Deutschrapper outet sich als Nerd

Hamburger YouTube-Star MontanaBlack interviewt Sido: Darum wurde der „Ar***f***song“ nicht indiziert

Der Hamburger YouTube-Star MontanaBlack und Deutschrapper Sido diskutieren bei „Zuhause mit Sido“ über Videogames und Rapmusik.
+
Der Hamburger YouTube-Star MontanaBlack und Deutschrapper Sido diskutieren bei „Zuhause mit Sido“ (Screenshot).
  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Not macht erfinderisch stellt einerseits eine fast schon abgenutzte Redewendung dar, könnte andererseits in der aktuellen Coronavirus-Krise aber nicht treffender sein. Da Großveranstaltungen bis Ende August vonseiten der Bundesregierung untersagt wurden, muss so manch ein Künstler alternative Wege zur Fanbespaßung finden. Ganz vorne mit dabei: Deutschrapper Sido, der sich nun mit YouTuber MontanaBlack per Videochat getroffen hat.

  • Hamburger YouTube-Star MontanaBlack im Gespräch mit Deutschrapper Sido.
  • „Zuhause mit Sido“: Ex-Aggro Berlin-Rapper als Hardcore-Gamer.
  • Buxtehuder MontanaBlack hakt nach: Indizierung vom „Ar***f***song“?

Berlin/HamburgDeutschrapper Sido ist immer noch in aller Munde. Dies ist nicht zuletzt seinem ganztägigen YouTube-Livestream „geschuldet“, der aktuell jeden Freitag übertragen wird und mit den unterschiedlichsten Gästen aufwartet. Gern gesehen sind hierbei andere Rapper, aber auch Streamer und YouTuber. Hierzu kann sich der Hamburger Influencer MontanaBlack zählen.

Update, 13. Mai: In einem Gespräch mit Deutschrap-Kollege Ali Bumaye äußerte sich Sido zu Medien und Coronavirus-Verschwörungstheorien. Damit sorgte er im Netz für einen heftigen Shitstorm.

Hamburger MontanaBlack und Deutschrapper Sido diskutieren über den „Ar***f***song“

Marcel Thomas Andreas Eris, kurz MontanaBlack, ist in der bis dato letzten Sendung von „Zuhause mit Sido“ zu Gast gewesen. Am Freitag, den 1. Mai 2020, wurde sich über allerhand Themen unterhalten. Nicht zu kurz kommen durfte dabei der Sido-Klassiker „Ar***f***song“ aus dem Jahr 2002.

Der Hamburger YouTube-Star zeigt sich stark verwundert darüber, dass der Song nach wie vor auf dem Streamingdienst Spotify verfügbar ist und bis heute nicht indiziert wurde. Ex-Aggro Berlin-Rapper Sido weiß dies zu begründen: Da das Lied, Teil des Labelsamplers „Aggro Ansage Nr. 1“, bereits zuvor auf einer Aggro Berlin-DVD erschienen war, hat die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) den „Ar***f***song“ damals ab 16 Jahren eingestuft.

MontanaBlack outet Sido als Hardcore-Gamer

Daraus resultierend kann die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) den Song zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr auf den Index setzen. Dies ist zumindest die Annahme von Deutschrapper Sido, die er gegenüber Hamburger MontanaBlack äußert. Doch nicht nur Musik ist Thema des Gesprächs. Auch über Videospiele wird gesprochen.

Der aus Buxtehude stammende MontanaBlack outet Sido gar als Hardcore-Gamer. Denn als der 32-jährige YouTuber dem Deutschrapper seine neueste Errungenschaft zeigt, einen Gameboy von 1989, ist Sido direkt Feuer und Flamme. „Ist der noch originalverpackt?“, lautet die erste Frage des Berliners. Daraufhin erklärt Eris dem Rapper das Rating-System bei solchen Raritäten.

„Zuhause mit Sido“: Nerdiger Game-Talk

Der mehr als neugierige Sido legt nach und möchte von MontanaBlack wissen, ob dieser auch noch Spiele für den GameBoy habe. Im Folgenden präsentiert der gelernte Einzelhandelskaufmann stolz seine Spielesammlung, zu der „James Bond: Golden Eye“ und „Mario Kart“ zählen. Zwei Spiele, die Sido in seiner Jugend „tot gesuchtet“ habe.

Nur für ein „Pokemon“-Spiel will sich der 39-jährige Berliner nicht so recht begeistern. Umso mehr zeigt sich Sido erfreut, als er von MontanaBlack auf die Beats angesprochen wird, die er früher zusammen mit Kumpel B-Tight auf der Playstation und dem MusicMaker produziert habe.

MontanaBlack- und Sido-Gespräch: Fast 900.000 Aufrufe

Die vor allem in der Coronavirus-Krise abwechslungsreichen Themen überzeugen die Zuschauer, was sich letztendlich auch in der Zahl der Abonnenten des „Mit Sido“-Kanals, auf dem „Zuhause mit Sido“ übertragen wird, ausdrückt. Der Deutschrapper kann sich bereits über mehr als 74.000 YouTube-Follower glücklich schätzen. Das Video mit MontanaBlack wurde indes fast 900.000 mal aufgerufen. Zumindest bis zu 300.000 mal wurde Sidos Ausflug ins „Angelcamp“ von YouTuber Knossi geklickt. Da dort „Fische als Spielzeug“ behandelt worden sein sollen, hat die Tierrechtsorganisation PETA eine Strafanzeige gegen die Teilnehmer gestellt*.

Über dieses ausgefallene Interview-Format, MontanaBlack und Gaming berichtet auch ausführlich ingame.de*.

* ingame.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare