William und Kate in Erklärungsnot

Harry und Meghan: Megxit floppt – Luxusleben auf Kosten britischer Spenden?

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Harry (35) und William (38) in Erklärungsnot: Die Söhne von Charity-Prinzessin Diana (†36) sollen laut einem Monarchie-Gegner Spendengelder missbraucht haben – zum Nutzen von Harry und Meghan.

  • William und Kate überweisen Harry und Meghan rund 300.000 Euro.
  • Die Summe setzt sich aus Spendengeldern der Royal Foundation zusammen.
  • Harry soll es in sein Privatunternehmen Travalyst verschoben haben.

London/Los Angeles Monarchie-Gegner Graham Smith hat den Stein ins Rollen gebracht: In der britischen Zeitung „The Sun“ behauptet er, von Williams unrechtmäßigen Zuschüssen an seinen Bruder Harry zu wissen. Der Vorwurf: Im Jahr 2019 hatte die Royal Foundation unter der Leitung von William und seiner Frau Kate (38) 290.000 Pfund (umgerechnet zirka 321.000 Euro) an die Sussex Royal Foundation von Harry und Meghan (38) überwiesen. So weit, so gut. Doch die Spendengelder sollen dann in die Privat-Firma Travalyst geflossen sein, die Harry zu 75 Prozent gehört!

Vollständiger Name: Henry Charles Albert David
Geboren: 15. September 1984, St Mary’s Hospital, London, UK
Größe: 1,86 m
Ehepartnerin: Meghan, Duchess of Sussex (verh. 2018)
Eltern: Charles, Prince of Wales, Diana, Princess of Wales
Kinder: Archie Harrison Mountbatten-Windsor

Später soll auch noch die andere Hälfte des Geldes in das Unternehmen geflossen sein – alles, nachdem es Harry und Meghan nach dem Megxit untersagt wurde, den Namen „Sussex Royal“ weiter für kommerzielle Zwecke zu benutzen. Ein Notstopfen, um Kasse zu machen? Immerhin leben die Exil-Royals jetzt auf großem Fuß in einer 1138 Quadratmeter großen Villa mit Pool und Tennisplatz in Malibu, wie der „Merkur“ berichtet.

Sind sich keiner Schuld bewusst: William soll Harry und Meghan Spendengelder überwiesen haben – angeblich um die gemeinnützige Arbeit der beiden zu unterstützen.

Missbrauch von Spendengeldern? Britischer Monarchie-Gegner erhebt schwere Vorwürfe gegen William und Harry

Dass Harry dem britischen Königshaus den Rücken kehrt und anschließend Spendengelder an seine privaten Unternehmen verschiebt, empfindet Graham Smith als Unding. „Harrys eigene Wohltätigkeitsorganisation schließt jetzt und er scheint die Spendengelder mitzunehmen“, echauffiert er sich in der „Sun“. Vonseiten Williams handele es sich für Smith um einen Verstoß gegen das Wohltätigkeitsgesetz.

Die Royal Foundation von Prinz William und Herzogin Kate weist die Vorwürfe gegenüber der „Sun“ zurück, empfindet die Behauptungen sogar als „zutiefst beleidigend“. Die Gelder seien transparent und nach geltendem Recht geflossen und sollten die gemeinnützige Arbeit von Harry und Meghan unterstützen, nicht aber deren Privatleben optimieren. 24hamburg.de berichtete kürzlich noch über die geheimen Pläne von Herzogin Meghan.

Harry und Meghan: Megxit – vom Frogmore Cottage in die Luxus-Villa in Malibu

Am 8. Januar 2020 erreicht die Welt die Schock-Nachricht: Prinz Harry und Herzogin Meghan kehren den britischen Royals den Rücken, ziehen sich aus der ersten Reihe der königlichen Familie zurück. Zunächst geben sie ihre Entscheidung auf Instagram bekannt und kündigen an, zunächst zwischen England und Nordamerika zu pendeln. Finanziell wollen sie unabhängig sein. Schon bald entschließen sie sich jedoch, komplett in Los Angeles zu bleiben und ziehen in eine 18 Millionen schwere Protz-Villa in Malibu. *24hamburg.de und merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Kirsty Wigglesworth, Dominic Lipinski/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare