayKantereit, die Newcomerin Zoe Wees und Enno Bunger.

Der globale Klimastreik, der unter dem Motto #AllesFürsKlima läuft, beginnt in Hamburg um 12:00 Uhr mit einer Kundgebung in der Willy-Brandt-Straße und zieht durch die Innenstadt und wieder zurück zum Startpunkt, wo die besagten Künstler auftreten werden und es zudem Redebeiträge von Wissenschaftlern und Mitgliedern der „FFF“-Bewegung geben wird.

Musik und Verkehrschaos: Klimastreik und Reeperbahn Festival in Hamburg

Es wird ein ereignisreiches Wochenende für Hamburg werden. Der Klimastreik wird schon am Vortag durch eine klebrige Protestaktion am Glockengießerwall von Umweltaktivisten von Extinction Rebellion vorweggenommen, die für ein Verkehrschaos sorgt. Am Freitag selbst kommt es aufgrund der Demonstration zu Straßensperrungen und noch mehr Verkehrskomplikationen. Wir empfehlen die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Nicht nur, weil man dadurch gesicherter ans Ziel kommt, sondern weil es auch vor dem Hintergrund der „Fridays for Future“-Proteste einen positiven Eindruck macht.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Bei all diesem Klimaaktivismus, der einem neuen Klimareport der WHO zufolge mehr als notwendig ist, sollten Hamburger nicht vergessen, dass an diesem Wochenende auch noch das Reeperbahn Festival stattfindet. Musik, Unterhaltung und Spaß mitten auf St. Pauli. Auch „The Police“-Sänger Sting gibt sich dieses Jahr die Ehre und besucht die Hansestadt. Ein Livestream vieler Reeperbahn-Festival-Konzerte ermöglicht Musikgenuss in den heimischen vier Wänden. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Uwe Ernst, Henning Kaiser/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare