Frisch in der Hansestadt

Hamburg: Welcher Ruhrpott-Komiker radelt da an der Alster?

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Promi-Alarm an der Hamburger Alster: Dieser Kult-Comedian fährt Fahrrad – und das in Hamburg. Hätten Sie gedacht, dass ausgerechnet der Wahl-Hamburger ist? 

  • Hamburg: Kultiger Comedian fährt durch die City mit dem Fahrrad.
  • Der 55-Jährige wohnt seit einem Jahr im Stadtteil Eppendorf.
  • Er bekennt sich als „militanter Fahrradfahrer“.

Hamburg –  In Zeiten der Coronavirus-Krise und des Lockdowns verzichten viele Hamburgerinnen und Hamburger trotzdem nicht auf tägliche Dosis frische Luft. Dabei hält selbst das norddeutsche Schietwetter die Hanseaten nicht von einem Spaziergang oder einer Fahrradtour ab. Und auch ein bekannter Komiker schwingt sich selbst bei Regen auf seinen Drahtesel.

Kunstname:Atze Schröder
Geboren:27. September 1965 (Alter 55 Jahre), Emsdetten
Label:MySpass/ BRAINPOOL Home Entertainment
Filme & Fernsehsendungen:Alles Atze, U-900
Nominierungen:Deutscher Fernsehpreis für den besten Schauspieler Sitcom

Hamburg: Comedian fährt mit seinem Fahrrad entlang der Binnenalster – Autos kann er nichts abgewinnen

Gemeint ist Kult-Comedian Atze Schröder (55). Er wohnt seit etwa einem Jahr im Hamburger Stadtteil Eppendorf und erkundet seine neue Wahlheimat am liebsten mit dem Fahrrad, wie er gegenüber der Bild-Zeitung verriet. Mit seinem Hollandrad war er kürzlich an der Alster und am Jungfernstieg unterwegs. Ein Auto kommt für den Ruhrpott-Komiker bei seinen Erkundungstouren nicht infrage. „Ich bin inzwischen militanter Fahrradfahrer. Das ist umweltfreundlich und sportlich“, erklärte er.

Atze Schröder wohnt seit etwa einem Jahr in Hamburg. (24hamburg.de-Montage)

Dass der Jungfernstieg seit kurzem sogar autofrei ist, gefällt dem 55-Jährigen dabei besonders gut. „Eine autofreie City war schon immer meine Forderung. Kaum bin ich nach Hamburg gezogen, schwupp, hat‘s geklappt“. Doch da geht noch mehr, findet er: „Es ist noch Luft nach oben. Zurzeit sieht es hier aus wie ein Hauch von Ikea mit Teelicht. Man braucht neue Konzepte, der richtige Schritt zur Erlebnis-City ist getan. Ich glaube an eine Innenstadt als Freizeitpark!“. Auf Instagram zumindest gibt der dem Konzept „Jungfernstieg autofrei“ zumindest schonmal einen Daumen nach oben.

Seine Fans reagieren auf Atzes Fahrrad-Enthusiasmus begeistert. „Mit atze würde ich gerne mal eine Fahrradtour durch Hamburg machen“, kommentiert jemand. „Atze wird mir immer sympathischer. Wohnt seit einiger Zeit in meiner Heimatstadt Hamburg, hat Privat eine rosa Küche, ein schickes Hollanrad und (immer) mehr als eine Handbreit Schampus im Fahrrad-Körbchen ..“, schreibt eine andere Followerin und spielt damit auf die Flasche Wein an, die sich vorne in seinem Fahrrad-Korb befindet. „Das ist mein ‚Atzes Sonnenseite‘. Ein Grauburgunder, der für einen guten Zweck verkauft wird“, klärte der Comedian gegenüber der Bild auf.

Atze Schröder: „Porschefahren ist in Hamburg wie im Polo sitzen“ – Comedian outet sich als Fahrrad-Fan

Auch wenn sich der Comedian auf der Bühne gerne als leidenschaftlicher Porschefan gibt – in der Realität kann er dem Protz-Auto nichts abgewinnen: „Porschefahren ist in Hamburg wie im Polo sitzen. Da ist die Steigerung echt nur noch Fahrradfahren“. Ein wichtiges Accessoire fehlt Atze Schröder auf seinen Radtouren aber noch, wie ein Fan auf Instagram kritisch anmerkt: „Wo ist dein Helm du Fahrrad rowdy....“. Statt Fahrradhelm präsentiert der Kult-Komiker lieber seinen berühmt-berüchtigten Lockenschopf.

Die Hamburger ARD-Moderatorin Ina Müller geht es in Lockdown-Zeiten etwas weniger sportlich an und macht es sich lieber mit einem Glas Weißwein in der Küche gemütlich, wie 24hamburg.de/vip berichtete. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa & Maurizio Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare