Bunte Graffiti-Grüße für den guten Zweck

„Props gehen an den Chef“ – Die Graffiti-Szene bedankt sich bei Tim Mälzer für viel freie Fläche an seiner Bullerei in Hamburg

Tim Mälzer serviert in der Bullerei in Hamburg an der Sternschanze einen Döner.
+
Es ist noch nicht lange her, da war die Welt noch in Ordnung und Tim Mälzer konnte in der Bullerei auch mal einen Döner servieren.
  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Tim Mälzer muss bekanntlich seine Bullerei renovieren. Das Restaurant an der Sternschanze in Hamburg hat einen feuchten Boden. Auch optisch will der Fernsehkoch einige Änderungen vornehmen. Seine Baustellenabsicherung gab er frei für die Hambuger Sprayer-Szene. Graffitis für einen guten Zweck. 

  • Tim Mälzer gibt Baustellenabsicherung für Graffiti frei.
  • Werke sollen in Hamburg für guten Zweck versteigert werden.
  • Sprayer-Szene bedankt sich.

Hamburg/SchanzeTim Mälzer geht die aktuelle Situation rund um die Coronakrise sehr nahe. Erst kürzlich reagierte der Starkoch in der Show von Markus Lanz sehr angefasst und war den Tränen nahe. Bunten Trost und viel Respekt gibt es jetzt aus dem Schanzenviertel in Hamburg. Dort steht sein Steakrestaurant Bullerei, das gerade renoviert wird. Die Baustellenabsicherung hat er der örtlichen Sprayerszene überlassen. Die freut sich und sprayt für einen guten Zweck. 

Leave no one behind – eine der Botschaften, die Sprayer für einen guten Zweck spendeten.

Hamburg: Tim Mälzer lässt die Bullerei an der Sternschanze renovieren

Nach 3.927 geöffneten Tagen, wie Tim Mälzer selbst schätzte, wird die Bullerei aktuell umgebaut. Es sei an der Zeit gewesen „klar Schiff“ zu machen, wie es in der Pressemeldung Anfang März hieß. Der ganze Boden muss raus und der Fernsehkoch wollte die Gelegenheit nutzen, um dem Laden ein neues Styling zu verpassen. Ein halbes Jahr ist für die Umbaumaßnahmen veranschlagt.

Zwar kann die Bullerei, die passenderweise in einem alten Schlachthaus liegt, aktuell keine Steaks mehr servieren, ist aber dennoch beliebt wie nie. Wenn auch aus ganz anderen Gründen und bei einem ganz neuen Publikum. An der Baustellenabsicherung dürfen sich die Sprayer austoben, wenn sie wollen. Und sie wollen.

Die Hamburger Sprayer bedanken sich beim Fernsehkoch

„Es gibt wenige Stellen, wo sprayen noch legal ist“, sagt einer, der sich gerade verewigt, als 24hamburg.de an der Baustelle zu Besuch ist. „Props gehen an den Chef.“

Girlpower. Es kann nicht oft genug betont werden. Auch das ein Graffiti an Tim Mälzers Bullerei.

Natürlich sind schnell alle Segmente des Zauns voll. Deswegen werden die Planen regelmäßig ausgetauscht. Das Ziel ist es natürlich auch, so viele Bilder wie möglich zu sammeln. Erstens, um den Sprayern einen Gefallen zu tun, schließlich gibt es so mehr Platz für die Graffiti. Zweitens, um dem Viertel etwas Abwechslung zu bieten. Und drittens sollen die schönsten Werke versteigert werden, wenn der Spuk um das Coronavirus-Sars-Cov-2 vorbei ist und die Renovierung abgeschlossen sind.

Graffitis sollen für einen guten Zweck versteigert werden

Vielleicht eine aufmunternde Botschaft an Tim Mälzer.

So heißt es im Aushang: „Tobt euch aus und macht unseren Bauzaun zu einem der Kunstobjekte in Hamburg. Wenn der Bauzaun dann im Herbst abgebaut wird, werden wir die schönsten Segmente für einen guten Zweck im Viertel versteigern.“

An schönen Segmenten mangelt es nicht. Teils mit politischen Botschaften: „Leave no one behind“, teils mit Grüßen, die an Tim Mälzer gerichtet sein könnten: „Ich fang dich auf, wenn du fällst. - Der Boden.“ Der Koch zeigt sich jedenfalls sehr angetan von so viel Sprayer-Liebe. Mit „Ihr seid mega!!“ kommentierte er auf seinem Facebook-Kanal die Bilder.

Wegen Coronakrise: Überlebenskampf in der Gastro

Der Trost kommt zur richtigen Zeit. Durch den Kampf gegen das Coronavirus-Sars-Cov-2 sind dem Unternehmer ein Großteil seiner Einnahmen weggebrochen. Wie es mit seinen mehr als 200 Mitarbeitern weitergehen wird, kann er aktuell noch gar nicht abschätzen. Nach den Renovierungsarbeiten kann die Bullerei wieder öffnen*. Von dem Ansturm ist Tim Mälzer überwältigt. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare