Flirtversuche in „Inas Nacht“

Ina Müller (ARD): Möhrchen-Sänger Helge Schneider ist Weiberheld

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Die Folge „Inas Nacht“ mit Komiker Olaf Schubert und Blödelbarde Helge Schneider gerät aus den Fugen und endet in einer spontanen Bandgründung. Die ARD-Moderatorin Ina Müller kann sich nicht mehr halten.

Hamburg-Altona – Bei der Late-Night-Show „Inas Nacht (ARD) begrüßt Moderatorin Ina Müller die Komiker Helge Schneider und Olaf Schubert. Doch sie bereichern die Sendung, die im Schellfischposten im Hamburger Hafen * aufgezeichnet wurde, nicht nur mit ihrem Humor, sondern auch mit ihrem musikalischen Talent. Moderatorin und Sängerin Ina Müller lässt sich davon motivieren und greift selbst zum Mikrofon. 

Komiker:Helge Schneider
Geboren:30. August 1966 (Alter 65 Jahre), Mühlheim an der Ruhr
Kinder:Charly Schneider, Farina Schneider, Henri Schneider, Johanna Schneider, Niels Schneider
Filme:00 Schneider - Jagd auf Nihil Baxter, Texas – Doc Snyder hält die Welt in Atem, Mein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler (u.a.)
Alben:Es gibt Reis, Baby, Es rappelt im Karton, Guten Tach, Akopalüze Nau!!!, Hefte raus: Klassenarbeit!, (u.a.)

Inas Nacht (ARD): Musiker Helge Schneider und Olaf Schubert bei Ina Müller

Zwischen Moderatorin Ina Müller und Entertainer Helge Schneider stimmt die Chemie ab der ersten Sekunde. Der Komiker und Jazz-Musiker sitzt noch vor der Begrüßung am Klavier und wird von einer verdutzten Moderatorin als „neuer Lieblings-Bar-Pianist“ vorgestellt. Gemeinsam geht es direkt an die Theke. Ein Rotwein für Helge Schneider, ein Weißwein für Ina Müller.

Komiker Olaf Schubert überrascht mit einem Rap, Ina Müller singt eine Liebeserklärung an Hamburg und Helge Schneider begeistert mit schwungvollem Jazz. (24hamburg.de-Montage)

Das wichtigste Thema bei dieser Ausgabe von „Inas Nacht“ (ARD) ist die Musik. Multitalent Helge Schneider hat gerade sein etwa dreißigste Album herausgebracht, wie er selbst schätzt. „Mama“ heißt es. Auch Sängerin Ina Müller hat mit „55“ gerade ein neues Werk veröffentlicht. Sofort unterhalten sich die beiden darüber, wie ihre Songtexte entstehen. Während Helge Schneider „nackend“ in ein wassergefülltes Holzfass in seinem Garten springt, um wach zu werden, steigt Moderatorin Ina Müller während des kreativen Prozesses auf Rotwein um.

Helge Schneider schmeißt die Schule und geht lieber in die Disco

Dann wird es schnell persönlich. „Du bist ein Sonderling. Hast du ADHS?“, fragt die Moderatorin das Multitalent. Seine Antwort: „Nein. Ich habe nur genervt.“ Er musste mit seinem Vater in einem Zimmer schlafen. Irgendwann besorgte er sich Schreckschusspistolen und feuerte sie heimlich unter der Decke ab. Sein Vater sei vor Angst fast gestorben. Fast vor Lachen gestorben wäre Ina Müller – wegen der tierischen Unterhaltung von Sängerin Nena*.

Und so ging es weiter. Der Musiker hat einen Intelligenzquotienten von 149. Als Kind flogen ihm die guten Noten zu. Bis er 14 Jahre alt wurde. Dann ging es bergab. Er habe sich die Haare lang wachsen lassen und sei in die Disco statt in die Schule gegangen. In seiner damaligen Heimat Essen habe es eine gegeben, die schon um 11 Uhr am Vormittag geöffnet hätte, „Für die, die nicht in Schule wollten.“

Ina Müller entlockt Helge Schneider Geheimnis über Liebesleben

Mit 14 Jahren habe er die Schule geschmissen und sei arbeiten gegangen. Moderatorin Ina Müller greift voraus: „Von deinen Jobs hast du ja nix durchgezogen.“ Helge Schneider stimmt zu. Polsterer, Innenausstatter, Bauzeichner. Vieles hat er angefangen. Sogar auf dem Bau hat er ein Jahr gearbeitet. Dort legte er das Fundament, ein Sonderling zu sein. Weil er seine einzige Hose nicht dreckig machen wollte, fuhr er im Schlafanzug auf seinem Roller zur Baustelle. Weil er dabei seine langen Haare zu Zöpfen geflochten hatte, nannten ihn alle „Susie“ oder „Herkules“.

Mit den Gästen Olaf Schubert und Helge Schneider wurde es diesmal bei Ina Müller im Schellfischposten in Hamburg besonders musikalisch.

Danach gehen Moderatorin Ina Müller und Entertainer Helge Schneider auf intimere Details ein. Das Liebesleben des Jazz-Musikers. Der ist nämlich Single. Die Hamburgerin will wissen, ob er es nicht mal mit Online-Dating versuchen wolle. Der lehnt ab mit den Worten „Ich bin Single, weil ich will.“ Doch Ina Müller lässt nicht locker. „Du hast ein paar Nummern, die du anrufen kannst?“, will sie wissen. Eine Nummer? „Ich habe ein ganzes Buch“, outet sich Helge Schneider als Casanova.

So schlecht kann Helge Schneider flirten

Das kann Moderatorin Ina Müller nicht glauben und zweifelt die Flirt-Künste des Musikers nicht an. „Man würde bei dir als Frau gar nicht merken, dass du flirtest. Du bist ja Helge. Da denkt man immer, das sei ironisch.“ Da muss ihr Helge Schneider recht geben: „Ich laber auch echt viel Sch***e.“ Deswegen bleibt auch der Zuschauer bei einem Kompliment ratlos zurück: „Du hast die schönsten Haare, die ich jemals gesehen habe“, schwärmt Helge Schneider über Ina Müller. Die tritt wieder in ihrem neuen Look auf. Und auf die Frage, wie lange Helge Schneider und Ina Müller wohl ein Paar wären, würden sie sich hier und jetzt verlieben, antwortet der Musiker eindeutig: „Für immer.“

Anschließend wird es musikalisch. Helge Schneider singt „Heute habe ich gute Laune“ von seinem neuen Album „Mama“. Ein schwungvoller Ohrwurm. Am Schlagzeug begleitet ihn Ina Müllers zweiter Gast Komiker Olaf Schubert. Über dessen Jazz-Talent staunt Ina Müller nicht schlecht. Er könne das gut. Die Performance sei „richtig ernst“ gewesen. Ernst meint es auch Johannes Oerding als Dragqueen*.

Jazz ist für Helge Schneider auch eine Waffe, gibt er zu. Wenn ihn ein Publikum nerve, spiele er „Strafjazz“. Dann würde er bei seinen Auftritten dreißig Minuten einfach Jazz spielen. Keine Hits, keine Comedy. Nur Jazz. Sogar in Hamburg habe er schon zu diesem Mittel greifen müssen. Doch Helge Schneider könne auch handgreiflich werden. In Bielefeld sei ein Mann auf die Bühne gekommen und habe sich neben ihn an Klavier gesetzt. Den habe er eigenhändig rausgeworfen.

Komiker Olaf Schubert tritt als Rapper auf

Auch Moderatorin Ina Müller singt noch einmal - das Lied „Wohnung gucken“. Ein melancholisches Werk über Liebe und Heimat. Oder wie Helge Schneider es ankündigte: „Jetzt wird es bedächtig.“

Der zweite Gast bei „Inas Nacht“ (ARD) ist Komiker Olaf Schubert. Zur Überraschung aller präsentiert er mit „Plüsch“ einen Rapsong. Schon ein zweites musikalisches Talent, dass man ihm nicht zugetraut hätte. Auch wenn das Thema, nämlich eine Jugend als Kind von Besserverdienern, eher nicht ins klassische Hip-Hop-Bild passt. „Ich deklinierte statt erigierte“, rappte er ins Mikrofon im Schellfischposten.

Comedian:Olaf Schubert
Geboren:7. November 1967 (52 Jahre), Plauen
Vollständiger Name:Michael Haubold
Ehepartnerin:Carola Schubert (verh. 1993)
Alben:Meine Kämpfe, Hier bin ich!, Ich bin bei dir!, (u.a.)
Musikgruppe:Dekadance

Ina Müller beendet die „Inas Nacht“ (ARD) mit Liebeslied an Hamburg

Das Ende von Inas Nacht (ARD) gehört natürlich Ina Müller selbst. Die Hamburgerin singt eine Liebeserklärung an ihre hanseatische Heimatstadt. „Wenn der liebe Gott will“, heißt das Stück. Es ist wieder etwas ruhiger und tragender. Ein harter Kurswechsel. Gab es doch vorher Blödel-Rap.

Nicht das erste Mal, dass es eine äußerst amüsante Ausgabe von „Inas Nacht“ (ARD) gab. Zuletzt löste Kabarettist Sebastian Puffpaff im Schellffischposten wahre Lach-Salven* aus. Aber auch Schock-Momente sind nicht selten. So tauchte Ina Müller mit einem völlig neuen Look auf, und sorgte für staunende Gesichter bei ihren Fans. Die gab es auch, als die Sängerin ihre neue Tour ankündigte*. Allerdings aus anderen Gründen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © ARD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare